Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

G

Gewerbezentralregisterauskunft

Beschreibung

Für die Erteilung von Gewerbeerlaubnissen und für die Beteiligung an öffentlichen Ausschreibungen ist eine Gewerbezentralregisterauskunft erforderlich.

Das Gewerbezentralregister wird beim Bundesamt für Justiz in Bonn geführt.

Neu: Falls Sie über einen Personalausweis mit eingeschalter online-Ausweisfunktion und das entsprechende Lesegerät verfügen, können Sie die Gewerbezentralregisterauskunft beim Bundesamt für Justiz bequem per Internet beantragen (siehe Links).  

Andernfalls wenden Sie sich bitte an die Stadt Erlangen.

Für Firmen, die im Handelsregister eingetragen sind und deren Hauptsitz Erlangen ist, nimmt das Bürgeramt - Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung die Anträge auf Gewerbezentralregisterauskunft entgegen (Kontakt nebenstehend).

Für natürliche Personen (z.B. Geschäftsführer einer GmbH ) ist der Antrag bei der für den Wohnsitz zuständigen Einwohnermeldebehörde zu stellen, in Erlangen also beim Bürgeramt, Abt. Allgemeine Bürgerdienste und Wahlen, im Rathaus-Erdgeschoß (Kontakt nebenstehend).

Der Antragsteller hat seine Identität und, wenn er als gesetzlicher Vertreter handelt, seine Vertretungsbefugnis nachzuweisen. Die Identitätsprüfung setzt grundsätzlich persönliches Erscheinen voraus. Der Antragsteller bzw. sein gesetzlicher Vertreter können sich deshalb bei der Antragstellung nicht durch einen Bevollmächtigten, beispielsweise einen Rechtsanwalt oder den Ehegatten, vertreten lassen. 

Die Gewerbezentralregisterauskunft beinhaltet alle Entscheidungen, die im Gewerbezentralregister über den Antragsteller gespeichert sind.

Die Auskunft wird grundsätzlich an den Antragsteller übersandt, § 150 Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO). Die Übersendung an eine bevollmächtigte Person ist nicht möglich.

Für bestimmte Auskünfte kann die direkte Übersendung an eine Behörde beantragt werden, § 150 Abs. 5 GewO. Diese Ausnahmeregelung erstreckt sich abschließend auf Auskünfte

  • für die Vorbereitung der Entscheidung über einen Antrag auf Zulassung zu einem Gewerbe oder einer sonstigen wirtschaftlichen Unternehmung,
  • für die Vorbereitung der Entscheidung auf Erteilung eines Befähigungsscheins nach § 20 des Sprengstoffgesetzes sowie
  • für die Vorbereitung der Entscheidung zur Überprüfung der Zuverlässigkeit nach § 38 Abs. 1 GewO.

Bei allen anderen Verwendungszwecken ist die Übersendung der Auskunft nur an den Antragsteller möglich.

Die Übersendung der erstellten Auskunft erfolgt grundsätzlich ausschließlich auf dem Postwege.

In besonders eilbedürftigen Angelegenheiten ist eine zusätzliche Übermittlung per Telefax möglich, wenn die Auskunft keine Eintragungen enthält, die Eilbedürftigkeit gesondert schriftlich begründet wird, die Telefaxnummer des Empfängers angegeben wird und die Erreichbarkeit des Anschlusses gegeben ist.

Fristen

Bis die Gewerbezentralregisterauskunft beim Empfänger ankommt, vergehen in der Regel ca. 2-3 Wochen.

Erforderliche Unterlagen 

  • Personalausweis oder Reisepass
  • ggf. Nachweis über gesetzliche Vertretung
  • ein Formular ist nicht erforderlich (wird am Serviceplatz für Sie gedruckt)

Kosten 

  • Gebühr 13 Euro
  • Gebührenbefreiungen (z.B. wegen Mittellosigkeit) sind nicht möglich.
  • Die Anzahl der Auskünfte, die beantragt werden können, ist nicht begrenzt. Für jeden einzelnen Antrag wird jedoch die volle Gebühr erhoben.
12.02.2020
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen