Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

G

Grabangelegenheiten

Die Grabstätten auf den Friedhöfen der Stadt Erlangen befinden sich im Eigentum der Stadt. Es können sogenannte Grabrechte erworben werden.

Im Zentralfriedhof wurde im Mai 1998 ein Kolumbarium (Urnenhalle) mit 170 zweistelligen Urnennischen fertiggestellt. Urnenkammern können im Zentralfriedhof im Vorkauf und ohne Einhaltung eines Bestattungsbezirkes erworben werden.

Grabanlagen (Stein, Grabplatte, Einfassung) können nur mit einer schriftlichen Genehmigung der Friedhofsverwaltung errichtet bzw. geändert werden. Der Inhaber des Grabnutzungsrechts ist ferner für die Standsicherheit des Grabmals verantwortlich. Die Standsicherheit der Grabmale wird von den Mitarbeitern der Friedhofsverwaltung in regelmäßigen Abständen überprüft.

Zuständig für alle mit der Bestattung zusammenhängenden Friedhofsangelegenheiten ist die Friedhofsverwaltung beim Standesamt der Stadt Erlangen, Michael-Vogel-Straße 4, Tel. 09131/86-2206 o. -2973 o. -2209.
Hier erhalten Sie auch Auskünfte über die verschiedenen Bestattungsarten (Reihen-, Familien- oder Urnengrab), die Höhe der von der Bestattungsform abhängigen Friedhofsgebühren sowie die Gestaltung von Grabmälern und Grabeinfassungen.

KolumbariumKolumbarium

Im Westfriedhof steht seit Mai 2010 eine überdachte Urnenhalle (sog. Kolumbarium) zur Verfügung. Die Möglichkeit dieser Bestattungsart gibt es bereits seit 10 Jahren auf dem Zentralfriedhof. Diese Urnenhalle war bereits kurz nach seiner Eröffnung vollständig belegt.

Die Urnenhalle im Westfriedhof ist mit 136 Urnennischen mit je zwei Urnenplätzen ausgestattet. Diese Nischen sind aus Stein und werden für die Dauer von 15 Jahren erworben. Es besteht jedoch die Möglichkeit, das Kolumbarium entlang der drei geschlossenen Außenwände zu erweitern, so dass noch zusätzlich weitere 144 Urnennischen angeboten werden können.

Der Erwerb dieser Urnennische ist nicht auf den sog. Friedhofssprengel des Westfriedhofes begrenzt. Das bedeutet, dass der Erwerb einer Urnennische in diesem Kolumbarium für die gesamte Erlanger Bevölkerung ermöglicht wurde.

Eine Urnennische kann auch im Vorverkauf erworben werden. Der Preis beträgt 110,00 € pro Jahr.
Die Abwicklung übernimmt das Sachgebiet Bestattungswesen, Michael-Vogel-Straße 4, Tel. 09131/86-2973, -2206 oder -2209.

Desweiteren gibt es seit kurzer Zeit die Möglichkeit - ebenfalls im Westfriedhof - der Baumbestattung. Der Bayerische Landtag hat diese (ursprünglich aus der Schweiz stammende) Bestattungsart erst vor wenigen Jahren genehmigt. Die Baumbestattungen werden auf dem früheren Standplatz der abgerissenen alten Aussegnungshalle an bestehenden und neugepflanzten Bäumen als Baumfeld ermöglicht.

Die Asche der Verstorbenen wird in verrottbaren Urnen an den Wurzeln dieser Bäume beigesetzt. Eine Gruppe von drei Stelen, die sie im Bild sehen, wird mit den Namen und Daten der Verstorbenen sowie der Nummer des Baumes beschriftet. So ist das Auffinden für die angehörigen und Besucher einfacher gemacht. Bereits nach der ersten Veröffentlichung haben sich viele Erlanger Bürger und Bürgerinnen nach dieser neuen Form der Bestattung erkundigt. Aufgrund diesem großen Interesses ist das Standesamt bemüht ein weiteres Baumfeld anzulegen.

Ebenfalls im Westfriedhof besteht seit 1998 die Möglichkeit der anonymen Urnenbestattung. Diese Art der Bestattung wird nicht nur von alleinstehenden, älteren Menschen sondern auch ganz bewusst gewählt, um den Hinterbliebenen kostspielige und aufwendige Grabpflege zu ersparen.
Man hat nun ein anonymes Urnensammelgrab geschaffen. Mittelpunkt dieses Sammelgrabes ist eine, von einer Erlanger Familie gestiftet Stele.

Hinterbliebene haben nun die Möglichkeit, am Rande dieses Sammelgrabes von ihren Verstorbenen Abschied zu nehmen.

15.06.2020
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen