Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Service

Fahrrad-Broschüre „ERlangen ERfahren“

 

Erlangen blickt auf eine lange Tradition als Fahrradstadt zurück. In keiner anderen bayerischen Kommune ist der Radverkehrsanteil so hoch wie in der Hugenottenstadt. Im Binnenverkehr wird jeder dritte Weg mit dem Zweirad zurückgelegt. Dementsprechend prägt der Radverkehr die Mobilität in Erlangen und sorgt besonders in den Sommermonaten für viel Vitalität in der Stadt.

Angesichts der Masse an Radlern, die täglich unterwegs sind, entstehen nicht selten Konfliktsituationen mit Autofahrern und Fußgängern.

Der Stadtverwaltung ist es ein besonderes Anliegen, die Mobilität in Erlangen sicherer zu gestalten. „ERlangen ERfahren - Radeln in Bayerns Fahrradhauptstadt“ lautet der Titel der neuen Fahrradbroschüre, die das Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung zu diesem Zweck veröffentlicht.
Die Broschüre ist Teil einer Imagekampagne zum Projekt „Integriertes Mobilitätsmanagement“, das aktuell seitens der Stadtverwaltung initiiert wird. Neben Hintergrundinformationen über die Entwicklung zur Fahrradstadt wirbt die Broschüre für mehr Miteinander im Stadtverkehr. Durch gegenseitige Rücksichtnahme können Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger zum sicheren Vorankommen in der Stadt beitragen. Des Weiteren werden Aspekte der Radverkehrssicherheit sowie die - nicht jedem bekannten - Gesetze für den Radverkehr vorgestellt.

Daher ist die Lektüre nicht nur interessierten Radlern, sondern auch Autofahrern und Fußgängern zu empfehlen.

Die Broschüre steht ab sofort zum Download bereit. In Papierform ist sie unter anderem an der Infotheke im Erdgeschoss des Rathauses, im Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung in der Gebbertstraße 1, in der Stadtbibliothek im Palais Stutterheim und beim Erlanger Tourismus und Marketing Verein erhältlich. Für Studierende ist die Broschüre in den Mensen am Südgelände und am Langemarckplatz ausgelegt.  

27.11.2014
» zurück zur Übersicht