Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Kultur frei Haus – Angebote für Corona-Tage

Digitale Ausstellungseröffnung

Am Freitag, 20. November, wurden die beiden neuen Winterausstellungen Vivian Greven. Apple und Mike Bourscheid. Pisces and Capricorns eröffnet. Die erste digitale Vernissage aus dem Kunstpalais mit allen Reden, dem Künstlerinnengespräch mit Vivian Greven und der Performance No lemon, no melon von Mike Bourscheid können Sie hier ansehen:

 

 
 
Sinnliche Oberflächen, erotische Kompositionen, makellose Schönheit, doch immer wieder durch einen überraschenden, kalten Durchschuss verzerrt – im Erdgeschoss des Kunstpalais verführen Sie die neuesten Gemälde von Vivian Greven (*1985 in Bonn) mit einer eigentümlichen Spannung, die sich zwischen Polen wie Perfektion und Unheimlichkeit, Tradition und Avantgarde aufbaut. Grevens Figuren sind in Bildern zum Leben erweckte Skulpturen, deren glatte Haut an Marmor und Porzellan erinnert. Mal aufreizend glänzend, mal geheimnisvoll matt – ihre figurative Malerei spiegelt das Verlangen nach einer perfekten Ästhetik und gefühlvollen Körperlichkeit in einer digitalen Zeit wider.
Im Untergeschoss zeigt Mike Bourscheid (*1984 in Esch-sur-Alzette, Luxemburg) seine vielschichtigen und symbolisch aufgeladenen Kostüme und Requisiten. Um diese Objekte herstellen zu können, eignet er sich immer wieder neue handwerkliche Fertigkeiten an – der Prozess des eigenhändigen Schneiderns, Töpferns, Schmiedens und Schnitzens ist für seine Herangehensweise zentral. So entstehen beispielsweise Plateausandalen, die schmiedeeisernen Kaminholzhaltern ähneln, ein paillettenübersäter Kopfputz oder mit Besen versehene Handschuhe. In seinen humorvollen Werken spielt der Künstler liebevoll mit Ideen von zwischenmenschlichen Beziehungen, mit Rollen und Identitäten und stellt die verlässliche Deutung und Aussagekraft von Figur, Männlichkeit, Statur und Kleidung so verschmitzt wie dringlich in Frage.

Inwiefern das Begleitprogramm ab Dezember wieder stattfinden kann, steht aktuell noch nicht fest. Über Änderungen und unsere Onlineangebote informieren wir Sie jedoch rechtzeitig auf der Website des Kunstpalais und auf den Social-Media-Kanälen. Wir halten Sie auf dem Laufenden und hoffen, dass Sie die beiden Ausstellungen auch ganz bald vor Ort im Kunstpalais besichtigen können. Digital haben Sie schon jetzt die Gelegenheit dazu!
 
Ausstellung: voraussichtlich ab 1. Dezember zu besuchen, bis 14. Februar 2021

Website des Kunstpalais
Facebook-Auftritt des Kunstpalais
Instagram Account des Kunstpalais

23.11.2020
» zurück zur Übersicht