Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

F

Führerschein: Begleitetes Fahren ab 17 Jahre

 

Beschreibung

Fahranfängern fehlt es an der notwendigen Erfahrung im Straßenverkehr. Dennoch besteht oftmals eine erhöhte Risikobereitschaft. Um das Unfallrisiko zu senken, wurde das "Begleitete Fahren ab 17 Jahre" eingeführt.

Als Führerschein wird nach der üblichen Fahrausbildung in einer Fahrschule und der theoretischen und praktischen Prüfung eine besondere Prüfbescheinigung ausgestellt. Sie ist mit der Auflage versehen, dass nur in Begleitung der eingetragenen Personen gefahren werden darf.

Die Prüfbescheinigung ist nur in Deutschland gültig.

Begleitpersonen müssen mindestens 30 Jahre alt und seit mindestens fünf Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. 3 sein. Auch die Begleitperson muss während der Begleitfahrt ihren Führerschein mitführen und darf nicht unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss stehen.

Begleitpersonen dürfen außerdem max. 1 Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg haben. Sie müssen deshalb ihr Einverständnis zur Einholung einer Auskunft erteilen oder eine Selbstauskunft vorlegen, die nicht älter als 3 Monate ist.

Jugendliche können frühestens 6 Monate vor Vollendung des 17. Lebensjahres im Bürgeramt die Erteilung der Fahrerlaubnis für das "Begleitete Fahren" beantragen und mit der Fahrausbildung beginnen. Die Prüfbescheinigung wird frühestens mit Vollendung des 17. Lebensjahres ausgehändigt. Mit der Aushändigung beginnt die 2-jährige Probezeit. Nach Vollendung des 18. Lebensjahres muss die Prüfbescheinigung innerhalb von 3 Monaten in einen Kartenführerschein umgetauscht werden. Die Probezeit läuft weiter.

 

Erforderliche Unterlagen 

Der Antragsteller muss persönlich erscheinen und folgende Unterlagen mitbringen

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Passbild (biometrisch)
  • Name der Fahrschule
  • Sehtest (2 Jahre gültig)
  • Erste-Hilfe-Nachweis, wenn bisher noch kein Führerschein vorhanden war (z. B. Führerscheinklasse M oder A1)
  • bei Vorbesitz bitte Führerschein vorlegen und ggf. Karteikartenabschrift der ausstellenden anderen Behörde anfordern
  • Formular "Einverständniserklärungen" der Eltern und Begleitpersonen vorlegen (siehe downloads)
  • Ausweis- und Führerscheinkopien der Eltern bzw. Begleitpersonen vorlegen

 

Kosten

51,10 Euro (zzgl. 10,30 € je einzutragender Begleitperson)

Hinweis:
Begleitpersonen können die Aukunft aus dem Verkehrzentralregister beim Kraftfahrtbundesamt auch selbst einholen. Die Auskunft darf bei Antragstellung nicht älter als 3 Monate sein. Für die betreffende Begleitperson werden in diesem Fall nur 7 Euro erhoben.

Rechtsgrundlagen

Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

02.12.2015
» zurück zur Übersicht