Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Ökologische Abfallwirtschaft

Ein zweites Leben für die Tüte

Tipps zur praktischen Sammlung biologischer Abfälle im Haushalt

Sie haben beim Bäcker, beim Metzger oder im Einzelhandel eingekauft. Die Papiertüte (ohne Innenplastik) verdient ein zweites Leben: nehmen Sie diese Papierein zweites Leben für die Tütetüte zu Hause nochmal her, um darin ihre Küchenabfälle für die Biotonne zu sammeln. Geben Sie der Tüte nochmal einen Sinn - ein zweites Leben.

Sie schonen die Umwelt und brauchen sich nicht extra Papiertüten besorgen, um die Küchenabfälle im Sammelbehälter in der Wohnung zu lagern. Solche Papiertüten dürfen dann natürlich auch mit in die Biotonne vor dem Haus, denn sie sind vollständig biologisch abbaubar. Lediglich für den Transport ist darum herum noch ein Müllbeutel aus Kunststoff empfehlenswert. Dieser zusätzliche Transportbeutel um den in der Papiertüte befindlichen Bioabfall kann danach deshalb mehrmals verwendet werden, da ja sein Inhalt nur in die Biotonne ausgeleert wird und dieser selbst nicht mit hinein kommt. Geeignet sind natürlich auch die bedruckten Bäckertüten - und auch für die weißen, also alle Arten von Tüten, die keine Kunststoffteile beinhalten.

Einmal angewöhnt, haben sie so dauerhaft eine gute, umweltfreundliche und praxistaugliche Art, biologisch abbaubare Abfälle in der Wohnung zu sammeln und regelmäßig der Verwertung zuzuführen. Und die sowieso vorhandene Tüte von Bäcker oder Metzger bekommt somit einen weiteren Nutzen - wir nennen das EIN ZWEITES LEBEN FÜR DIE TÜTE.

 

06.07.2020
» zurück zur Übersicht