Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Ämter und Dienststellen von A - Z

Veterinärwesen und gesundheitlicher Verbraucherschutz (Lebensmittelüberwachung) (39)

Übergeordnete Dienststelle : Referat für Umwelt und Klimaschutz
Leitung :

Nachgeordnete Dienststellen : Fleischhygiene - Schlachthof

Nägelsbachstr.  40
91052 Erlangen
Etage/Raum: 220

Tel +49 (0) 9131 86 1725
Fax +49 (0) 9131 86 1726

Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Amtsleitung: Dr. Jutta Bauer

Aktuelle Regelung des Publikumsverkehrs

In den städtischen Dienststellen sind Vorsprachen derzeit nur mit vorher vereinbartem Termin möglich. Dieser kann in den Ämtern per E-Mail oder telefonisch vereinbart werden. Lediglich die Abteilung Allgemeine Bürgerdienste und Wahlen im Erlanger Rathaus kann seit 18. Mai 2020 wieder ohne vorher vereinbarten Termin besucht werden. Konkret sind die Bereiche Meldebehörde, Pass- und Ausweisbehörde, Kfz-Zulassung und Fahrerlaubnisbehörde zu den bekannten Publikumsverkehrszeiten (Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr; Mittwoch und Freitag 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr) geöffnet.

Die Stadt weist darauf hin, dass aufgrund der geltenden infektionsschutzrechtlichen Vorgaben immer nur einer bestimmten Anzahl von Personen zugleich der Zugang gewährt werden kann. Die Bürgerinnen und Bürger werden deshalb weiterhin darum gebeten, nur in dringenden Fällen die Dienststellen aufzusuchen, möglichst alleine zu kommen und analog zur Maskenpflicht des Freistaats Bayern ebenfalls eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

E-Mail senden vCard für Outlook Website
Karte / Route VGN
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Blauzungenkrankheit

Blauzungenkrankheit

Im Rems-Murr-Kreis, östlich von Stuttgart (Baden-Württemberg), wurde bei einem Rind die sogenannte Blauzungenkrankheit amtlich festgestellt. Dabei handelt es sich um eine anzeigepflichtige Tierseuche, die bei Rinder, Schafen, Ziegen und anderen Wiederkäuern auftritt. Sie wird durch ein Virus ausgelöst, das blutsaugende Insekten (Gnitzen) übertragen. Die Krankheit ist für den Menschen ungefährlich.

» mehr lesen

Einkaufen mit kundeneigenen Behältnissen im Stadtgebiet Erlangen

obs/Tupperware

Grundsätzlich ist das Befüllen kundeneigener Behältnisse mit losen Lebensmittel unter Einhaltung hygienerechtlicher Vorschriften möglich. Die Verantwortung dafür trägt der Lebensmittelunternehmer. Das mitgebrachte Behältnis darf weder die betriebliche Hygiene gefährden, noch die abgefüllten Lebensmittel nachteilig beeinflussen.

» mehr lesen

Stallpflicht für Geflügel aufgehoben

Vogelgrippe Huhn

Die seit November 2016 verfügte allgemeine Stallpflicht sowie das Verbot von Märkten und Ausstellungen für Geflügel im Stadtgebiet werden aufgrund rückläufiger Fälle von Wildvogel-Geflügelpest ab sofort aufgehoben und die Schutzmaßnahmen gelockert. Die Fachleute weisen jedoch darauf hin, dass die Geflügelhalter weiterhin verpflichtet sind, erhöhte Biosicherheitsmaßnahmen bis zum 20. Mai 2017 einzuhalten.

» mehr lesen

Lebensmittelhygiene

Das Lebensmittelrecht wird in wesentlichem Maße durch verschiedene
EU-Verordnungen wie z. B. das “Hygienepaket” bestimmt. Ziel ist ein
hohes Niveau an Verbraucherschutz und die Lebensmittelsicherheit zu
gewährleisten. Amtstierärzte sind vorrangig für die Überwachung der Lebensmittel tierischer Herkunft zuständig.

» mehr lesen

Tierarzneimittel

Tierarzneimittel werden zur Behandlung von Nutz- und Heimtieren eingesetzt. Der Verkehr von Tierarzneimittel ist im Arzneimittelgesetz festgelegt.

» mehr lesen

Tierschutz

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, ist nach dem Tierschutzgesetz verpflichtet, es artgemäß zu halten. Kontrollen, um die Einhaltung der Tierschutzanforderungen sicherzustellen, sind auch ohne konkreten Verdacht zulässig.

» mehr lesen

Tierseuchenbekämpfung

Die Abwehr gesundheitlicher Gefahren für die Bevölkerung und Tierbe-
stände durch Tierseuchen steht im Mittelpunkt der Tierseuchen-bekämpfung. Durch Tierseuchen können Verluste großen Ausmaßes sowie erhebliche ökonomische Schäden für unsere Landwirte entstehen (z. B. Ausbruch von MKS oder Geflügelpest).

» mehr lesen

Tierseuchenbekämpfung

Die Abwehr gesundheitlicher Gefahren für die Bevölkerung und Tierbe-
stände durch Tierseuchen steht im Mittelpunkt der Tierseuchen-bekämpfung. Durch Tierseuchen können Verluste großen Ausmaßes sowie erhebliche ökonomische Schäden für unsere Landwirte entstehen (z. B. Ausbruch von MKS oder Geflügelpest).

» mehr lesen

Lebensmittelhygiene

Das Lebensmittelrecht wird in wesentlichem Maße durch verschiedene
EU-Verordnungen wie z. B. das “Hygienepaket” bestimmt. Ziel ist ein
hohes Niveau an Verbraucherschutz und die Lebensmittelsicherheit zu
gewährleisten. Amtstierärzte sind vorrangig für die Überwachung der Lebensmittel tierischer Herkunft zuständig.

» mehr lesen

Tierschutz

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, ist nach dem Tierschutzgesetz verpflichtet, es artgemäß zu halten. Kontrollen, um die Einhaltung der Tierschutzanforderungen sicherzustellen, sind auch ohne konkreten Verdacht zulässig.

» mehr lesen
Downloads & Formulare
eDienste & Anwendungen
Dienstleistungen der Stadt