Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Baustellen im Stadtgebiet Erlangen

In dieser Karte werden die wichtigsten Baumaßnahmen im Stadtgebiet von Erlangen dargestellt, die sich auf den Straßenverkehr stark behindernd auswirken, also nur Vollsperrungen oder Teilsperrungen. Kurzzeit-Baustellen sind in der Regel nicht erfasst. Geplante Baustellen werden erst eingetragen, wenn der Baubeginn sicher feststeht. Zu den einzelnen Baumaßnahmen sind weitere Informationen über den Veranlasser, Sperrungen und die Bauzeit sowie ggf. ein weiterführender Link erfasst. Zur Anzeige dieser zusätzlichen Informationen bitte das Baustellen-Symbol anklicken.

Der Stadtverwaltung ist bewusst, dass den Autofahrern durch Baustellen sehr viel zugemutet wird, denn Baustellen sind eine Belastung für Verkehrsteilnehmer (und auch für die Anwohner). Allerdings: Die Stadt Erlangen ist nicht für alle Baustellen zuständig. Ein Großteil der Baumaßnahmen wird von sogenannten Versorgungsträgern wie zum Beispiel den Erlanger Stadtwerken oder Telekommunikationsunternehmen sowie anderen Behörden wie beispielweise der Autobahndirektion oder dem staatlichen Bauamt verursacht. Hinzu kommen private Großprojekte im Hochbau, die auch Einfluss auf die öffentlichen Verkehrsflächen haben. Zudem finden auch außerhalb des Stadtgebietes Baumaßahmen statt, die sich aufgrund von Umleitungsstrecken auch negativ auf den innerstädtischen Verkehr auswirken. Unter "FAQ Baustellen im Stadtgebiet" gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen. 

Vollbild anzeigen | Weitere Informationen

 

FAQ: Baustellen im Stadtgebiet

Im Stadtgebiet gibt es derzeit viele Baustellen. Nachfolgend gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Warum gibt es derzeit an so vielen verschiedenen Orten gleichzeitig Baustellen?

Erlangen hat ein Straßennetz von etwa 3,3 Mio. Quadratmetern, das sehr viel befahren wird. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung und den teilweise schlechten Straßenzuständen sind Baumaßnahmen zur Sanierung einfach notwendig. Hinzu kommen Modernisierungsmaßnahmen oder Neuinstallationen „unter der Fahrbahn“ wie zum Beispiel am Kanalnetz, an den Leitungen der Erlanger Stadtwerke oder an Leitungen von Telekommunikationsunternehmen. Um die Baustellen so zu koordinieren, dass es für den Verkehrsteilnehmer so wenig Einschränkungen wie möglich gibt, ist es notwendig, viele Belange der städtischen Fachämter sowie der Rettungsdienste, der Feuerwehr, den Busbetrieben, die Schulwegsicherheit und auch den Umleitungsverkehr von nichtstädtischen Maßnahmen zu koordinieren und somit den besten Kompromiss für alle Beteiligten zu finden. Eine Aufgabe, die oftmals der Quadratur der Kreises gleichkommt. 

Warum werden vereinzelt die Arbeiten unterbrochen bzw. nicht weitergeführt?

Wenn an einer Baustelle die Arbeiten unterbrochen oder nicht weitergeführt werden, kann das verschiedene Gründe haben wie zum Beispiel die Witterung oder das Abkühlen von frisch aufgetragenen Asphalt oder das Abbinden von anderem Material. Zudem sind oft verschiedene Gewerke in Arbeit, die von unterschiedlichen Firmen ausgeführt werden und diese Arbeiten aufeinander abgestimmt sind. So kann es vorkommen, dass eine Arbeit schneller abgeschlossen werden konnte als vorgesehen, die Folgearbeiten jedoch so ungeplant nicht früher in Angriff genommen werden können.

Warum dauern manche Baumaßnahmen länger als ursprünglich vorgesehen?

Im Zuge von Bauarbeiten treten Probleme auf, die so nicht absehbar waren. Beispiel: Ein Schaden am Kanalnetz, Hohlräume im Untergrund, nicht tragfähige Böden – sie erfordern dann notwendige, zusätzliche Maßnahmen während der Bauausführung. Diese unvorhersehbaren Arbeiten nehmen dann Zeit in Anspruch, die nicht geplant war und so zu einer Verlängerung der Bauzeit führt. Aber auch die Witterung kann eine Verzögerung verursachen.

Wer ist für Baumaßnahmen zuständig, werden alle Baustellen von der Stadt Erlangen veranlasst?

