Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Praktikum bei der Stadt Erlangen

Praktikum - Blockpraktikum

(in der Regel ohne Bezahlung)

Allgemeine Informationen

Ein Blockpraktikum kann aus den unterschiedlichsten Beweggründen bei der Stadt Erlangen absolviert werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, sodass in den unterschiedlichsten Berufsgruppen und Dienststellen Praktika ermöglicht werden können. Grundsätzlich sind Praktika ganzjährig möglich. Je nach Dienststelle kann es hierbei jedoch Abweichungen geben. Der Zeitraum kann dabei, unter Einhaltung der gesetzlichen Mindestlohnregelungen, individuell vereinbart werden.

Seit dem 01.01.2015 greift in Deutschland das sogenannte „Mindestlohngesetz“, durch welches ein Mindestlohn von 8,50 € pro Arbeitsstunde für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vorgeschrieben wird. Dieses Gesetz gilt in der Regel auch für Praktika.

Da die Stadt Erlangen aufgrund begrenzter finanzieller Ressourcen leider nicht in der Lage ist, Praktika mit dem Mindestlohn zu vergüten und es gesetzlich ebenfalls nicht zulässig ist, auf diesen zu verzichten, können nur Praktika ermöglicht werden, die vom Mindestlohn befreit sind.

Dies ist vor allem bei folgenden Praktika der Fall:

- Das Praktikum dient der (Um-)Orientierung vor Studium/Ausbildung (Praktikumszeitraum max. 3 Monate).

- Es handelt sich um ein freiwilliges studienbegleitendes Praktikum (Praktikumszeitraum max. 3 Monate).

- Das Praktikum ist im Rahmen eines Studiums/einer Berufsausbildung vorgeschrieben (Pflichtpraktikum).

- Es handelt sich um ein Praktikum aufgrund einer geförderten Maßnahme des Jobcenters/der Arbeitsagentur.

 

Die Vermittlung ist abhängig von einer frühzeitigen Praktikumsanfrage sowie den Betreuungsmöglichkeiten der jeweiligen Fachdienststelle. Die Anfrage sollte daher mindestens sechs Wochen im Voraus erfolgen. Hierfür sind vorab eine Bewerbung mit kurzem Anschreiben und Lebenslauf, den unter der Rubrik „A“ ausgefüllten Praktikumsbogen sowie entsprechende Nachweise (z. B. Immatrikulationsbescheinigung, Auszug aus der Schul-/ Studien- bzw. Prüfungsordnung) an das Personal- und Organisationsamt der Stadt Erlangen zu senden. Hierbei sollen möglichst auch die Wunschdienststellen mitangegeben werden.

Den Praktikantenbogen finden Sie rechts unter Formulare.

Soll das Praktikum innerhalb einer Dienststelle des Jugendamtes erfolgen, muss gegebenenfalls vorab noch ein erweitertes Führungszeugnis angefordert werden.

Zu Beginn des Praktikums werden die Praktikantinnen und Praktikanten in der jeweiligen Dienststelle förmlich verpflichtet, die Datengeheimnisse zu wahren.

Je nachdem in welchem Bereich das Praktikum absolviert wird, können auch noch weitere Belehrungen erforderlich sein:

Falls die Praktikantin/der Praktikant mit Kindern und Jugendlichen in Gemeinschaftseinrichtungen in Kontakt kommt, ist eine Unterweisung nach § 35 Infektionsschutzgesetz notwendig. Diese erfolgt ebenfalls zu Beginn des Praktikums durch die jeweilige Dienststelle. Kommt die Praktikantin/der Praktikant mit Lebensmitteln in Berührung (hierunter fällt nicht nur die Zubereitung, sondern auch die bloße Darreichung von Lebensmitteln) muss sie oder er nach § 42 Infektionsschutzgesetz bereits vor Praktikumsbeginn durch das zuständige Gesundheitsamt belehrt werden.

Am Ende des Praktikums kann bei Bedarf ein Praktikumszeugnis von der jeweiligen Dienststelle ausgestellt werden.

Wir bemühen uns stets, alle Praktikumsanfragen anhand der Bewerberwünsche zu vermitteln. Eine Garantie, dass ein angefragtes Praktikum zustande kommt, können wir allerdings nicht geben.

 

Ansprechpartner für ein Blockpraktikum ist Frau Schwarzmann - Abteilung Personalentwicklung des Personal- und Organisationsamtes (Telefonnummer 09131 - 86 1692); E-Mail: ausbildung@stadt.erlangen.de.

26.09.2016
» zurück zur Übersicht