Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

G

Geographisches Informationssystem (GIS)

Die Stadt Erlangen betreibt seit 1998 fachbereichsübergreifend ein integriertes Geographisches Informationssystem (GIS). Darin werden umfassend Geometrie- und Sachdaten mit Raumbezug für das Stadtgebiet Erlangen erfasst und verwaltet. In 20 Fachschalen und etwa 40 speziellen Geoapplikationen sind z. B. Grundstücke, Luftbilder, Bauleitpläne, Straßen, Entwässerungsnetz, Bäume, Oberflächenmodell, Höhenlinien, Denkmäler, statistische Gebiete u. v. m. erfasst.

Smallworld

Als Desktop-Software und Datenbank kommt hauptsächlich das Geoinformationssystem GE Smallworld zum Einsatz. Damit können ca. 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in verschiedenen Dienststellen Geodaten erfassen und pflegen. Über Fachbereichsgrenzen hinweg stellen sie die für die Arbeit einer Kommunalverwaltung unverzichtbaren raumbezogenen Informationen zentral bereit.

Im eGovernment-Center der Stadt Erlangen ist ein dreiköpfiges Team (2,5 Stellen) für die Organisation und Sicherung des laufenden GIS-Betriebs inklusive Systemadministration, das Geodatenmanagement, die Projektleitung bei der Einführung von neuen Applikationen und die Anwenderunterstützung verantwortlich. Die IT-Leistungen für GIS stellt KommunalBIT, der IT&K-Dienstleister der Städte Erlangen, Fürth und Schwabach, mit seinem Rechenzentrum in Fürth, zur Verfügung.

Externe Vertriebs- und Dienstleistungspartner sind die GIS Consult GmbH und die SmallCases Software GmbH.

Ein Teil der Geoinformationen wird schon seit 2004 auch im Internet für die Öffentlichkeit bereitgestellt: 2004-2010 "Geoportal SIAS", von 2010-2015 "WebGIS Osiris (Version 4)" und seit 2013 bis heute im ArcGIS Online Portal.

ArcGIS Online

Im Mai 2013 wurde vom GIS Team des eGovernment-Centers ein ArcGIS Online Portal in Betrieb genommen. Diese Online-Plattform der Firma Esri deckt die Anforderungen der Stadt für Webapplikationen kostengünstig ab. Darüber hinaus ist ArcGIS die gemeinsame Plattform für mögliche künftige interkommunale Projekte der Städteachse.

ArcGIS Online wird für die Publikation aber auch die Distribution von Geodaten der Stadt Erlangen als Karte (Map), Anwendung (App) oder Dienst (REST, WMS) genutzt. Der Schwerpunkt liegt hier auf thematischen Karten zu einzelnen Themen (single topic maps). Alle Karten können sowohl am Desktop-PC als auch mit mobilen Endgeräten - im Browser oder per App - abgerufen werden. Die Karten können gedruckt, verlinkt, per Social Media geteilt und in Webseiten eingebettet werden. Messen von Flächen und Längen (Strecken) sowie die Ermittlung von Positionen (Koordinaten) ist möglich. Nach Anmeldung, mit einem öffentlichen ArcGIS-Konto (kostenfrei) oder einem Organistations-Account, können die Karten kommentiert, favorisiert und bewertet werden. Es können dann auch eigene Karten erstellt werden (z. T. auch mit den städtischen Karten als Grundlage).

Templates für Webanwendungen werden im Rahmen der ArcGIS-Online-Subskription kostenfrei bereitgestellt. Ergebnis sind  benutzerfreundliche Applikationen durch einheitliche bzw. ähnliche Bedienoberflächen. Über den Marketplace und den Living Atlas of the World kann die Stadt Apps und Geodaten beziehen (teilweise kostenpflichtig).

Als mobilfreundliches Kartenangebot wird die Webanwendung Stadtplan bereitgestellt. Darin können als Hintergrundkarte wahlweise die Open Street Map (OSM Standard Mapnik, voreingestellt), ein Luftbild oder die topografische Karte von Esri angezeigt werden. Diese Anwendung wurde mit dem Web AppBuilder for ArcGIS erstellt, der auch in der Subskription enthalten ist.

