Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Weitere Informationen zum Denkmalschutz

Die Gebäude im Einzelnen

Die ehem. Artilleriekaserne mit Proviantamt wurde 1899 erstmals genehmigt und ab 1900 nach Planungen von Garnisonsbaubeamten Haase und Regierungsbaumeister Dinser bearbeitet; Rohziegelsteinbauten mit Haustein- bzw- Betongußsteingliederung um 1900 sowie barockisierende Putzbauten der Ausbauzeit von 1912.

1900 wurden die folgenden Gebäude errichtet:
Gebäude 4015 ehem. Pferdestallungen als Rohziegelsteinbau, Gebäude 4017 ehem. Krankenstall, Gebäude 4019 ehem. Mannschaftsbau, Gebäude 4025 und 4026 ehem. Mannschaftsgebäude, Gebäude 4023 ehem. Wach- und Arrestgebäude mit Dachreiter, Gebäude 4027 ehem. östliches Reithaus, Gebäude 4028 ehem. Wirtschaftsgebäude, Gebäude 4029 ehem. westliches Reithaus, Gebäude 4030 ehem. Stallungen, Gebäude 4032 ehem. Wagenhaus zur Unterbringung leichter Munitionskolonne, Gebäude 4031 ehem. Kolonnengebäude, Gebäude 4033 ehem. Wagengebäude.

1901 wurden errichtet:
Gebäude 4072 ehem. Dienstgebäude des Proviantamtes, Gebäude 4073 ehem. Waaggebäude des Proviantamtes sowie zugehörig Gebäude Stroh- und Magazinbauten (gegen Von-der- Thann-Straße).

Ab 1912 wurde das Gebäude 4021 errichtet, die ehem. Offiziersspeiseanstalt und Kasino als Jugendstilbau mit tonnengewölbtem Saal und geschweiften Thermenfenstern sowie das Gebäude 4022, das ehem. Stabsgebäude als Spätjugendstilbau nach Planungen des Bauassessors Staudt.

Mit der Gestaltung des ehem. Reitplatzes, der heutigen Freianlage Paul-Gordan-Straße wurde die Erneuerung in diesem Bereich abgeschlossen und den Erlanger Bürgern ein wertvolles Stück Geschichte bewahrt.

Denkmalschutz im Röthelheimpark (Plan)

 

» zurück zur Übersicht