Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

E

Anmeldung zur Eheschließung

Aktuelle Regelung des Publikumsverkehrs

Bitte beachten Sie, dass aufgrund von personellen Engpässen mit längeren Bearbeitungszeiten gerechnet werden muss!

Im Standesamt sind Vorsprachen derzeit nur mit vorher vereinbartem Termin möglich. Dieser kann per E-Mail oder telefonisch vereinbart werden. Lediglich die Abteilung Allgemeine Bürgerdienste und Wahlen im Erlanger Rathaus kann seit 18. Mai 2020 wieder ohne vorher vereinbarten Termin besucht werden. Konkret sind die Bereiche Meldebehörde, Pass- und Ausweisbehörde, Kfz-Zulassung und Fahrerlaubnisbehörde zu den bekannten Publikumsverkehrszeiten (Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr; Mittwoch und Freitag 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr) geöffnet.

Die Stadt weist darauf hin, dass aufgrund der geltenden infektionsschutzrechtlichen Vorgaben immer nur einer bestimmten Anzahl von Personen zugleich der Zugang gewährt werden kann. Die Bürgerinnen und Bürger werden deshalb weiterhin darum gebeten, nur in dringenden Fällen die Dienststellen aufzusuchen, möglichst alleine zu kommen und analog zur Maskenpflicht des Freistaats Bayern ebenfalls eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Das Standesamt ist nur nach Terminvereinbarung erreichbar.

Terminanfragen sind telefonisch unter 09131/86-2828 oder per E-Mail an standesamt@stadt.erlangen.de mit Angabe Ihres Anliegens und Ihrer Telefonnummer möglich.

 

Corona-Virus: Wichtige Hinweise für Eheschließungen 

Allgemeine Information 

  • Die Trauungen finden statt. Sollten Sie einen anderen Trautermin wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
  • Bitte kommen Sie 10 Minuten vor Ihrem eigentlichen Trautermin mit Ihren Gästen vor den Eingang des jeweiligen Gebäudes und melden sich dort ggf. an der Pforte an. Denken Sie auch hierbei an den nötigen Sicherheitsabstand.
  • Bringen Sie bitte Ihren eigenen Kugelschreiber für die Unterschriften am Tag der Eheschließung mit.

Gästezahlen

      Von der angegebenen Personenzahl kann nicht nach oben abgewichen werden:

  • RATHAUS: Es dürfen pro Trauung das Brautpaar und maximal 8 weitere Personen (einschließlich Kinder, Trauzeugen, Fotograf und ggf. Dolmetscher) das betreffende Gebäude betreten.
  • BÜRGERPALAIS STUTTERHEIM: Es dürfen pro Trauung das Brautpaar und maximal 17 weitere Personen (einschließlich Kinder, Trauzeugen, Fotograf und ggf. Dolmetscher) das betreffende Gebäude betreten. 
  • EGLOFFSTEIN´SCHES PALAIS: Es dürfen pro Trauung das Brautpaar und maximal 18 weitere Personen (einschließlich Kinder, Trauzeugen, Fotograf und ggf. Dolmetscher) das betreffende Gebäude betreten. 
  • ORANGERIE: Es dürfen pro Trauung das Brautpaar und maximal 20 weitere Personen (einschließlich Kinder, Trauzeugen, Fotograf und ggf. Dolmetscher) das betreffende Gebäude betreten. 
  • BRUNNENSAAL IM STADTMUSEUM: Es dürfen pro Trauung das Brautpaar und maximal 15 weitere Personen (einschließlich Kinder, Trauzeugen, Fotograf und ggf. Dolmetscher) das betreffende Gebäude betreten. 

Maskenpflicht

  • Während des Aufenthalts im Gebäude ist grundsätzlich von allen (inklusive Brautpaar) eine Mund-Nasen-Bedeckung (für Kinder ab 6 Jahren) zu tragen.

Mindestabstand und Verhalten in und vor den Gebäuden 

  • Alle Gäste müssen den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Die Bestuhlung im Trausaal ist entsprechend angeordnet.
  • Leider ist aktuell kein Sektempfang möglich. Bitte verlassen Sie nach Ende der Trauung umgehend das betreffende Gebäude. Die Beschäftigten des Standesamts benötigen zwischen den Trauungen ausreichend Zeit für die Desinfektion des Trausaals.
  • Wir bitten Sie, auf die derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen zu achten. Verzichten Sie darauf, sich mit weiteren Gästen für die Gratulation oder einen Sektempfang vor oder hinter dem jeweiligen Gebäude (öffentlicher Raum) zu versammeln und länger dort zu verweilen. Dies ist nach wie vor untersagt und wird ordnungsrechtlich geahndet. 

Geben Sie deshalb alle Hinweise auch an Ihre Gäste, Arbeitskolleginnen und -kollegen sowie Gratulanten weiter.

Diese Information erhalten Sie vorbehaltlich neuer Regelungen. Bei weiteren Änderungen werden wir Sie zeitnah informieren.

Diese besonderen Zeiten erfordern außergewöhnliche Vorkehrungen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und freuen uns mit Ihnen auf Ihre bevorstehende Trauung!

Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

 

 

 

Trautermine jetzt online reservieren

Informationen zu unseren Trausälen und der Reservierung von Trauterminen erhalten Sie unter folgendem Link:

Traukalender Standesamt Erlangen

 

Die Trautermine für 2020 und 2021 finden sie hier:

2020 Trautermine

2021 Trautermine

Bitte beachten Sie: Eine Reservierung ist maximal 1 Jahr im Voraus möglich.

 

 

 

Der Eheschließung geht die sog. Anmeldung voraus.

Sie muss bei dem Standesamt angemeldet werden, in dessen Bezirk einer der/oder beide Partner seinen/ihren Wohnsitz (egal ob Haupt- oder Nebenwohnsitz) hat/haben. Bei getrennten oder mehreren Wohnsitzen besteht die Wahlmöglichkeit. Ist einer der Wohnsitze auch der gewünschte Eheschließungsort, so bietet es sich an, die Eheschließung dort auch anzumelden.

Eine Anmeldung zur Eheschließung kann nur dann vorgenommen werden, wenn sämtliche Unterlagen (jeweils aktuell und im Original) vollständig vorliegen.

Die Anmeldung kann frühestens ein halbes Jahr (taggenau) vor Ihrem Wunschtermin erfolgen. Wenn am errechneten Tag keine Sprechzeiten angeboten werden, ist am darauf folgenden Werktag die erste Anmeldemöglichkeit.
Dies bedeutet aber auch, dass während diesen halben Jahres ein Termin für eine Eheschließung gefunden werden muss.

Grundsätzlich sollten beide Partner die Anmeldung gemeinsam und persönlich vornehmen. Ist einer der Partner aus wichtigem Grund verhindert, so kann er den anderen Partner bevollmächtigen, die Anmeldung der Eheschließung alleine vorzunehmen. Die Vollmacht (Link zur Vollmacht) muss alle für die Anmeldung erforderlichen Angaben enthalten, von der vertretenen Person unterzeichnet sein und sämtliche erforderlichen Unterlagen sind mit vorzulegen.

Der nicht anwesende (vollmachtgebende) Partner hat die in der Anmeldung zur Eheschließung gemachten Angaben persönlich bei der/dem Standesbeamtin/en durch Unterschrift (spätestens zwei Wochen vor dem Termin) zu bestätigen.

Sollte die Eheschließung nicht bei dem Standesamt Ihres Wohnsitzes erfolgen, setzen Sie sich vor Ihrer Planung mit Ihrem ausgewählten Standesamt in Verbindung. Das Standesamt Erlangen wird die Anmeldung aufnehmen und dem ausgewählten Standesamtes eine Ermächtigung zur Durchführung der Eheschließung ausstellen und die erforderlichen Unterlagen dorthin versenden. 

Wir dürfen Sie jedoch bereits darauf hinweisen, dass Sie keinen Rechtsanspruch auf eine Terminvergabe bei einem auswärtigen Standesamt haben und noch eine weitere Gebühr bei dem dann für die Trauung zuständigen Standesamt fällig wird.

