Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

A

Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises

Die Abteilung Staatsangehörigkeiten berät Sie in allen Fragen, die mit dem Besitz oder Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit zusammenhängen, wie 

  • bin ich wegen meiner deutschen Abstammung eventuell auch deutscher Staatsangehöriger, obwohl ich nur einen ausländischen Pass habe? 
  • ist mein Kind durch Adoption oder Vaterschaftsanerkennung deutscher Staatsangehöriger geworden? 
  • liegen staatsangehörigkeitsrechtliche Wiedergutmachungsgründe wegen Verfolgung im Dritten Reich nach dem Grundgesetz vor? 
  • verliere ich die deutsche Staatsangehörigkeit möglicherweise bei bestimmten Gelegenheiten von Auslandsberührung (z. B. bei Auswanderung, Erwerb einer fremden Staatsangehörigkeit, Wehrdienst in einer fremden Armee)? 
  • bei allen übrigen Rechtsfragen, insbesondere auch im Zusammenhang mit ausländischem Recht, also auch bei doppelter oder mehrfacher Staatsangehörigkeit. 

Zum verbindlichen Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit wird auf Antrag ein Staatsangehörigkeitsausweis ausgestellt.

Was ist ein Staatsangehörigkeitsausweis?

Reisepass und Personalausweis sind keine sicheren Nachweise für den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit. Mit einem Staatsangehörigkeitsausweis hingegen ist die deutsche Staatsangehörigkeit verbindlich nachgewiesen. Ein Staatsangehörigkeitsausweis wird für bestimmte Rechtsgeschäfte oder -verhältnisse benötigt (z.B. Adoption, Verbeamtung, Heirat, Einbürgerung des ausländischen Ehegatten). Wir stellen ihn auch auf Ihren Antrag hin aus, wenn Sie - rechtlich gesehen deutscher Staatsangehöriger sind - dies aber bisher nicht geltend gemacht haben, weil Sie z. B. als Doppelstaater bereits Inhaber eines ausländischen Passes sind.

Was wird bei Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises geprüft?

Die Staatsangehörigkeitsbehörde prüft im Regelfall, ob der Antragsteller bzw. seine Vorfahren zumindest seit 1950 immer als Deutsche behandelt wurden. Waren sie z. B. von Veränderungen staatlicher Hoheitsgebiete betroffen, die beide Weltkriege mit sich brachten, können weitergehende Prüfungen erforderlich sein.

Für im Ausland wohnende deutsche Staatsangehörige nimmt die jeweilige deutsche Auslandsvertretung den Antrag entgegen und leitet diesen dann an das für die Bearbeitung zuständige Bundesverwaltungsamt in Köln weiter.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Zum Nachweis der Staatsangehörigkeit sind Angaben und Urkunden über Personalien und Wohnorte des Antragstellers und seiner Vorfahren erforderlich. In jedem Fall wird neben einem gültigen Personalausweis/Reisepass eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenbuch mit sämtlichen Randvermerken neuesten Datums und bei ehelicher Geburt die Heiratsurkunde der Eltern des Antragstellers benötigt.

Was kostet ein Staatsangehörigkeitsausweis?

Der Staatsangehörigkeitsausweis kostet 25,00 €

 

07.02.2018
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen