Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

K

Kfz-Zulassung: Probe- und Überführungsfahrten (Kurzzeitkennzeichen)

 

Welche Fahrten sind mit einem Kurzzeitkennzeichen erlaubt?

Ein Fahrzeug darf, wenn es nicht zugelassen ist, zu Probe- oder Überführungsfahrten in Betrieb gesetzt werden. Dafür erhält es ein sog. Kurzeitkennzeichen.

Fall 1:
Das Fahrzeug entspricht einem genehmigten Typ oder es verfügt über eine Einzelgenehmigung, der Termin für die nächste Hauptuntersuchung liegt nach Ablauf des Zuteilungszeitraums für das Kurzzeitkennzeichen. Eine Haftpflichtversicherung besteht.
Erlaubt sind Probe- und Überführungsfahrten im Inland (Auslandsüberführung siehe Dienstleistung "Ausfuhr von Kraftfahrzeugen").

Fall 2:
Wie Fall 1. Das Fahrzeug entspricht aber keinem genehmigten Typ und es verfügt auch nicht über eine Einzelgenehmigung.
Es sind nur Fahrten im Zusammenhang mit der Erlangung einer Betriebserlaubnis zur nächstgelegenen Begutachtungsstelle in Erlangen oder einem angrenzenden Zulassungsbezirk erlaubt.

Fall 3:
Wie Fall 1. Der Termin für die nächste Hauptuntersuchung liegt aber vor Ablauf des Zuteilungszeitraums für das Kurzzeitkennzeichen.
Ohne neuen HU-Nachweis sind nur Fahrten zur nächstgelegenen Untersuchungsstelle in Erlangen und zurück erlaubt. Werden bei der Untersuchung geringe oder erhebliche Mängel festgestellt, sind nur Fahrten zur unmittelbaren Reparatur dieser Mängel in einer nächstgelegenen Werkstatt in Erlangen oder einem angrenzenden Zulassungsbezirk und zurück zulässig. Wird das Fahrzeug bei der Untersuchung als verkehrsunsicher eingestuft, sind keine Fahrten erlaubt.

 

Erforderliche Unterlagen 

  • Gültige Ausweispapiere des Antragstellers
  • Zulassungsbescheinigung Teil I  oder Teil II
  • Nachweis über die letzte Hauptuntersuchung
  • Elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB)
  • als Standortnachweis des Fahrzeuges ggf. Kaufvertrag, alte Fahrzeugpapiere mit Anschrift des Vorhalters
  • Falls das Fahrzeug von Dritten zugelassen wird, wird eine schriftliche Vollmacht benötigt.
    Bitte die Ausweispapiere des Halters und des Bevollmächtigten vorlegen

Kosten 

Kurzzeitkennzeichen: 13,10 Euro

 

Rechtsgrundlagen 

§ 16a FZV 

20.06.2017
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen