Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

A

Arbeitslosengeld II – Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes

Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld II ?

Arbeitslosengeld II können alle erwerbsfähigen leistungsberechtigten Personen ab 15 Jahren bis zum Erreichen des Regelrenteneintrittsalters erhalten sowie die mit ihnen in Bedarfsgemeinschaft zusammen lebenden Personen.

Erwerbsfähig sind Sie, wenn Sie unter den üblichen Bedingungen des Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich arbeiten können. Trifft das auf Sie nicht zu, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen Leistungen nach dem SGB XII – Sozialhilfe- beantragen.

Als mit dem erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in Bedarfsgemeinschaft zusammen lebende Personen werden insbesondere der Partner sowie minderjährige, unverheiratete und bedürftige Kinder bis zum 25. Lebensjahr berücksichtigt, diese erhalten ebenfalls Sozialgeld bzw. Arbeitslosengeld II.


Hilfebedürftig ist, wer seinen und den Lebensunterhalt der mit ihm zusammen lebenden Personen nicht oder nicht ausreichend aus dem zu berücksichtigenden Einkommen oder Vermögen sichern kann und die erforderliche Hilfe nicht von anderen, insbesondere von Angehörigen oder von Trägern anderer Sozialleistungen, erhält.


Welche Leistungen sind vorgesehen?

Im Rahmen der Grundsicherung für Arbeitsuchende werden bei Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen folgende Leistungen gewährt:

  • Pauschalierte Regelbedarfe.Die Regelbedarfe beinhalten insbesondere Leistungen für Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Haushaltsenergie (ohne Heizung und Warmwasser), Bedarfe des täglichen Lebens sowie in vertretbarem Umfang auch Beziehungen zur Umwelt und Teilnahme am kulturellen Leben. Unten können Sie die aktuellen Regelbedarfssätze abrufen.
  • Bedarfe für Unterkunft und Heizung. Die Kosten der Unterkunft und Heizung werden, soweit sie angemessen sind, in der Höhe der tatsächlichen Aufwendungen übernommen. Näheres zu den angemessenen Miethöhen in Erlangen erfahren Sie hier.
  • Mehrbedarfe bei Schwangerschaft, für Alleinerziehende, bei Behinderung, für kostenaufwändige Ernährung, bei dezentraler Warmwassererzeugung (z.B. durch Boiler) sowie im Einzelfall für unabweisbare einmalige und laufende besondere Bedarfe.
  • Leistungen für Erstausstattungen für Bekleidung, auch bei Schwangerschaft und Geburt; Erstausstattungen für die Wohnung einschließlich Haushaltsgeräte sowie zur Anschaffung und Reparatur orthopädischer Schuhe und zur Reparatur oder Miete von therapeutischen Geräten und Ausrüstungen.
  • Leistungen für Bildung und Teilhabe. Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene besteht während des Leistungsbezugs nach dem SGB II ein zusätzlicher Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft. Dazu gehören unter anderem Leistungen für Klassenfahrten, Übernahme von Kosten für das Mittagessen in der Schule oder Kindertageseinrichtung und die Übernahme von Vereinsbeiträgen oder Kosten für den Musikunterricht. Um Leistungen für Bildung und Teilhabe zu erhalten, ist ein eigener Antrag erforderlich. Nähere Informationen hierzu sowie die hierfür erforderlichen Antragsunterlagen finden Sie unten unter "Bildung und Teilhabe - Allgemeine Informationen".
  • Beiträge zur gesetzlichen oder privaten Kranken- und Pflegeversicherung. Bezieher von Arbeitslosengeld II werden grundsätzlich in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert, wenn für sie nicht die Versicherung im Rahmen einer Familienversicherung möglich ist. Sie erhalten eine Krankenversichertenkarte und Leistungen direkt von der Krankenversicherung. Die Beiträge werden vom Jobcenter übernommen. Leistungsbezieher, die von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung befreit sind, erhalten einen Zuschuss zu den Beiträgen für eine freiwillige Krankenversicherung. Die Beiträge zur gesetzlichen Pflegeversicherung werden ebenfalls übernommen. Zeiten des Bezuges von Arbeitslosengeld II können in der Rentenversicherung als Anrechnungszeiten berücksichtigt werden.
  • sonstige Hilfen. Bezieher von Arbeitslosengeld II können mit dem ErlangenPass weitere Ermäßigungen erhalten. Diesen können Sie im Sozialamt der Stadt Erlangen beantragen. Weitre Informationen finden Sie hier.

 

Wie kann ich die Leistungen erhalten?

Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende sind antragsabhängig. Nur wer Arbeitslosengeld II beantragt, erhält Leistungen, wenn die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind.
Der Antrag wirkt auf den Ersten des Monats zurück. Die Leistungen werden für einen im Bescheid festgelegten Zeitraum bewilligt. Danach ist eine erneute Antragstellung erforderlich.

Das Jobcenter der Stadt Erlangen ist zuständig für die Gewährung von Arbeitslosengeld II an Personen, die im Stadtgebiet von Erlangen wohnen. Sie finden die Mitarbeiter im 5. Stock im Rathaus. Im Nebenstehenden Link zum Jobcenter Stadt Erlangen finden Sie unter Downloads & Formulare die aktuelle Sachbearbeiter-Liste. Die Zuständigkeit richet sich nach dem Anfangsbuchstaben Ihres Nachnamens.

Zur erstmaligen Antragstellung wenden Sie sich bitte telefonisch an unsere Hotline unter der Telefonnummer  09131/86-2444.

Weiterbewilligungsanträge sind rechtzeitig vor dem Ende des Bewilligungszeitraums abzugeben, damit eine nahtlose Weiterleistung möglich ist. Im Nebenstehenden Link zum Jobcenter Stadt Erlangen finden Sie unter Downloads & Formulare u. a. den Weiterbewilligungsantrag sowie die einen Antrag auf Befreiung von der Rundfunkgebühr (GEZ).
Für die Abgabe von Unterlagen steht Ihnen der Briefkasten am Rathauseingang zur Verfügung.

 

Aktuelle Regelung des Publikumsverkehrs

In den städtischen Dienststellen (und somit auch im Jobcenter) sind Vorsprachen aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nur mit vorher vereinbartem Termin möglich. Dieser kann in den Ämtern per E-Mail oder telefonisch vereinbart werden.

Ihre persönlichen Ansprechpartner sind weiterhin für Sie telefonisch, per E-Mail oder auf dem Postweg erreichbar. Geben Sie bitte unbedingt Ihre Telefonnummer an. Nutzen Sie auch den Anrufbeantworter, um Nachrichten zu hinterlassen. Bitte beachten Sie auch, dass wir auf eingehende E-Mails aus Datenschutzgründen nicht antworten dürfen. Wir setzen uns daher telefonisch oder schriftlich mit Ihnen in Verbindung.

Zu folgenden Zeiten sind wir für Sie telefonisch erreichbar.

Montag: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Freitag: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Oder stellen Sie Ihren Neuantrag formlos per E-Mail (jobcenter@stadt.erlangen.de). Bitte nennen Sie hierbei unbedingt eine Telefonnummer.

04.03.2021
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen