Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

G

Gymnasien, Informationen zur Anmeldung und Aufnahme, Kollegstufe

Anmeldung und Aufnahme an den Gymnasien

1. Für die Gymnasien der naturwissenschaftlich-technologischen, sprachlichen  und musischen Ausbildungsrichtungen mit Englisch als erster Fremdsprache (Albert-Schweitzer-Gymnasium, Emil-von-Behring-Gymnasium, Ohm-Gymnasium, Emmy-Noether-Gymnasium, Christian-Ernst-Gymnasium sowie der naturwissenschaftlich-technologische und sprachl. Zweig mit Englisch als 1. Fremdsprache am Marie-Therese-Gymnasium) gilt grundsätzlich, dass die Wahl des Gymnasiums nach Art. 44 BayEUG frei ist.

Eine Sprengelpflicht besteht nicht. Allerdings besteht auch kein Rechtsanspruch auf die Aufnahme an einer bestimmten Schule. Es wird daher empfohlen, die Anmeldung von vornherein am nächstgelegenen Gymnasium vorzunehmen, zumal nur dorthin der Schulweg bezahlt wird, falls für das Kind die dort vorhandene Ausbildungsrichtung gewählt wird.

Es wird um Verständnis dafür gebeten, dass unter Umständen ein Schülerausgleich innerhalb dieser Gymnasien erfolgt, wenn die Kapazität nach Abschluss der Nachmeldungen überschritten ist. Dies gilt nicht für das Christian-Ernst-Gymnasium (musisches Gymnasium) bei dem Kinder aus ganz Erlangen und von auswärts ohne Rücksicht auf den Wohnsitz der Eltern aufgenommen werden können.

Schülerinnen und Schüler, die das Christian-Ernst-Gymnasium besuchen, erlernen bereits ab der 5. Klasse ein Instrument. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Vorkenntnisse im Instrumentalspiel nicht vorausgesetzt werden. Bei der Einschreibung erfolgt für die Wahl des Instrumentes eine Beratung (Gehör- und Stimmprüfung).

2. Das mit Latein als erster Fremdsprache beginnende Gymnasium (bzw. der Schulzweig), nämlich das Gymnasium Fridericianum (humanistisches G.), die mit Latein beginnenden Zweige am Marie-Therese-Gymnasium (sprachlicher Zweig und naturwissenschaftlich-technologischer Zweig) sowie der mit Französisch als 1. Fremdsprache beginnende Zweig am Ohm-Gymnasium können dagegen Kinder aus ganz Erlangen und von auswärts ohne Rücksicht auf den Wohnsitz der Eltern aufnehmen. Dies gilt auch für den Ganztagszweig des Emmy-Noether-Gymnasiums.
 
3. Schülern, die nach dem Besuch eines außerbayerischen Gymnasiums oder einer vergleichbaren Einrichtung des Auslands in die Jahrgangsstufen 8, 9, 10 oder 11 eintreten wollen, kann der Ministerialbeauftragte im Einzelfall eine Änderung der in der Stundentafel festgelegten Fremdsprachenfolge genehmigen, falls die dort vorgesehene Sprachenfolge zu einer unzumutbaren Härte führen würde.
In einem solchen Fall muss der Schüler in der geänderten Sprachenfolge zweimal im Jahr eine gesonderte Feststellungsprüfung zur Ermittlung der Note ablegen.

Für Übersiedler aus den neuen Bundesländern und für Aussiedler aus Ostblockstaaten gibt es in den Fremdsprachen bei Bedarf Sonderregelungen.

Für Einzelfragen stehen die Beratungslehrer der entsprechenden Schulen zur Verfügung.

Weitergehende Informationen und Details über die neuen Lehrpläne und Stundentafeln erhalten Sie über die Schulleitungen.

03.05.2016
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Schulstadt Erlangen

Schule und Lernen - Foto: Arbeitskreis Schule Aachen

Schulen gehören zu den wichtigen Einrichtungen einer Stadt. Die Stadt Erlangen als Universitätsstadt und Medizinstandort, sowie als bedeutungsvoller High-Tech-Standort verfügt über 33 öffentliche Schulen

» mehr lesen