Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Informationen zu den einzelnen Baufeldern

Wohnquartier Peter-Zink-Weg

Mit dem Wohnbereich Peter-Zink-Weg wurde erstmals im Röthelheimpark ein Quartier entwickelt, welches nicht direkt am zentralen Grünzug liegt. Im Mai 2006 wurde ein anonymes Auswahl- und Vergabeverfahren gestartet, zu dem 22 Bauträger eingeladen wurden in Kooperation mit Architekturbüros Planungsvorschläge für den Bereich einzureichen. Im August 2006 wurde der Entwurf der ARGE Rößner und Waldmann, Franke und Messmer als Grundlage zur Bebauung des Wohnquartiers empfohlen.

Animation Baufeld Peter-Zink-Weg

Entgegen der ursprünglichen Rahmenplanung, welche einzelne Baukörper darstellt, sieht der Entwurf, mit Ausnahme einiger Durchgänge, eine geschlossene viergeschossige Blockrandbebauung vor. Dadurch wird gegenüber der stark befahrenen Allee am Röthelheimpark eine wirksame Abschirmung des Lärms erreicht. Im Innern des Quartiers wurden 44 Reihenhäuser in vier in Nord-Süd-Richtung errichteten Zeilen realisiert.

Die Reihenhäuser weisen zwei grundsätzliche Typen auf: kleinere zweigeschossige Reihenhäuser mit Gartenzimmer und größere dreigeschossige Reihenhäuser, die mit dem zusätzlichen Geschoss auch die städtebauliche Situation entlang des südlich gelegenen Freibereichs sowie im Norden die beiden Quartiersplätze akzentuieren. Innerhalb des Quartiers bilden zwei kleinere Quartiersplätze Bereiche zum spielen und verweilen. Zudem sind wie in den übrigen Quartieren auch Spielangebote auf privaten Grundstücken öffentlich zugänglich. Die Parkierung erfolgt vollständig in den Tiefgaragen der umgebenden Blockrandbebauung. Ansonsten ist das Wohnquartier als verkehrsberuhigter Bereich vorgesehen.

Wettbewerbsplan Peter-Zink-Weg

 

Gesamtfläche – 3,0 Hektar (ha)
Wohneinheiten – Verdichtete Einfamilienhausbebauung 44 - Geschosswohnungsbau 174 – Einwohner (EW) – 493 – Dichte (GRZ/ Überbauung) – 0,37/ 37 % – (EW/ha) – 164
Flächenanteile – Bauland 75 % - Öffentliche Verkehrsfläche 20 % - Öffentliche Grünfläche 5 %
Bauzeit – 2007 bis 2012
Beteiligte Architekturbüros – ARGE Rößner und Waldmann, Franke und Messmer Architekten GbR, Fritsch + Knodt & Klug ArchitektInnen
Beteiligte Bauträger – Joseph-Stiftung Kirchliches Wohnungsunternehmen, Tiedtke Wohnbau GmbH.

» zurück zur Übersicht

Kontakt