Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Ausschreibungen der Stadt Erlangen

Ausbau der Kreuzung Frauenauracher Straße/Gundstraße/Am Hafen

Tiefbauamt der Stadt Erlangen

a)    Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
        Name:                       Stadt Erlangen - Tiefbauamt
        Straße:                      Schuhstraße 40
        Postleitzahl, Ort:      91052 Erlangen
        Telefon:                    09131/862394
        Telefax:                    09131/862111
        E-Mail:                     tiefbauamt@stadt.erlangen.de
        
b)    Vergabeverfahren:      Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
        Vergabenummer:       181205NB
    
c)    Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
        (  )    Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt.
        (  )    Vergabeunterlagen werden auch elektronisch zur Verfügung gestellt.
        (  )    Es werden elektronische Angebote akzeptiert.
        (x)    Kein elektronisches Vergabeverfahren.
    
d)    Art des Auftrags
        (x)    Ausführung von Bauleistungen
        (  )    Planung und Ausführung von Bauleistungen
        (  )    Bauleistungen durch Dritte (Mietkauf, Investor, Leasing, Konzession)
    
e)    Ort der Ausführung:    Erlangen
    
f)     Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
       Ausbau der Kreuzung Frauenauracher Straße/Gundstraße/Am Hafen
       Straßenbauarbeiten

       - ca. 6.200 m² Ashalt aufbrechen
       - ca. 1.200 m² Betonpflaster ausbauen
       - ca. 1.900 m³ SoB ausbauen
       - ca. 1.750 m Randeinfassung ausbauen
       - ca. 2.900 m³ Erdarbeiten
       - ca. 25 St. Straßeneinläufe herstellen
       - ca. 280 m Anschlussleitungen Straßenablauf
       - ca. 2.100 m³ FSS herstellen
       - ca. 2.200 m² STS herstellen
       - ca. 850 m Randeinfassung Granit herstellen
       - ca. 580 m Betonleistenstein herstellen
       - ca. 80 m Querungsbordstein Beton herstellen
       - ca. 4.900 m² Asphaltoberbau herstellen
       - ca. 2.200 m² Betonpflaster herstellen
       - ca. 25 m² Granitgroßsteinpflaster herstellen

       Verkehrssicherung
        - Erneuerung der Lichtsignal- und Beleuchtungsanlagen einschl. Verlegung/Umverlegung von Kabel
        - Einbau von Blindenleitsystem an Überquerungsstellen
        - Fahrbahnmarkierungsarbeiten

g)     Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden
        Zweck der baulichen Anlage  
        Zweck des Auftrags    
    
h)    Aufteilung in Lose:                                   (x) nein
        ja, Angebote sind möglich:                      (  ) nur für ein Los
                                                                         (  ) für ein oder mehrere Lose
                                                                         (  ) für alle Lose (alle Lose müssen angeboten werden)
        (Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)
    
i)     Ausführungsfristen
        (x) Beginn der Ausführung:                                   25.03.2019
        (x) Fertigstellung oder Dauer der Leistungen:       07.12.2019
        (  ) weitere Fristen:                                                 
    
j)     Nebenangebote:               
        (  ) zugelassen
        (x) nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen
        (  ) nicht zugelassen

k)    Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen
        Vergabeunterlagen werden
         (  ) nur elektronisch zur Verfügung gestellt unter:    
         (x) nicht elektronisch zur Verfügung gestellt. Sie können angefordert werden unter:            

        Submissionsstelle der Stadt Erlangen im Gebäudemanagement (GME)
        Schuhstraße 40, 91052 Erlangen

        Postadresse:
        Stadt Erlangen, 91051 Erlangen

        Tel.:    09131/862327    E-Mail:    submissionsstelle@stadt.erlangen.de
        ab       17.12.2018
    
l)     Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform
        Für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform gilt:
        Höhe der Kosten:    30,- EURO
        Zahlungsweise:    Barzahlung bei Selbstabholung bzw. Verrechnungsscheck in gleicher Höhe
        Es wird eine Datendiskette DA83 zur Verfügung gestellt werden. Bei Verwendung dieser Datei wird um
        Rückgabe einer Datendatei DA84 gebeten.
        Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

n)    Ablauf der Angebotsfrist       am  31.01.2019     um     10:15 Uhr
    
o)    Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
        Stadt Erlangen
        Gebäudemanagement (GME)
        Submissionsstelle
        Schuhstraße 40
        91052 Erlangen


p)    Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:    Deutsch
    
q)    Angebotseröffnung:     am    31.01.2019     um    10:15 Uhr
        Ort:                              Submissionsstelle der Stadt Erlangen im Gebäudemanagement (GME)
                                            Schuhstraße 40
                                            91052 Erlangen


        Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen:    Bieter und deren Bevollmächtigte
    
r)     geforderte Sicherheiten:    siehe Vergabeunterlagen

s)    Wesentliche Finanzierungs- und
        Zahlungsbedingungen und/oder
        Hinweise auf die maßgeblichen
        Vorschriften, in denen sie enthalten sind    
    
t)     Rechtsform der/ Anforderung an
        Bietergemeinschaften:    gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
    
u)    Nachweise zur Eignung:    
        Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des
        Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
        Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die
        Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
        Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte
        Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf
        gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
        präqualifiziert. reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für Präqualifikation
        von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
        Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf
        gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten
        Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache
        abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
        Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist erhältlich unter

        http://www.innenministerium.bayern.de/assets/stmi/buw/bauthemen/iiz5_vergabe_bauauftraege_formblatt_124_eigenerklaerung_20160418.pdf

        und liegt den Vergabeunterlagen bei.
    
        Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:

v)     Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist:     08.03.2019
   
w)    Nachprüfung behaupteter Verstöße
         Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
         Regierung von Mittelfranken, Postfach 606, 91511 Ansbach

06.12.2018
» zurück zur Übersicht

Kontakt