Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

Kostenloser Innenstadt-Nahverkehr

Wer in der Innenstadt von Erlangen mit dem Bus von A nach B fahren will, kann das ab nächstem Jahr kostenlos. Ab dem Tarifwechsel zum 1. Januar 2022 sollen die Fahrgäste die sogenannte „Klinik-Linie 299“ vom Großparkplatz am Hauptbahnhof in die nördliche Altstadt und zu den Uni-Kliniken ohne Entgelt nutzen können.

„Die Stadt Erlangen wird damit zu nur einer Handvoll Kommunen in Deutschland mit einem kostenlosen Angebot für den Nahverkehr in der Innenstadt gehören“, freut sich OB Florian Janik. Für ihn ist mit dem Gratis-ÖPNV eine deutliche Attraktivitätssteigerung der Innenstadt und ein Beitrag zur Belebung des Handels dort verbunden. Der OB weiter: „Wir sorgen damit auch für eine bessere Lebensqualität in der Innenstadt und setzen ein deutliches Zeichen für mehr Klimaschutz, indem die Innenstadt auch für diejenigen gut mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist, die von außerhalb kommen, um bei uns in Erlangen einzukaufen.“

Dafür plant die Stadt Erlangen das kostenlose Angebot auszuweiten. Ab 2023 soll aus der „Klinik-Linie“ eine „City-Line“ werden, die dann weitere Teile, auch der südlichen Innenstadt, erschließen wird. Die Kosten für die Linien, die im Zehnminuten-Takt fahren bzw. fahren werden, trägt die Stadt Erlangen. Wie sich der ÖPNV in Zukunft im städtischen Haushalt niederschlagen wird, hängt stark von der Nutzung ab. OB Florian Janik betont: „Je mehr Fahrgäste unseren kostenlosen Nahverkehr nutzen, umso mehr werden wir seitens der Stadt zahlen müssen. Aber genau das ist unser Ziel. Wir schaffen mit dem Gratis-ÖPNV die Voraussetzung, dass man sich in der Stadt sehr komfortabel bewegen kann und leisten einen wichtigen Beitrag für die Mobilität der Zukunft.“

Zum Einsatz kommen sollen bei der „City-Linie“ elektrisch betriebene Busse. Die Erlanger Stadtwerke (ESTW) wollen dafür sieben neue Fahrzeuge anschaffen, die jeweils rund 50 Passagiere befördern können. Verbunden mit dem kostenlosen ÖPNV-Angebot ist eine Preisanpassung im Rest des Stadtgebietes. Eine Einzelfahrkarte kostet ab 1. Januar 2022 nicht mehr 2,40 Euro, sondern 2,50 Euro, also zehn Cent mehr.

Die Preiserhöhung entspricht einem mit dem Verkehrsverbund VGN ausgehandelten Kompromiss. Dieser sieht vor, dass sich die Ticketpreise ab dem Januar 2022 im gesamten Großraum im Durchschnitt um 5,5 Prozent erhöhen werden. Als Ausgleich werden Menschen in sozial benachteiligten Lebenslagen in Erlangen jedoch bereits ab 1. Juli 2021 deutlich höhere Rabatte auf den ÖPNV bekommen als bisher: Mit dem „ErlangenPass“, der Vergünstigungen auch im Freizeitbereich bietet, fahren dessen Besitzerinnen und Besitzer künftig zum halben Preis.
 

30.04.2021
» zurück zur Übersicht