Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

B

Bildung und Teilhabe - Soziale und kulturelle Teilhabe

 

Wer bekommt diese Leistung?

Leistungen für soziale und kulturelle Teilhabe erhalten Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr während des Bezugs von Leistungen nach dem SGB II, SGB XII, Asylbewerberleistungsgesetz, Wohngeld oder Kinderzuschlag.

Ein Anspruch kann auch bestehen, wenn der laufende Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen und Vermögen bestritten werden kann, dieses aber nicht oder nur teilweise zur Deckung der Kosten für die Mittagsverpflegung ausreicht.


Welche Leistung wird erbracht?

Es werden Leistungen in Höhe von monatlich pauschal 15 € erbracht für

  • Mitgliedsbeiträge aus den Bereichen Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit (z.B. Sportverein, Ballettkurse, Kinderturnen)
  • Unterricht in künstlerischen Fächern (z.B. Musikunterricht)
  • Angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung (z.B. Sprachkurse, Instrumentalausbildung)
  • die Teilnahme an Freizeiten (z.B. Pfadfinder, Zeltlager)
  • tatsächliche Aufwendungen im Zusammenhang mit der Aktivität (wie z.B. für Mannschaftstrikots, Leihgebühren für Instrumente)


In welcher Form wird die Leistung erbracht?

Die Leistungen für soziale und kulturelle Teilhabe müssen Sie für jedes Kind beim Sozialamt der Stadt Erlangen beantragen.

Die Bewilligung und Abrechnung erfolgt über die Bildungskarte („ErlangenPass“) des Kindes.

Bitte legen Sie diese Karte beim Leistungsanbieter (z.B. Sportverein) vor, damit diese die Kartennummer notieren können. Der Leistungsanbieter kann die Kosten dann über ein Webportal (www.but-konto.de) mit der Stadt Erlangen abrechnen. Sie selbst können sich ebenfalls in diesem Webportal anmelden und die Bewilligungen bzw. Abrechnungen für Ihr Kind einsehen.

Die Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben werden für den gesamten Bewilligungszeitraum der Grundleistung gewährt und können auch als Budget eingesetzt werden. Wird der bewilligte Betrag nicht voll bei einem Leistungsanbieter eingesetzt, so kann der verbleibende Betrag noch für eine weitere Aktivität eingesetzt werden.


Für nähere Informationen und konkrete Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralen Stelle für Bildung und Teilhabe gerne zur Verfügung.

 

15.08.2019
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen