Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Kunstmuseum – Ausstellungsarchiv

konträr & einig
Michael Engelhardt & Wolfgang Mages

Eine Ausstellung des Kunstmuseums Erlangen und der Sparkasse Erlangen

16. Februar – 18. März 2016

Kundenhalle der Sparkasse am Hugenottenplatz (Hauptstelle)

Vernissage am Dienstag 16. Februar um 17 Uhr


AusstellungsplakatBeiden Künstlern, durch eine Generation und eine dementsprechend andere Sozialisation und Akademie-Ausbildung getrennt, ist eine gänzlich unterschiedliche Auffassung von Stil und Aussage – Absicht eigen. Beide vertrauen aber auf die herkömmliche Botschaft der Bildenden Kunst in einem Zeitalter des Designs und kultivieren den präzisen resp. emotionalen Umgang mit der Farbe.

Michael Engelhardt (*1952 in Erlangen), Schüler von Rudolf Hausner (Wien), hat sich in der Region und in ganz Süddeutschland einen großen Namen als Vertreter des sog. Phantastischen Realismus gemacht. Mit seinen äußerst arbeitsaufwendigen Kompositionen erzielt er beim Betrachter stets neue Assoziationen zum europäischen und mediterranen Kulturraum.

Wolfgang Mages (*1972 in Kelheim), derzeit innovativer Kunsterzieher am Gymnasium Fridericianum, lotet mit seinen abstrakten und informellen Gemälden
die Reize ebenso turbulenter wie gleichmäßig fließender kräftiger Farben auf den Betrachter aus. Dabei steht die Lebendigkeit der gestischen Pinselführung sichtbar im Vordergrund.

Zur Vernissage sprechen:

Begrüßung: Heinz Gebhardt, Vorstand der Sparkasse Erlangen
Einführung: Dr. Jürgen Sandweg, Kurator des Kunstmuseums Erlangen
Musik: Rainer Rabus

Unter Downloads finden Sie die Einladung zur Ausstellung.

Abbildungen:
Michael Engelhardt, „Kykladische Vision“ (2012)
Wolfgang Mages, „Schneider I-09“ (2007)

Öffnungszeiten: Montag – Freitag zu den Geschäftszeiten der Sparkasse

 

 

 



 

 

30.07.2016
» zurück zur Übersicht

Kontakt