Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Entwicklung ist für alle da

Ausstellung und Veranstaltungsreihe

10. Dezember 2019 bis 28. Januar 2020

Entwicklung ist für alle da (c) Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.Die Ausstellung "Entwicklung ist für alle da" wird am Dienstag, 10. Dezember 2019, um 18:00 Uhr im Bürgersaal der Stadtbibliothek eröffnet.

Nach dem Grußwort der Stadt durch Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuß hält die Geschäftsführerin von Bezev (Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.), Gabriele Weigt, den Einführungsvortrag mit dem Titel “Niemand zurücklassen: Schaffen wir das mit den nachhaltigen Entwicklungszielen?”.

Eine Induktionsschleife ist vorhanden, Gebärdensprachdolmetschung wird angeboten.

Die Ausstellung "Entwicklung ist für alle da" zeigt auf, wie Menschen mit Behinderung in Entwicklungsprojekte und -programme einbezogen werden und so auch zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen beitragen.

Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen Armut und Behinderung. Auch das Recht auf Entwicklung, also die Teilhabe an allen Entwicklungsprogrammen, ist in den nachhaltigen Entwicklungszielen genannt. Um die volle Beteiligung von Menschen mit Behinderung zu gewährleisten, müssen Barrieren abgebaut werden. Sie behindern den Zugang zu den wichtigsten Lebensbereichen, wie Gesundheit, Bildung, Arbeit und Einkommen. Die Forderungen nach Einhaltung der Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen schließen die Ausstellung ab.

Führungen für Schulklassen und Gruppen auf Anfrage: stadtbibliothek@stadt.erlangen.de

Rahmenprogramm:

Eine Jugendfarm in Bkeftine – Ein Beispiel kommunaler Entwicklungszusammenarbeit im Libanon

Dienstag, 07.01.2020, 18:30 Uhr, Bürgersaal, Stadtbibliothek Erlangen

LibanonTeilnehmer*innen: Dr. Florian Janik (Oberbürgermeister von Erlangen), Eva Kneißl (Geschäftsführerin Umweltstation Jugendfarm Erlangen), Thomas Schöck (Vorsitzender des Vereins „Freunde der Oase der Freude“) und Professor Dr. Georges Tamer (Lehrstuhl für Orientalische Philologie und Islamwissenschaft)

Die Stadt Erlangen und die nordlibanesische Kommune Bkeftine sind seit 2018 durch eine Projektpartnerschaft im Rahmen der Initiative kommunales Know-how für Nahost verbunden. Nach einem ersten Projekt zum Know-how Transfer im Bereich Behindertenarbeit soll nun im nächsten Schritt bis Ende 2021 eine inklusive Einrichtung der Freizeit- und Bildungseinrichtung gebaut und in Betrieb genommen werden, um die Förderung und Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung im Nordlibanon durch Elemente der tiergestützten Pädagogik zu verbessern. Im Gespräch werden das Projekt und die beteiligten Akteure vorgestellt. Aber auch auf die aktuelle Lage im Libanon soll eingegangen werden und auf die Frage, warum sich Kommunen und lokale Akteure in der Entwicklungszusammenarbeit im Globalen Süden engagieren.

 

Robert Grund: "Nichts über uns ohne uns": blinde und gehörlose Menschen in Nordkorea

Robert GrundMontag, 13.01.2020, 18:00 Uhr, Bürgersaal, Stadtbibliothek Erlangen

Robert R. Grund engagiert sich seit 2004 für die Gehörlosen- und Blindenarbeit in Nordkorea.

Von Dezember 2014 bis Oktober 2016 arbeitete er mit Gehörlosen und Blinden in Nordkorea zusammen, um die Gehörlosen- und Blindenarbeit unter dem Motto „Nichts über uns ohne uns“ aufzubauen.

Er wird über seine Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit in Nordkorea berichten.

 

Film „Die Kraft der Schwachen“

Die Kraft der Schwachen05.01.2020, 18:00 Uhr, E-Werk

16.01.2020, 17:00 Uhr, Stadtbibliothek, Bürgersaal

Der Dokumentarfilm beleuchtet die Vorstellungen von Bildung und Inklusion auf Kuba und dokumentiert den verblüffenden Vorgang der Aufhebung einer lebenseinschränkenden Behinderung

Jorgito aus Camagüey kommt mit einer schweren Körperbehinderung zur Welt. Von Geburt an erfährt er die Unterstützung des kubanischen Bildungs- und Gesundheitssystems - mit bemerkenswerten Resultaten. Der unermüdliche Einsatz der Menschen in seiner Umgebung eröffnet Jorgito eine nicht für möglich gehaltene Entwicklung. Schon als kleiner Junge reift in ihm das Bedürfnis, der Gesellschaft die ihm gewährte Unterstützung zurückzugeben. Als Schüler, Student und mittlerweile als angehender Journalist animiert er seine Zeitgenossen, sich für die gesellschaftspolitischen Anliegen seines Landes, insbesondere die Freilassung der in den USA inhaftierten "Cuban Five" einzusetzen. Der einstmals zerbrechliche Junge spendet heute seinen schwankenden Mitmenschen Kraft.

"Die Kraft der Schwachen" bietet nachdenkliche Perspektiven auf das heutige Kuba, auf die dort existierenden Vorstellungen von Bildung und Inklusion und dokumentiert den verblüffenden Vorgang der Aufhebung einer lebenseinschränkenden Behinderung.

Eine Kooperation von:

Zentrum für Selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V., Kommune Inklusiv, Dritte Welt Laden e.V. Erlangen, Koordination kommunale Entwicklungspolitik KEPOL, Stadt Erlangen: Büro für Chancengleichheit und Vielfalt / Internationale Beziehungen, Stadtbibliothek Erlangen

Weiterführende Informationen

Kontakt

  • Stadtbibliothek Erlangen
    Marktplatz 1
    91054 Erlangen
    Tel +49 9131 86-2282
    Fax +49 9131 86-2431
    E-Mail senden
    Website

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr 10 - 18.30 Uhr
Sa 10 - 14.00 Uhr
Mi geschlossen

Innenhof:
Mi 10 - 20 Uhr, Sa 14 - 18 Uhr, So 10 - 18 Uhr

Leider lässt sich die Zugänglichkeit und Funktionstüchtigkeit des Rückgabeautomaten während unserer Schließzeiten nicht garantieren.