Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Kunstmuseum – Ausstellungsarchiv

„ungegenständlich”
Werke aus der Sammlung des Kunstmuseums Erlangen

Ausstellung im Kunstmuseum Erlangen

15. Februar — 22. März 2009

Holzobjekt von Herbert Martius

Die aktuelle Ausstellung zeigt eine Auswahl ungegenständlicher Kunst aus der im Aufbau sich befindlichen Sammlung des Kunstmuseums Erlangen.

Welche Tendenzen die ungegenständliche Kunst von Abstraktion über Informel haben kann, zeigen Gemälde, Zeichnungen und Objekte von 32 Künstlern:

Hannes Arnold, Gisela Aulfes-Daeschler, Gerhard Baumgärtel, Liz Baierlein, Herbert Bessel, Wolfgang G. Bühler, Jutta Cuntze, Egon Eppich, Ilse Feiner, Ursula Frischengruber, Christoph Gerling, Horst Georg Heidolph, Friedrich Herlt, Vera Lassen, Helmut Lederer, Herbert Martius, Ernst Neukamp, Christine Nikol, Renate Sellesnick, Gerlinde Smekal, Stefanie Schneider, Max Söllner, Walter Thaler, Rainer Thomas, Franz Vornberger, Gertrud Wenning, Happy Winkler, Claus Peter Wrede, Joseph Stephan Wurmer, Walter Zimmermann

Besonders im Fokus stehen die Schenkung des Künstlers Herbert Bessel (druckgrafisches Oeuvre), zu der ein Katalog erschienen ist, sowie die Schenkungen der frühen Grafik von Claus Peter Wrede, der Gemälde und Objekte von Max Söllner und Horst Georg Heidolph.

Gemälde von Christine NikolGmälde von Liz Bayerlein

08.09.2013
» zurück zur Übersicht

Kontakt