Erforderliche Unterlagen für deutsche Staatsangehörige:

Benötigt werden immer:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • eine aktuelle erweiterte Meldebescheinigung über Ihren Hauptwohnsitz vom Bürgeramt/Meldebehörde (nur bei Hauptwohnort außerhalb Erlangens) mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und des Wohnsitzes; die melderechtliche Anmeldung allein ist nicht ausreichend. 
  • eine aktuelle (nicht älter als 6 Monate) beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister (erhältlich beim Standesamt Ihres Geburtsortes - sollte dieser Ort Erlangen sein, werden wir die Unterlage selbst anfertigen)

Des Weiteren:

Wenn ein Partner geschieden oder verwitwet ist bzw. verpartnert war:

  • akutelle (nicht älter als 6 Monate) beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister/Lebenspartnerschaftregister mit Auflösungsvermerk, erhältlich beim Eheschließungsstandesamt (sollte dies Erlangen sein, wird dieses Dokument von uns angefertigt) 
  • Scheidungsurkunde/Nachweis über die Auflösung der Lebenspartnerschaft (mit Rechtskraftvermerk)
  • Bei einer im Ausland geschiedenen Ehe ist vorab ein persönliches Gespräch wegen möglicher Anerkennungsverfahren notwendig.

Zusätzlich, wenn ein Partner Heimatvertriebener oder Spätaussiedler ist:

  • Registrierschein
  • Vertriebenenausweis/Spätaussiedlerbescheinigung;
  • Bescheinigung über Namenserklärung
  • Einbürgerungsurkunde

Bei Auslandsbeteiligung:

Wenn einer der Partner nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, muss ein persönliches Beratungsgespräch im Standesamt geführt werden. Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Beratungstermin. Wenn möglich, bringen Sie bereits vorhandene Urkunden mit.

Sofern einer der Partner der deutschen Sprache nicht oder nicht ausreichend mächtig sein sollte, wird aus rechtlichen Gründen für die Anmeldung und für die Trauung ein vereidigter Dolmetscher, der in die entsprechende Muttersprache übersetzt, benötigt. Dolmetscher finden Sie auf folgender Internetseite: www.justiz-dolmetscher.de.

Ausländische Urkunden müssen grundsätzlich von einem in Deutschland vereidigten Übersetzer übersetzt werden.

Möchten Sie im Ausland heiraten, können Ihnen die zuständigen Auslandsvertretungen in Deutschland weiterhelfen. Eventuell ist die Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses - je nach Staat - erforderlich. Das Ehefähigkeitszeugnis stellt Ihnen das Wohnsitzstandesamt nach Vorlage von entsprechenden Unterlagen aus. Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Link: Ehefähigkeitszeugnis

 

Merkblätter

Wir möchten Sie bereits im Vorfeld Ihrer Planungen auf einige organisatorische Besonderheiten hinweisen. Bitte unterstützen Sie unsere Bemühungen, damit wir Ihnen an diesem Tag einen angemessenen Rahmen für Ihre Trauungen bieten zu können. Bitte geben Sie diese Hinweise aus unseren verschiedenen Merkblättern für die Trausäle unbedingt auch an Ihre Gäste weiter.

 

Kosten

Die Kosten ergeben sich aus dem Kostenverzeichnis.

Auszug aus dem Kostenverzeichnis (ab 01.06.2019):

  • 55,-- €          für die Anmeldung, wenn beide Partner deutsche Staatsangehörige sind 
  • 30,-- €          zusätzlich pro Person, wenn ausländisches Recht anzuwenden ist 
  • 40,-- €          wenn Anmeldung zur Eheschließung nicht beim Standesamt Erlangen erfolgte
  • 12,-- €          je Eheurkunde/Internationale Eheurkunde
  •  5,-- €           pro erweiterte Meldebescheinigung
  •  6,-- €           Auslagen Trauzimmer
  • 120,-- €        zusätzlich für die Trauung im Stutterheim'schen Palais
  • 120,-- €        zusätzlich für die Trauung im Stadtmusuem - Brunnensaal
  • 200,-- €        zusätzlich für die Trauung im Egloffstein'schen Palais
  • 330,--€         zusätzlich für die Trauung in der Orangerie (inkl. Saalmiete)
  • ggf. kommen noch weitere Gebühren hinzu
05.08.2020
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Stadtverwaltung: Publikumsverkehr mit vorheriger Anmeldung

Keine persönlichen Kontakte - Icon von Freepik

Die Leistungen im Schalterbereich im Erdgeschoss des Rathauses können ohne Termin in Anspruch genommen werden. Für die Publikumsbereiche in den oberen Geschossen dagegen ist die Vorsprache nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Der Zugang in das Rathaus geht nur über den Haupteingang (Rathausplatz). Zur Abholung von Personalausweis oder Reisepass bitte an der Rathauspforte (Eingang, rechts) melden. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist zwingend zu tragen.

» mehr lesen