Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

Entwürfe für StUB-Brücke über den Regnitzgrund liegen vor

Wie könnte die Brücke für Straßenbahn und Bus gestaltet werden? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Realisierungswettbewerbs „Brücke über den Regnitzgrund in Erlangen“, den der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn (ZV StUB) im vergangenen Jahr ausgelobt hat. Am Dienstag, 27. April 2021, hat das Preisgericht zum Wettbewerb über die eingereichten Entwürfe befunden. Das Ergebnis des Wettbewerbs sind fünf verschiedene Ideen, wie die Querung einmal aussehen könnte. Drei davon haben nach Einschätzung des Preisgerichts das Potenzial, verwirklicht zu werden. „Im Wettbewerb haben wir viele gute Ideen und auch unterschiedliche Ansätze gesehen. Ein Entwurf konnte besonders überzeugen, weil er viele der geforderten Kriterien bereits in sich vereint und insbesondere auf die ökologischen und landschaftlichen Anforderungen schon sehr gut eingeht. Im nächsten Schritt werden wir die Idee – wie immer bei der Planung der StUB – gemeinsam mit Fachleuten und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern weiter vertiefen und optimieren“, erklärt Erlangens Oberbürgermeister Dr. Florian Janik.

Realisierungswettbewerb 1. Preis. Visualisierung: So könnte eine Brücke über den Regnitzgrund aussehen. Bildquelle: Ingenieurbüro Grassl GmbH, München / ZV StUBDas Preisgericht des Realisierungswettbewerbs hat drei Preise für die eingereichten Arbeiten vergeben. Den 1. Preis erhält der Entwurf des Ingenieurbüros GRASSL GmbH, München, in Zusammenarbeit mit Firmhofer + Günter Architekten mbH, München, und Toponauten Landschaftsarchitektur Gesellschaft mbB. Dahinter folgt auf dem 2. Platz der Entwurf von WTM Engineers München GmbH, Bauingenieure, München, in Zusammenarbeit mit Knight Architects Limited, Architekt, High Wycombe, UK, SRP Schneider & Partner Ingenieur-Consult GmbH, Bauingenieure, Kronach, BPR Dr. Schäpertöns Consult GmbH & Co. KG, Bauingenieure, München, und Eger & Partner Landschaftsarchitekten BDLA, Augsburg. Den 3. Preis erhält der Entwurf von sbp schlaich bergermann partner gmbh, Stuttgart, in Zusammenarbeit mit DKFS, London, UK, und lohrer hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner GmbH, München.

Der Regnitzgrund ist Landschaftsschutzgebiet und Naherholungsbereich. Um eine möglichst umweltverträgliche, architektonisch ansprechende und technisch optimierte Gestaltung der Brücke zu erreichen, hatte sich der ZV StUB entschieden, einen Realisierungswettbewerb durchzuführen. „Das Ziel dieses Wettbewerbs ist die Auswahl des Planungsbüros, das den Auftrag erhält, die Brücke auf Basis des eingereichten Entwurfs im Detail weiter zu planen. Diesem Ziel sind wir nun einen großen Schritt nähergekommen. Nun folgen intensive Gespräche mit den Planungsbüros der preisgekrönten Entwürfe mit Blick auf die Integration in das Gesamtprojekt und vergaberechtliche Aspekte. Sobald der Auftrag erteilt ist, werden wir gemeinsam im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, Verbänden und Organisationen den Erstentwurf bis zur Baureife verfeinern“, erklärt Florian Gräf, Technischer Leiter des ZV StUB. 

Am Donnerstag, 6. Mai 2021, stellte der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn die Ergebnisse des Realisierungswettbewerbs der Öffentlichkeit bei einem virtuellen Lokalforum ausführlich vor. In einer Onlineausstelllung lassen sich alle Entwürfe betrachten.

Grafik: Ingenieurbüro Grassl GmbH, München / ZV StUB

10.05.2021
» zurück zur Übersicht