Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Kunstmuseum – Ausstellungsarchiv

mit den flügeln der kunst

Ruth Grünbein, Ulla Schoedel, Barbara Wolfrum, Katja Wunderling

Ausstellung im Kunstmuseum Erlangen

29. März — 26. April 2009

Vernissage am Sonntag 29. März um 11 uhr

Die Künstlerinnen geben durch archetypische Formen und Materialien ihre Reflexionen und die Sprache der Dinge in Gemälden, Zeichnungen, Bronzen und Objekten wider.

Ruth Grünbein, ohne Titel, Mischtechnik/Lw.

Ruth Grünbein (1953 in Schweinfurt geboren; freie künstlerische Ausbildung u.a. bei H. Altschäffel, P. Tomschiczek und M. Lüpertz; lebt und arbeitet in Sennfeld bei Schweinfurt) sucht in ihren Gemälden nach der Manifestation der Sprache und Emotion. Oft tauchen in ihren Werken chiffrierte Worte oder gestische Anmutungen von Schrift auf.

Ulla Schoedel, Wüstenhimmel, Acryl, Sand/Lw.

Ulla Schoedel (1944 in Erlangen geboren; Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg; lebt und arbeitet in Erlangen) beschreibt das Menschsein als Urzustand. Ihre Landschaften formen sich aus verschiedenen, selbst gesammelten Erden – Figurationen sind beeinflusst durch die frühen Kulturen, deren Räume die Künstlerin auf ihren Reisen erfahren hat und kraftvoll im Werk umsetzt.

Barbara Wolfrum (1939 in Dresden geboren, Autodidaktin; am 1. Januar 2009 gestorben, lebte und arbeitete in Lauf/Peg.) forschte in ihrem gesamten Oeuvre nach der Magie und der Macht von Erde und Stein als archaischen Materialien. Ihr Ziel war es, die Kraft der Entstehung des Universums mit diesen Urdingen künstlerisch nachzuvollziehen.

Katja Wunderling (1957 in Nürnberg geboren; Studium Grafikdesign an der FH Nürnberg sowie Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg; lebt und arbeitet in Nürnberg) beschäftigt sich mit dem Kreislauf des Lebens und der Suche nach dem eigenen Ursprung. Sie verwendet Materialien, wie Samen, Steine, Muscheln, Federn und Rinde, die sie in der Natur gesammelt hat.

Barbara Wolfrum, InstallationKatja Wunderling, Umwege, Fichtennadeln, 2004


 

08.09.2013
» zurück zur Übersicht

Kontakt