Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

Martinsbühler Straße nach den Herbstferien wieder frei

Die Bauarbeiten an der DB-Unterführung Martinsbühler Straße sollen schon im November 2017 und damit 6 Monate früher als geplant abgeschlossen werden. Anschließend finden nur noch kleinere Restarbeiten im Geh- und Radwegbereich statt.

Um die Bauarbeiten zu beschleunigen, ist aber noch einmal eine große Kraftanstrengung nötig: In der verkehrsarmen Zeit der Sommerferien wird die DB-Unterführung Martinsbühler Straße vom Montag, 31. Juli, bis Montag, 11. September, voll gesperrt. Da während dieser Zeit weitere notwendige Baumaßnahmen in der Innenstadt gebündelt werden, können die Martinsbühler Straße, die Pfarrstraße und die Münchener Straße zwischen Sportland und Unterführung Altstädter Friedhof voraussichtlich bis Montag, 11. September, nicht befahren werden. Die Neue Straße ist zwischen Martin-Luther-Platz und Maximiliansplatz ab dem Montag, 31. Juli, ebenfalls gesperrt und steht voraussichtlich bereits ab Freitag, 1. September, wieder zur Verfügung. Für direkte Anwohner ist sie außer während des Fahrbandeckeneinbaus, der voraussichtlich ab den 30. oder 31. August erfolgen soll, befahrbar.

Welche Maßnahmen werden genau durchgeführt?

  • Straßenneubauarbeiten in der DB-Unterführung Martinsbühler Straße
  • Arbeiten an den Versorgungsleitungen der Erlanger Stadtwerke und des städtischen Entwässerungsbetriebs in der Pfarrstraße und in der Neuen Straße (Bereich zwischen Martin-Luther-Platz und Maximiliansplatz)
  • Sanierung der Fahrbahndecke in der Neuen Straße zwischen Martin-Luther-Platz und Maximiliansplatz

 

Durch die Zusammenlegung der Projekte werden Einschränkungen zu einem späteren Zeitpunkt umgangen.

Während für Kraftfahrer aus Richtung Stadtwesten weiterhin die gewohnte Umleitung in die Innenstadt bzw. den Stadtosten gilt, wird der Durchgangsverkehr aus dem Stadtosten während der Vollsperrung der Martinsbühler Straße großräumig über die Palmsanlage sowie die Spardorfer-, Bayreuther- und Baiersdorfer Straße umgeleitet. Radfahrer und Fußgänger aus dem Stadtwesten werden über die Thalermühlstraße zum Gerbereitunnel geleitet. Die Innenstadt bleibt über die Hauptstraße erreichbar.

Im Busverkehr ergeben sich folgende Änderungen:

  • Vom 31. Juli bis 11. September verkehren die Linien 286, 283, 293, N27 und N28 ab der Haltestelle Schlachthof in beiden Fahrtrichtungen über die Baiersdorfer Straße zur Haltestelle Haagstraße und weiter auf der normalen Fahrstrecke.
  • Die Linie 287 fährt stadteinwärts über die Autobahn zur Haltestelle Arcaden, stadtauswärts führt die Umleitung ab Martin-Luther-Platz über die Haagstraße – Baiersdorfer Straße zur Haltestelle Schlachthof.
  • Die Linie 290 bedient stadteinwärts ab der Haltestelle Hindenburgstraße, über die Östl. Stadtmauerstraße – Universitätsstraße – zum Hauptbahnhof. In Gegenrichtung zum Waldkrankenhaus fährt die Linie 290 ab Hauptbahnhof über die Universitätsstraße – Lorlebergplatz – Bismarckstraße zur Haltestelle Hindenburgstraße und weiter auf normaler Fahrstrecke. Mit Freigabe der Sperrung am 1. September werden die Linien 290 und N28 im Bereich Neue Straße wieder ihren regulären Linienweg bedienen. Der genaue Fahrweg der Linie N28 während der Sperrung wird derzeit noch bearbeitet. Aktuelle Informationen unter http://www.estw.de/aktuelles-umleitungen

Nach Abschluss der Bauarbeiten tritt in der DB-Unterführung Martinsbühler Straße wieder die halbseitige Sperrung für den Kraftverkehr aus Richtung Stadtwesten in Kraft. Während der Herbstferien sollen die Arbeiten dort dann im Zuge einer Vollsperrung vom 30. Oktober bis 5. November so weit abgeschlossen werden, sodass die Unterführung wieder dauerhaft in beide Richtungen passiert werden kann.

Modifizierter Plan Martinsbühler Str_10.07.2017-1

Den Umleitungsplan als Download finden Sie hier.

18.07.2017
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen