Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Antidiskriminierung

Im Büro für Chancengleichheit und Vielfalt haben wir den Auftrag, bei der Gestaltung einer vielfältigen Gesellschaft in der Stadt Erlangen Informationen, Unterstützung und Vernetzung zu bieten. Dazu gehören auch die Antidiskriminierungsarbeit und  das Angebot einer Antidiskriminierungsberatung.

Wir bieten Antidiskriminierungsberatung für alle

  • die Beratung suchen, weil sie sich diskriminiert fühlen
  • die gegen Benachteiligungen und Diskriminierung  vorgehen wollen
  • die sich im Bereich der Antidiskriminierungsarbeit engagieren wollen
  • die fachliche Beratung/Vernetzung im Bereich der Antidiskriminierungsarbeit suchen.

Neben der Beratung, Lobbyarbeit, Vernetzung und  Vermittlung an andere Stellen bieten wir die  Konzeption und Durchführung von Workshops, Seminaren und Vorträgen an.

Die Antidiskriminierungsstelle ist Anlaufstelle für Beschäftigte der Stadt Erlangen und alle Menschen in der Stadt Erlangen.

 

Aktuelles

Black History Weeks

Vom 24. September bis zum 11. November 2016 finden in Erlangen die zweiten „Black History Weeks“ statt. Sie präsentieren auf Initiative von Frau Dr. Herzberger-Fofana eine Reihe von Veranstaltungen zur Geschichte und Bedeutung der afrikanischen Diaspora in Deutschland und darüber hinaus. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf Darstellungen des Sklavenhandels sowie dessen historische Folgen in den verschiedenen Teilen der Welt.

Die Black History Weeks knüpfen damit an die internationale UN-Dekade für Menschen afrikanischer Abstammung 2015 bis 2024 der Vereinten Nationen an, deren Motto lautet: „Anerkennung, Gerechtigkeit und Entwicklung.“ Der Vorsitzende des Zentralrats der Afrikanischen Gemeinde, Moctar Kamara, erklärte dazu bei der bundesweiten Auftaktveranstaltung in Berlin: „Die Dekade ist nicht die Dekade für Menschen afrikanischer Abstammung, sondern die Dekade der Menschen afrikanischer Abstammung, was für uns bedeutet, dass Menschen afrikanischer Herkunft die Möglichkeit bekommen sollen, die Themen der Dekade selbst zu bestimmen und Unterstützung bei deren Umsetzung erhalten. Unter Anerkennung verstehen wir – Menschen afrikanischer Abstammung – die Rehabilitierung der Geschichte Afrikas und die Wiederherstellung der Würde von Menschen afrikanischer Herkunft, die durch kolonial-rassistische Ideologien und Unterdrückung dauerhaft beschädigt wurde.“

Flyer Black History Weeks 2016

 

Fakten gegen Vorurteile

Mehrere Umfragen aus den letzten Monaten zeigen: Die hohe Zahl von Flüchtlingen bereitet vielen Menschen in Deutschland Sorge. Die Befürchtungen ließen sogar andere Ängste in den Hintergrund rücken, wie zum Beispiel die vor Arbeitslosigkeit oder Armut. Was genau aber beunruhigt Menschen mit Blick auf die Flüchtlingsmigration? Und was ist dran an den Befürchtungen? Der MEDIENDIENST hat die „größten" Ängste recherchiert und ihnen Zahlen, Statistiken und Studien gegenübergestellt.

https://mediendienst-integration.de/fileadmin/Dateien/Informationspapier_Aengste_Fluechtlingsmigration.pdf

 

Prävention - Öffentlichkeitsarbeit - Veranstaltungen

Im Team und mit Partner_innen entwickeln wir Ideen und Projekten, die vor Diskriminierung schützen und die Wertschätzung von Vielfalt in der Verwaltung und Stadtgesellschaft voranbringen.

Hierzu zählen die Internationalen Wochen gegen Rassismus und der African History Month, die vom Büro für Chancengleichheit und Vielfalt in Kooperation mit dem Ausländer- und Integrationsbeirat geplant und durchgeführt werden.


Anti-Rassismus-Netzwerke

Wir arbeiten in folgenden lokalen, regionalen und überregionalen Netzwerken mit, in denen die Stadt Erlangen Mitglied ist:

11.10.2016
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Schule ohne Rassismus

"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ ist der deutschlandweit größte Zusammenschluss von Schulen. Dieses Netzwerk umfasst derzeit über 1000 Schulen, die sich entschieden gegen jede Form von Diskriminierung und Rassismus aussprechen.

» mehr lesen