Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

E

Eheschließung/Lebenspartnerschaftsbegründung in der Orangerie

 

       

 

Im Jahr 2016 sind bereits alle Termine vergeben.

Für die Anmeldung gilt aufgrund der großen Nachfrage ein besonderes Vergabeverfahren: Am Anmeldetag (jeweils 6 Monate vor dem Trautermin) muss eine Reservierungskarte im Rathausfoyer ab 07:30 Uhr abgeholt werden. Die Reservierungskarte muss anschließend im Standesamt (2.OG, Zimmer 230/231) abgegeben werden. Dort erfolgt die Terminvergabe.
 

Für die Eheschließung/Lebenspartnerschaftsbegründung fallen zusätzliche Gebühren an:

für die Raumnutzung:                           150,-- €
für den Verwaltungsaufwand:               150,-- €

Wir möchten Sie bereits im Vorfeld Ihrer Planungen auf einige organisatorische Besonderheiten hinweisen. Bitte unterstützen Sie und Ihre Gäste unsere Bemühungen, um Ihnen an diesem Tag einen angemessenen Rahmen für Ihre Trauungen bieten zu können.

Bitte geben Sie diese Hinweise unbedingt auch an Ihre Gäste weiter.

 

  • Eine Vorabbesichtigung ist aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich.
  • Gebührenpflichtige Parkmöglichkeiten bestehen u. a. am nahegelegenen Theater- oder dem Großparkplatz Nähe Bahnhof.
  • Der Zugang zur Orangerie kann ausschließlich von Norden (Ecke Wasserturmstraße/Stichstraße zur Orangerie) erfolgen. Folgen Sie bitte der Beschilderung. Im Anschluss an Ihre Trauung erfolgt der Ausgang in den Schlossgarten.
  • Das Befahren oder Parken im Schlossgaten ist nicht erlaubt. Dies betrifft auch das Parken oder Abstellen von Lasten auf der Freifläche hinter der Orangerie.
  • Im Wassersaal stehen für ca. 60 Personen Sitzplätze zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen dürfen sich maximal 110 Personen in der Orangerie aufhalten.
    Die Fluchtwege der an den Wassersaal bzw. das Foyer angrenzenden Gebäude sind jederzeit freizuhalten.
  • Das Aushängen von Plakaten in und an der Orangerie ist nicht gestattet. 
  • In der Orangerie besteht ein striktes Rauchverbot. Es dürfen keine brennenden Kerzen oder offenen Flammen verwendet werden. Hierfür gelten die Auflagen aus der Brandschutzverordnung der Universität.
  • Filmaufnahmen sind während der Eheschließung grundsätzlich nicht erlaubt.
  • Fotoaufnahmen sind während der Eheschließung nur in Abstimmung mit dem/der Standesbeamten/in zulässig.
  • Sie können die musikalische Umrahmung selbst gestalten. Bitte bedenken Sie, dass sich kein CD-Abspielgerät vor Ort befindet. Ein Abspielgerät oder ein entsprechende Tonträger sind von Ihnen mitzubringen.
  • Der im Saal vorhandene Flügel kann kostenlos genutzt werden. Möglichkeiten der musikalischen Umrahmung bestehen z. B. am Beginn bzw. Ende der Trauzeremonie.
  • Der Schlossgarten ist grundsätzlich als Ort der Ruhe und Erholung gewidmet. Lärmende Aktivitäten anlässlich der Trauung wie z. B. Böllerschüsse oder laute Musik sind im Schlossgarten nicht gestattet.
  • Getränke dürfen weder im Foyer noch im Wassersaal eingenommen werden. Catering ist nicht gestattet. Wenn Sie mit Ihren Gästen nach dem Ja-Wort auf Ihren Festtag anstoßen möchten, besteht dazu nur im Schlossgarten die Möglichkeit. Bitte beschränken Sie sich dabei räumlich auf den Teil des Schlossgartens, der unmittelbar an die Orangerie anschließt und zeitlich auf eine Dauer von maximal einer Stunde. Wir müssen allerdings seitens der Universiät darauf aufmerksam machen, dass keine Tische aufgestellt werden dürfen. Eine längere Verweildauer kann nicht geduldet werden, da dies einer Sondernutzung gleich käme.
    Behandeln Sie bitte die Rasenflächen sorgsam und beachten Sie, dass Sie für Schäden in Anspruch genommen werden können!
  • Bitte bedenken Sie, dass auch an Ihrem Tag mehrere Hochzeitsgesellschaften aufeinander treffen und sich im Schlossgarten aufhalten werden.
  • Das Streuen von Blumen, Konfetti, Reis usw. ist  weder im Schlossgarten, im Eingangs- oder Ausgangsbereich der Orangerie noch im Trausaal aufgrund der sonst erforderlichen Reinigungsarbeiten sowie der Verletzungsgefahr erlaubt.
  • Das Mitbringen von Tieren ist nicht gestattet.
  • Die Haftung der Universität für die im Rahmen der standesamtlichen Trauungen eingebrachten Gegenstände und Materialien ist ausgeschlossen.

 

05.07.2016
» zurück zur Übersicht

Kontakt