Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

B

Biotonne

Die Biotonne wird in Erlangen jede Woche - immer am gleichen Wochentag - geleert. Wann Ihre Biotonne geleert wird, erfahren Sie, wenn Sie den Abfallkalender mit allen Terminen öffnen und Ihre Straße und Hausnummer auswählen. www.erlangen.de/abfuhrkalender

In die Biotonne gehören alle biologisch abbaubaren Abfälle:

  • Aus Haushalt und Küche:
    Eierschalen, Fischgräten, Obst- und Gemüsereste, Kaffeefilter, Teebeutel, Küchentücher, Servietten, Papiertaschentücher, Bäcker-/ Metzgertüten aus Papier, Schnittblumen, Topfpflanzen
  • Aus den Garten:
    kleinere Zweige, Grasschnitt, Laub, Nadeln, Wildkräuter ("Unkraut"), Pflanzenreste, kleinere Wurzeln, Sägemehl, Holzspäne, Stroh, Blumen, Blumenerde (im kleineren Umfang), Fallobst
  • Aus der Kleintierhaltung:
    Katzenstreu, Federn, Haare

Nicht in die Biotonne gehören:

  • biologisch nicht abbaubare - und alle Abfälle die die Kompostqualität
    verschlechern würden, z.B.
    Zellophantüten, Plastiktüten, Restmüll, Babywindeln, Staubsaugerbeutel, imprägniertes Holz, Zigarettenstummel und Speisereste aus Gaststätten und Gewerbe

Was kostet eine Biotonne?

Die Kosten für Ihre Biotonne sind bereits in der Abfallbeseitigungsgebühr enthalten. Diese richtet sich nur nach der Größe Ihrer Restmülltonne.

Welche Biotonnengrößen gibt es?

Biotonnen 2 Größen

 

Was geschieht mit den Bioabfällen?

Der Inhalt der Erlangen Biotonnen wird an der städtischen Kompostierungsanlage per Siebschnitt separiert, in Container verladen und von dort zu den jeweiligen Verwertungsanlagen weiter transportiert. 

Seit 1.1.2016 werden 74 % der Bioabfälle vergoren und 26 % anderweitig fachgerecht verwertet. Ca. 70 % des Vergärungsanteils werden einer kontinuierlichen Trockenvergärung zum Großteil in Strullendorf bei Hirschhaid und in geringen Mengen in Saalfeld/Thüringen, sowie ca. 30% einer kontinuierlichen Nassvergärung in Bechhofen/Herrieden zugeführt. Die Vergärungen erfolgen jeweils mit 100%iger Stromeinspeisung und mindestens 80%iger Wärmenutzung oder Gaseinspeisung.

Schmutz? - Maden? - Gestank?

Unliebsame Begleiterscheinungen in der warmen Jahreszeit, wie Fäulnis und Geruch, Madenbefall und Pilzsporen lassen sich stark reduzieren!

  • Legen Sie den Boden der Biotonne immer mit Papier aus!
  • Geben Sie Küchenpapier, verschmutztes oder zerknülltes Papier sowie gebrauchte Papiertaschentücher in die Biotonne!
  • Wickeln Sie Biomüll in Papiertüten oder Zeitungspapier ein!

Ohne großen Aufwand können Sie so den Feuchtigkeitsgehalt reduzieren und es kommt zu weniger Geruchs- und geringerer Sporenbildung.
Der Madenbefall wird deutlich verringert und die Tonne bleibt sauberer.
Auch im Winter verhindert Zeitungspapier, dass feuchte Bioabfälle in der Biotonne festfrieren.

Bei Madenbefall hilft Kalk
Bei Auftreten von Maden hilft es, Kalkmehl (Algenkalk oder gelöschter Kalk) in die Biotonne zu streuen. Sie erhalten ihn im Baustoffhandel oder auch in gut sortierten Drogerien.
Öffnen Sie bei guten Wetter den Deckel, denn trockener und belüfteter Biomüll wird kaum von Maden befallen.

Die Reinigung der Biotonnen, wie auch aller anderen Abfallbehälter ist Sache der Nutzer.

Im Winter: Frost in der Biotonne

Die andauernden Minustemperaturen führen dazu, dass die Bioabfälle in der Biotonne festfrieren. Wir bitten um Verständnis, wenn zur Zeit nicht alle Biotonnen geleert werden können.

Wie verhindern Sie vereiste Biotonnen?

  • füllen Sie keine nassen Küchen- oder Gartenabfälle in die Biotonne
  • wickeln Sie Bioabfälle in mehrere Lagen Zeitungspapier
  • befüllen Sie die Biotonnen immer wieder mal mit einer Lage zerknüllten Zeitungspapier

Bitte versuchen Sie nicht die Bioabfälle in der Biotonne mit harten Gegenständen zu lösen. Bei großer Kälte wird der Kunststoff spröde - die Tonnen können brechen. Es kann daher vorkommen, dass bei Dauerfrost die Biotonnen nicht oder nur teilweise geleert werden können.

Was ist mit dem Eigenkompostierungsabschlag?

Wenn für Ihr Grundstück ein Antrag auf Ermäßigung der Abfallgebühren wegen Eigenkompostierung vorliegt, Sie oder einer der Grundstückseigentümer diesen Abschlag seit seiner Einführung bei der Stadt schriftlich beantragt haben und Sie nun zu der Erkenntnis gelangt sind, dass Sie eine Biotonne nutzen wollen, dann erhöht sich Ihre Abfallbeseitigungsgebühr um den Betrag dieses Abschlages. Wieviel das konkret ausmacht, hängt wiederum von der Größe Ihrer Restmülltonne ab.

07.01.2019
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Kompostierungsanlage Frauenaurach

Zu unserem Angebot gehört auch der Verkauf des Qualitätsproduktes "Erlanger Kompost" aus eigener Produktion.
Dieser Kompost wird ausschließlich aus angelieferten Gartenabfällen hergestellt. Ihr Garten freut sich!

» mehr lesen