Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Marlene Wüstner verabschiedet

Marlene Wüstner, langjährige berufsmäßige Stadträtin und Referentin für Recht und Bürgerservice, wurde am Freitag im Rathaus offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Bei einem Empfang mit über 150 Gästen trug sich Wüstner in das Goldene Buch der Kommune ein. Oberbürgermeister Florian Janik dankte Wüstner für ihren Einsatz in der Stadt. Ihr sei es gleichermaßen gelungen, Recht umzusetzen und Dinge zu ermöglichen. Die Festrede auf Wüstner hielt der ehemalige Kanzler der Friedrich-Alexander-Universität, Thomas A. H. Schöck. Er würdigte Wüstners großes Engagement bei der engen Vernetzung der Behördenleitungen im Stadtgebiet. Die gute, ja freundschaftliche Zusammenarbeit sei in dieser Form einzigartig.

Zahlreiche Aufgabenbereiche – vom Umweltschutz, über das Ordnungs- und Straßenverkehrswesen bis hin zum Bürger- und zum Standesamt – gehörten zum von Marlene Wüstner verwalteten Referat. Berufliche Stationen waren vor der Erlanger Stadtverwaltung (ab 1990) die Regierung von Mittelfranken und das Landratsamt Erlangen-Höchstadt. Die Juristin war u.a. Leiterin des städtischen Umwelt- und des Bauaufsichtsamtes, bevor sie Referentin wurde. Maßgeblich hat die gebürtige Nürnbergerin dazu beigetragen, den Radverkehr in der Hugenottenstadt zu stärken. Nicht zuletzt als (Gründungs-)Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e. V. (AGFK) setzte sie sich dafür ein. Wüstner hatte Ende letzten Jahres aus persönlichen Gründen um die vorzeitige Versetzung in den Ruhestand gebeten.      Foto: Stadt/cz

Verabschiedung Wüstner

» zurück zur Übersicht