Der Layer "Flurstücksgrenzen" wird abhängig von der Zoomstufe (ab Maßstab 1:2.500) automatisch eingeblendet. Die Flurstücksgrenzen können auch abgeschaltet oder ihre Anzeige von "grau" auf "weiß" geändert werden (bspw. empfehlenswert für die Darstellung mit einem Luftbild). Das qualitativ hochwertige eigene "Luftbild 2016" der Stadt Erlangen ist ebenfalls als "Layer" zuschaltbar. Verlinkt sind eine gesonderte Karte mit den wichtigsten Baumaßnahmen im Stadtgebiet (wird vom Tiefbauamt gepflegt) und die aktuelle Verkehrslage (Google Maps).

Die gewählte Kartenansicht kann gedruckt werden. Messen von Flächen und Längen (Strecken) sowie die Ermittlung von Positionen (Koordinaten) ist möglich. Eigene Zeichnungen und Beschriftungen in der Karte kann man als PDF oder JPG (u. a. Formate) speichern und drucken.

Die Suche verwendet seit Oktober 2015 einen eigenen Erlanger Geokodierungsdienst mit dem innerhalb des Stadtgebiets nach amtlichen Adressen (d. h. über Hausnummern und Hausnummer-Koordinaten der städtischen Vermessungsabteilung) und Flurstücksnummern gesucht werden kann. Daneben steht der 'Esri World Geocoder' für weltweite Adress- und Ortssuchen zur Verfügung. Die globale Suche nach what3words-Adressen - derzeit in 9 Sprachen verfügbar - wurde als dritte Option eingebunden.

Externer Vertriebs- und Dienstleistungspartner ist die Esri Deutschland GmbH.

WebGIS Osiris (stadtintern im Intranet)

Die Sicherstellung des laufenden Betriebs und die Weiterentwicklung des stadtinternen, webbasierten GIS-Auskunftssystems "Osiris" ist nicht dem eGovernment-Center sondern dem Sachgebiet Vermessung zugeordnet. In diesem "WebGIS" werden viele für die Arbeit der Stadtverwaltung wichtige Geobasis- und Fachdaten angezeigt.

Dem Onlinedienst liegt die OSIRIS-Webtechnologie zugrunde. Die aktuelle Version 5 mit erweitertem Funktionsumfang, deutlich erhöhtem Bedienungskomfort und Mobilfähigkeit wurde im Mai 2015 freigegeben. Osiris greift direkt auf die Smallworld-Datenbank zu.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können "Osiris" als reines Auskunftssystem zur Recherche im Geodatenbestand der Stadt Erlangen und zum Ausdrucken von Karten bzw. Plänen verwenden („gucken und drucken“). Sie können damit auch Web Map Services (WMS) von Dritten selbst anbinden.

Partnerunternehmen ist die GIS Consult GmbH.

FME

Um komplexe Verarbeitungsprozesse von räumlichen und nicht-räumlichen Daten auszuführen wird seit 2013 die FME Technologie von Safe Software verwendet.

Partnerunternehmen ist die con terra GmbH.

Open Source GIS

QGIS ist ein populäres Open Source Desktop-GIS (freie Software). Es ist seit 2014 im Software-Portfolio von KommunalBIT als offizielles Produkt enthalten. QGIS wird von fortgeschrittenen GIS-Nutzerinnen und -Nutzern der Stadtverwaltung als Alternative für Einzelprojekte mit speziellen Anforderungen im thematisch-kartografischen oder analytischen Bereich eingesetzt.

Zusammen mit dem Amt für Brand- und Katastrophenschutz wurde die Anwendung "Feuerwehr Einsatzplanung" mit QGIS realisiert (derzeit im Probebetrieb).

Für die Datenhaltung wird derzeit eine PostGIS/PostgreSQL-Datenbank-Infrastruktur eingerichtet.

