Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Informationen

Spatenstich für den Neubau der Spiel- und Lernstube in Büchenbach-Nord

Der Bau der neuen Spiel- und Lernstube ist eine Antwort der Stadt Erlangen (Politik und Verwaltung) auf die durch das Sozialmonitoring festgestellten besonderen Bedarfe von Kindern und Jugendlichen in Büchenbach-Nord. Auch die Rückmeldungen der Diakonischen Runde verdeutlichen die Handlungsnotwendigkeit. Das Jugendamt wird mit dem Neubau der Integrativen Spiel- und Lernstube das Angebotsspektrum in Büchenbach-Nord erweitern, der Spatenstich am 1. Oktober 2019 war hierzu der erste Schritt. Es entstehen wohnortnahe Plätze für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf, hiervon insgesamt 16 integrative Plätze, im Kindergarten- und Grundschulalter. Dadurch werde es gelingen, so das Jugendamt, auch in Büchenbach-Nord die „Präventionskette“ der Abteilung soziale Dienste im Jugendamt – Anlaufstellen und Hilfen für Familien mit Kindern  jeden Alters - zu schließen. In der Odenwaldallee soll demnächst in Zusammenarbeit mit der Gewobau eine Familienpädagogische Einrichtung für die Kleinsten und deren Eltern gebaut werden, hier in diesem Haus werden Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter einen Platz finden, in der Odenwaldallee gibt es bereits die Jugendlernstube-Jule und weiter vorne in der Donato-Polli-Straße betreibt das Jugendamt das Jugendhaus-West mit den Angeboten der offenen und mobilen Jugendsozialarbeit.

In Kombination mit den seit vielen Jahren bewährten Kindertageseinrichtungen des Kinderzentrums Kleeblatt (-dazu gehören ein Montessori-Kindergarten, ein städtischer Hort, ein inklusiver Kindergarten der Lebenshilfe und eine Kinderkrippe der Apostelkirche) gibt die Stadt vielfältige Antworten auf vielfältige Bedarfe von Familien. Das ist genau das, was Familien in der heutigen Zeit benötigen, um all den gesellschaftlichen Herausforderungen gewachsen zu sein.

Bauvorhaben

Der Bau- und Werkausschuss des Erlanger Stadtrats hat der Entwurfsplanung für den Neubau der Spiel- und Grundschullernstube an der Donato-Polli-Straße auf der „Kindereinrichtungsachse“ zugestimmt. Beide Einrichtungen werden jeweils zwei Gruppen umfassen. Die nun beschlossene Planung sieht ein dreigeschossiges, winkelförmiges Gebäude vor. Im Erdgeschoss der barrierefreien Einrichtung wird die Spielstube untergebracht, die direkten Zugang zu einer Freifläche mit attraktiven Spielgeräten hat. Im ersten Obergeschoss befinden sich ein Mehrzweckraum, die Küche sowie ein Personal- und Therapieraum. Das zweite Obergeschoss hält die Räumlichkeiten für die Grundschullernstube mit allen erforderlichen Nebenräumen vor. Bei Neubaumaßnahmen wie diesen werden zudem ökologische Belange besonders berücksichtigt. Im Eingangsbereich sowie an der Außentreppe ist deshalb Fassadenbegrünung vorgesehen, ferner werden auch Nisthilfen für Gebäudebrüter angebracht. Zusätzlich zu einer extensiven Dachbegrünung wird auf dem Dach eine Photovoltaikanlage installiert. Die derzeitige Planung sieht einen Baubeginn jetzt im Herbst und eine Fertigstellung bis voraussichtlich Ende 2020 vor.


Freianlagen

Um eine mögliche Trasse für den Öffentlichen Personennahverkehr freizuhalten, aber dennoch nicht zu nah an den geschützten Bereich des Holzweges zu geraten, war es erforderlich den öffentlichen Bolzplatz etwas zu verkleinern. Im Zuge des Hausbaus wird aber auch der Bolz- und Spielplatz umgebaut und aufgewertet. Insbesondere wird eine multifunktionale Hartspielfläche mit einem Kunststoffbelag entstehen.


Kosten und Förderung

Die derzeitige Kostenberechnung geht von Investitionskosten in Höhe von rund 3,7 Millionen Euro aus. Sofern die angekündigten Förderprogramme für den Ausbau von Kindertageseinrichtungen beschlossen werden, kann mit einer staatlichen Förderung aus FAG-Mitteln in Höhe von 2,7 Millionen Euro gerechnet werden.

 

Ansichten

 

 

 

 

 

04.10.2019
» zurück zur Übersicht