Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

Tradition wird bei der Kriegenbrunner Kirchweih groß geschrieben

Kaum sind die letzten Klänge von „Lili Marleen“ am „Berg“ verklungen, da geht es im alten Ortskern von Kriegenbrunn weiter. Die erste der Erlanger Stadtteilkirchweihen läutet den Reigen der kleinen Feste im Stadtgebiet ein. Los geht es rund um den Eginoplatz am Donnerstag, 15. Juni. Typisch fränkisch startet die Familie Rottner in ihrem Festzelt mit Schlachtschüssel und Kirchweihküchle in die „Kerwa“. Am Freitag, 16. Juni, sticht dann um 19:00 Uhr Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens musikalisch umrahmt von den „Seitz Bub´n“ das erste Fass Bier an und eröffnet die Kirchweih offiziell.

Mit dem Einholen und Aufstellen des Kirchweihbaumes durch die „Kerwaburschen“ gegen 15:00 Uhr startet der Samstag, in den Abend  geht  es dann mit der Band „Die Rebellen“. Am Sonntagmorgen feiert die Gemeinde der Johanniskirche um 9:00 Uhr einen Kirchweihgottesdienst, zu dem jeder eingeladen ist. Gegen 17:00 Uhr wird von den Kirchweihburschen und Madli der „Betz ausgetanzt“. In den letzten „Kerwatag“ geht es am Montag ab 10:00 Uhr mit einem großen „Blaue-Zipf´l-Essen“ dazu spielen wieder die „Seitz Bub´n“. Die Band „Audio Klein“ spielt ab 19:00 Uhr und gestaltet somit den „Kirchweih-Kehraus“.

Das Ordnungs- und Straßenverkehrsamt weist darauf hin, dass es wegen der Kirchweih zu verschiedenen Verkehrsbeschränkungen kommt. Der Eginoplatz ist von Mittwoch, 14. Juni, 8:00 Uhr bis Dienstag, 20. Juni, 8:00 Uhr, für Fahrzeuge aller Art gesperrt. Die Umleitung wird über umliegende Feldwege abgewickelt. Von Freitag, 16. Juni, 15:00 Uhr, bis Dienstag, 20. Juni, 8:00 Uhr, gelten zudem auch Sperrungen für Teile der Kriegenbrunner Straße, der Wallensteinstraße und der Bruckweiherstraße. Der Anlieger- und Lieferverkehr bleibt von diesen Sperrungen ausgenommen. Zu beachten sind zudem verschiedene Halte- und Parkverbote.

16.06.2017
» zurück zur Übersicht

Kontakt