Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelle Straßen- und Kanalbaumaßnahmen

Fahrbahndeckenerneuerung 2019 - Kreuzung St. Johann / Möhrendorfer Straße

Bauzeit: 18.03. – 30.04.2019

Der Bau- und Werksausschuss der Stadt Erlangen hat in seiner Sitzung am 12.02.2019 die Erneuerung der Fahrbahndecke und der Lichtsignalanlage an der Kreuzung St. Johann / Möhrendorfer Straße zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit von Verkehrswegen im Rahmen wirtschaftlicher Erhaltungsmaßnahmen beschlossen.

Die Maßnahme wird in der Zeit von Montag, 18.03.2019, 7.00 Uhr bis Dienstag, 30.04.2019, 17.00 Uhr durchgeführt.

Der Umgriff der Maßnahme ist dem beiliegenden Lageplan zu entnehmen.

Die Verkehrsführung in Hauptrichtung (St. Johann) wird je Fahrtrichtung einspurig aufrechterhalten. Die Nebenrichtung (Möhrendorfer Straße) ist aufgrund der zur Erneuerung abgeschalteten Lichtsignalanlage vollgesperrt. Die An-/Abfahrt in/aus dem Stadtteil Alterlangen von/nach Norden erfolgt über die Umleitungsstrecke Kosbacher Damm/Am Europakanal. Für den ÖPNV wurden durch die Erlanger Stadtwerke AG, Abteilung Stadtverkehr, für die betroffenen Buslinien Ersatzfahrpläne erstellt.
Die Befahrung des Kreuzungsbereiches Möhrendorfer Straße/Amselfeld/Erlenfeld sowie die Zufahrt zum Parkplatz Nahversorgungszentrum als Einbahnstraße in nördlicher Richtung ist außerhalb der u.g. Fräs- und Asphaltierungsarbeiten inkl. notwendiger Vorarbeiten / Auskühlung für den Anliegerverkehr auf gefräster Fläche möglich.

Als direkter Anwohner steht es Ihnen jedoch darüber hinaus frei, nach selbständiger Abstimmung mit der ausführenden Baufirma, auf eigene Gefahr die Baustelle auf unbefestigter oder gefräster Fläche mit Höhenunterschieden zu den Randeinfassungen von bis zu 10cm zu befahren. Innerhalb der Baustelle befinden sich weiterhin diverse Baugruben zum Austausch von Schieber, Schachtabdeckungen und Straßenabläufen, welche durch Warnbaken und/oder Absperrschranken abgesichert sind. Vorsorglich möchten wir jedoch darauf hinweisen, dass die Stadt Erlangen als Straßenbaulastträger für o.g. Vorgehen keinerlei Haftung übernimmt und dies auf eigene Gefahr des Anwohners/Anliegers geschieht.

Während der voraussichtlichen Termine für die Fräsarbeiten (Abschnitt 1 – Süd / Möhrendorfer Straße, Donnerstag, der 21.03.2019 und Abschnitt 2 – Nord, Montag, der 08.04.2019) und der Asphaltierungsarbeiten (Abschnitt 1 – Süd / Möhrendorfer Straße, Montag, der 01.04.2019 15.00 Uhr bis und Mittwoch, den 03.04.2019 8.00 Uhr und Abschnitt 2 – Nord, Mittwoch, der 17.04.2019 15.00 Uhr bis Freitag, den 19.04.2019 8.00 Uhr und Dienstag, der 23.04.2019 7.00 Uhr bis Mittwoch, den 24.04.2019 8.00 Uhr) ist der gesamte betroffene Bauabschnitt auch für die Anwohner/Anlieger vollgesperrt.

Die Verkehrsfreigabe für die Maßnahme erfolgt am Freitag, den 26.04.2019, 17.00 Uhr. Aufgrund des Rückbau von zur Verkehrsführung notwendigen Mittelstreifenüberfahrten wird es jedoch noch bis einschließlich Dienstag, den 30.04.2019 zu Beeinträchtigung durch einspurige Verkehrsführung der Straße St. Johann östlich der Möhrendoerfer Straße kommen.

Die Gehwege bleiben von den Bauarbeiten unberührt und sind benutzbar. Im Abschnitt 1 – Nord erfolgt die Vollsperrung für Fußgänger und Radfahrer aufgrund der Schulwegsicherung nur innerhalb der Osterferien. Auf Höhe Hs.Nr. 9 ist ein provisorischer Übergang im Mittelstreifen mit Fußgänger-Lichtsignalanlage eingerichtet.

Wir bitten Sie Ihre Fahrzeuge rechtzeitig vor Beginn der Bauarbeiten bzw. der absoluten Vollsperrungen für Fräs- und Asphaltierungsarbeiten außerhalb des Baustellenbereiches abzustellen und Gewerbetreibende/-r o. ä., insbesondere auch Ihre Mitarbeiter, Lieferanten und sonstige Nutzer rechtzeitig auf die Straßensperrung hinzuweisen und den Lieferverkehr auf andere Tage zu verschieben.

Zu Fragen während der Bauausführung steht Ihnen gerne unsere Bauleitung Herr Arneth unter der Tel.-Nr. 09131/86-2560 zur Verfügung.

Leider lassen sich Behinderungen durch den Baustellenbetrieb nicht vollständig vermeiden. Unser Ziel ist es jedoch, diese Behinderungen auf das unumgängliche Mindestmaß zu beschränken. Für Ihr Verständnis bedanken wir uns recht herzlich.

21.03.2019
» zurück zur Übersicht

Kontakt