Open Geo Data

Die Themenpatenschaft für Open Data ist innerhalb des eGovernment-Centers beim GIS Team angesiedelt. Um sich diesem aktuellen Thema nicht nur theoretisch zu nähern, wurde - im Vorgriff auf eine mögliche, zukünftige gesamtstädtische Konzeption - bereits Ende 2013 ein erster Schritt in Richtung Open Geo Data unternommen: die Luftbilder 2011 und 2013 wurden sowohl im eigenen ArcGIS Online Portal als auch bei GovData - Das Datenportal für Deutschland als Web Map Service (WMS) unter der freien Datenlizenz Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland (CC-BY 3.0 DE) veröffentlicht.

Leider hat GovData die städtischen Open-Data-Angebote aufgrund eines Beschlusses des IT Planungsrates vom 17.06.2015 inzwischen wieder gelöscht. Das Luftbilder 2013 ist über ArcGIS Online weiterhin als WMS abrufbar.

Auch das aktuelle Luftbild, Bildflug vom 18.06.2016, wurde vom eGovernment-Center wieder als WMS (OGC) - unter der aktualisierten Lizenz-Version Creative Commons Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0) - als Open Data freigegeben und im ArcGIS Online Portal veröffentlicht.

Diese digitalen Orthofotos werden bspw. im Kartendienst der Universität Erlangen-Nürnberg eingesetzt und von der Erlanger OpenStreetMap-Community zum "mappen" verwendet.

Ziel dieser Freigaben ist es, sowohl den Open-Government-Gedanken als auch das OpenStreetMap-Projekt im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten zu fördern. Die OpenStreetMap wird von der Stadt Erlangen selbst in interaktiven Webkarten und Webanwendungen sowie im Desktop-GIS als Hintergrundkarte eingesetzt. Daher besteht natürlich auch ein Eigeninteresse an einer genauen Kartengrundlage.

Interkommunale Zusammenarbeit

Der Leiter des GIS Teams ist Mitglied im Arbeitskreis 'Vermessung und Geoinformation' des Bayerischen Städtetags in München.

Es besteht ein kollegialer Kontakt zu den GIS-Kollegen in den Nachbarstädten Fürth und Nürnberg, bei dem ein Austausch zu aktuellen Themen stattfindet.

OpenStreetMap

Das GIS Team im eGovernment-Center besitzt seit Mai 2015 einen eigenen OSM-Account und editiert gelegentlich (einzelne Berichtigungen).

Social Media

Das GIS Team informiert und kommuniziert per Twitter.

Infografik

Die interaktive »Infografik GIS« bei der Stadt Erlangen (siehe auch unter Downloads) erklärt die einzelnen Bausteine der Erlanger GIS-Infrastruktur, stellt die beteiligten Personen, Funktionen und Organisationen vor und zeigt die Entwicklung bei der Stadtverwaltung seit 1998 sowie die Wege der Geodaten. Sie visualisiert gleichzeitig die konzeptionellen Festlegungen und die allgemeine strategische Ausrichtung für den GIS-Einsatz.

Die Infografik (Version 1.0 vom 14.08.2015) ist nicht mehr ganz aktuell. Weggefallen sind inzwischen Google Maps API for Work, Webcase und GovData. Neu hinzu kommt u. a. PostGIS/PostgreSQL.

Das Full-HD-PDF mit 18 MB öffnet im Vollbildmodus. Bitte die Anfrage im Pop-up-Fenster mit „Ja“ bestätigen. Klick auf ein Symbol öffnet einen Web-Link. Klick auf einen Titel öffnet die Infobox mit einem Erläuterungstext.

Infografik Navigation

Wenn Sie dieses für den Desktop (PC/Mac) konzipierte PDF trotzdem z. B. mit dem iPad ansehen wollen, dann nutzen Sie bitte die Acrobat Reader App (PDF im Posteingang öffnen und an die App weiterleiten). Allerdings gibt es dabei folgende Einschränkung: Sie können die Infoboxen nicht öffnen. Deswegen steht alternativ für Mobilgeräte eine ONLINE-VERSION zur Verfügung.

Um am iPad die externen Links öffnen zu können, müssen Sie in den Safari-Browsereinstellungen „Pop-ups zulassen“ aktivieren.

Die ONLINE-VERSION wurde per Publish Online bei Adobe InDesign CC veröffentlicht.

22.08.2018
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Kontakt