Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Lesetipp Juli 2013

Christiane Neudecker: Boxenstopp

 

Christiane Neudecker: Boxenstopp

Im April war sie in der Stadtbibliothek zu Gast, um ihr neues Buch vorzustellen: Auf ganz reizende Art und Weise hat uns die in Nürnberg aufgewachsene Christiane Neudecker das Thema Motorsport in "Boxenstopp" nähergebracht.

Die Hauptfigur des Romans ist eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin, ihre Karriere läuft sehr gut. Doch plötzlich gerät diese ins Trudeln, als sie einen dreiwöchigen Moderationsjob auf der Rennstrecke im portugiesischen Estoril annimmt. In pompösen Marketing-Events wird dort Autohändlern aus der ganzen Welt ein neuer Sportwagen präsentiert. Der Chef des Konzerns, der charismatische Dr. Kaysert, macht der Moderatorin erotische Avancen.

Sie verteilt mehrmals Körbe an ihn, woraufhin sich Dr. Kaysert schonungslos an ihr rächt. Das wirft die Moderatorin, deren Name übrigens erst ganz am Schluss des Romans genannt wird, völlig aus der Bahn. Ein übler Skandal wird inszeniert, ihre Karriere zerstört und zu allem Überfluss verlässt sie ihr Freund. Ob die Romanheldin resigniert oder ihr Leben neu beginnen kann, das verhandelt dieser spannende und atmosphärisch dichte Roman.

Obwohl mich Motorsport und Formel 1 wenig begeistern, schafft es Christiane Neudecker ganz ausgezeichnet, für diese Themen Interesse zu wecken! Denn es ist der Blick hinter die Kulissen einer von Geld und Macht regierten Wirtschaftswelt, den ich sonst nie bekommen hätte. So authentisch kann Christiane Neudecker schreiben, weil sie mit dem Künstlernetzwerk phase 7 genau solche Firmenevents, wie im Buch beschrieben, organisiert.

Und eben deshalb, weil Christiane Neudecker unter anderem für diese Wirtschaftswelt arbeitet, will sie den Roman nicht als Kritik an ihr verstanden wissen. Ich hingegen habe den Roman als direkte Kritik daran aufgefasst. Das Buch lässt also gänzlich verschiedene Sichtweisen zu - bemerkenswert!

Susann Wagner

Weiterführende Informationen

Kontakt

  • Stadtbibliothek Erlangen
    Marktplatz 1 (Eingang: Hauptstr.)
    91054 Erlangen
    Tel +49 9131 86-2282
    Fax +49 9131 86-2431
    E-Mail senden
    Website

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr 10:00 - 18:30 Uhr
Sa 10:00 - 14:00 Uhr
Mi, So geschlossen