Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

Preisträger bei „Kommunal?Digital!“

Seit knapp zwei Jahren arbeitet die Stadt Erlangen mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Rahmen des Seminars „Innolab“ zusammen. Hieraus geht nun ein Projekt hervor, bei dem prototypisch Feuchtesensoren entwickelt werden, um den Bewässerungszustand von Jungbäumen im Stadtgebiet zu ermitteln. Mit dem Projekt gehört die Stadt jetzt zu zehn Preisträgern des Wettbewerbs „Kommunal?Digital!“, der vom Bayerischen Digitalministerium gestartet wurde. Durch den Ideenwettbewerb sollen die Vorteile der Digitalisierung im Alltag erlebbar werden und gleichzeitig den Anforderungen der Bürgerinnen und Bürger gerecht werden.

Die Preisträger erhalten eine Förderung in Höhe von bis zu 500.000 Euro. Die Stadt Erlangen konnte sich in zwei Runden erfolgreich gegen 70 Mitbewerber durchsetzen und ist nun mit neun weiteren Kommunen unter den Preisträgern des Wettbewerbs. Digitalministerin Judith Gerlach begrüßte am 15. Juli in Günzburg Tino Bachmeier und Thomas Reinfelder (Betrieb für Stadtgrün, Abfallwirtschaft und Straßenreinigung) sowie Pascal Tomschi (Amt für Digitalisierung und Informationstechnik) zur Preisverleihung.

Die in Erlangen entwickelten Sensoren sollen automatisiert den Feuchtigkeitsgehalt im Boden messen, um den Bewässerungsbedarf von Einzelbäumen oder Baumclustern bestimmen zu können. Anschließend soll bedarfsbasiert eine optimale Fahrroute für Bewässerungsfahrzeuge erstellt werden, was einen wirtschaftlicheren Umgang mit Personal und Fahrzeugen ermöglicht. Zusätzlich wird eine nicht unerhebliche Menge Wasser eingespart, was den erklärten Zielen der Stadt Erlangen im Rahmen des Klimanotstandes entspricht. Das Amt für Digitalisierung und Informationstechnik sowie die Abteilung Stadtgrün arbeiten jetzt daran, mit Hilfe der Fördergelder das System flächendeckend einzuführen.

 

19.07.2021
» zurück zur Übersicht