Die Stadt Erlangen ist für viele Baumaßahmen zuständig und veranlasst diese dann auch. Aber eben nicht für alle. So werden beispielsweise von der Deutschen Bahn AG, von der Autobahndirektion Nordbayern oder von Privaten Bauarbeiten veranlasst. Nur bei einem ist die Stadt Erlangen immer zuständig: Wer jemand eine Baustelle einrichtet, die Einwirkungen auf den Straßenverkehr hat, braucht er eine Genehmigung. Diese erteilt die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Erlangen, organisatorisch gehört sie zum Referat Bauen und Planen.

Warum und wieviel Geld investiert die Stadt Erlangen in Baumaßnahmen?

Straßen, Brücken, Ampelanlagen und Beleuchtungen: Sie sorgen für eine gute Verbindung der einzelnen Stadtgebiete und auch für Sicherheit der Verkehrsteilnehmer und Fußgänger. Aufgrund der täglichen Belastung sind nun mal auch immer wieder Fahrbahndeckenerneuerungen erforderlich. Darüber hinaus gibt es auch Maßnahmen, die mehr umfassen, da werden – auch im Zuge der Sicherheit – gleich ganze Straßenerneuerungen durchgeführt. Das heißt, neben einer neuen Fahrbahn gibt es noch weitere Maßnahmen wie zum Beispiel die Installation einer Ampelanlage. Aber auch für bessere Beleuchtungen nimmt die Kommune Geld in die Hand. So stehen auf dem Maßnahmenplan der Stadt Erlangen für dieses Jahr wieder eine ganze Reihe von Sanierungen und Maßnahmen. Im Zuge dessen wurde und wird an einigen Stellen die Verkehrssituation für Autofahrer und Fußgänger nicht nur geändert, sondern eben auch verbessert. Insgesamt umfassen die größeren Projekte eine Investitionssumme von mehr als 8,8 Millionen Euro. Um dem Anspruch einer der fahrradfreundlichsten Städte in Deutschland auch weiterhin gerecht zu werden, führte und führt die Hugenottenstadt auch in diesem Jahr wieder viele Investitionen zur Stärkung des Radverkehrs durch. Zu den Maßnahmen gehören die Erneuerung der Fahrradabstellanlagen an der Rathausostseite, die Ergänzung der Fahrradbügel am Bahnhofsvorplatz und die Schaffung neuer Abstellanlagen in der Fahrstraße und der Bismarckstraße. Sowohl am Bahnhof als auch an der S-Bahn-Haltestelle Paul-Gossen-Straße werden Fahrradparkhäuser geplant. Allein für diese Maßnahmen werden in diesem Jahr über 1,5 Millionen Euro ausgegeben. Im Topf für den Ausbau von Fuß- und Radwegen sowie für die Fahrradinfrastruktur sind in Summe weitere 440.000 Euro vorgesehen. Über diese Maßnahmen hinaus sollen auch mittel- und langfristig die Verkehrssicherheit und der Komfort für Radfahrerinnen und Radfahrer deutlich verbessert werden.

Aktuelle Straßen- und Kanalbaumaßnahmen

Ausbau Günter-Scharowsky-Straße

geplante Bauzeit: Mo. 11.03.2019 - Dezember 2019

Die Günther-Scharowsky-Straße ist eine Hauptverkehrsstraße
im innerstädtischen Straßennetz. Mit dem Ausbau sollen die
Straßenverhältnisse nachhaltig verbessert und damit eine höhere
Leistungsfähigkeit und Verkehrssicherheit erreicht werden.

» mehr lesen

Verkehrsinfrastruktur: Sanierungen 2019

strassensanierungsarbeiten stadt erlangen

Straßen, Brücken, Ampelanlagen und Beleuchtungen: Auf dem Maßnahmenplan der Stadt Erlangen für dieses Jahr stehen eine ganze Reihe von Sanierungen. Im Zuge dessen wird an einigen Stellen die Verkehrssituation geändert und verbessert.

» mehr lesen

Sanierung Hauptsammler

EBE

Entwässerungsbetrieb der Stadt Erlangen (EBE)

Die Arbeiten beginnen am 03.09.2018 und sollen bis zur Ende Mai 2020 abgeschlossen sein.
Die zur Durchführung der Maßnahme erforderlichen Maßnahmen zur Verkehrssicherung werden örtlich ausgeschildert.

» mehr lesen

Verkehr

Allgemeine Informationen zu Baumaßnahmen, Baustellen

Baustellen Verkehr und Baumaßnahmen WebRediStock

Die hier angezeigten Vorhaben beinhalten nur städtische Neu-, Um- und Ausbaumaßnahmen. Baumaßnahmen von anderen, nichtstädtischen Trägern, werden hier nicht erfasst. Über die Verlinkung auf die ESTW und die Autobahndirektion Nordbayern können deren aktuelle Maßnahmen eingesehen werden.

» mehr lesen

Kontakt