Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

M

Mobilfunkmessung im Rahmen des Projektes zur Förderung der Erfassung elektromagnetischer Felder (FEE) 2007

Durch das FEE-Projekt hat die Bayerische Staatsregierung im Jahr 2007 Mobilfunkmessungen in Erlangen gefördert. Die Messungen wurden an insgesamt 6 Messpunkten (Hammerbacherstraße 11, Egerlandstraße 24, Stintzingstraße 22. Reinigerstraße 7, Fürstenweg 28) durchgeführt. Das Ergebnis der Messungen fasst der Gutachter wie folgt zusammen:

  • "Der Grenzwert nach der 26. Bundesimmissionsschutzverordnung wird an allen Messpunkten unterschritten. Bei den Messungen ergaben sich Immissionen (bezogen auf die Feldstärke), die bei Vollauslastung der verursachenden Anlagen etwa zwischen 0,5 und 12 Prozent des gesetzlich zulässigen Wertes betragen.
  • An fünf der insgesamt zehn Messpunkte wurde eine Mobilfunkimmission von weniger als zwei Prozent vom Grenzwert (bei Maximalauslastung und Vollausbau der verursachenden Sendeanlagen) festgestellt.
  • Der mit Abstand größte Immissionswert wurde am Messpunkt 1 (Dachterrasse Nord, Roncallistift) festgestellt. Die dort messbaren Felder werden zum absolut überwiegenden Teil von der Antennenanlage verursacht, die sich in unmittelbarer Nähe auf dem Dach des Roncallistiftes befindet.
  • An allen anderen Punkten im obersten Geschoss des Roncallistifts wurden niedrigere Immissionswerte gemessen. Dies gilt insbesondere für die Räume innerhalb des Gebäudes.
  • Um die in Erlangen gefundenen Immissionswerte besser einordnen zu können, sei hier folgender Vergleich genannt: Im Rahmen einer Studie für das Bayerische Landesamt für Umwelt wurden im Jahr 2004 insgesamt mehr als 1.200 Messpunkte ausgewertet, die im Rahmen von ähnlichen Messkampagnen, wie in Erlangen durchgeführt, vermessen wurden. Diese Auswertung ergab, dass bei Betrachtung von 850 Messpunkten, von denen aus Sicht zu einer Mobilfunksendeanlage bestand, sich ein mittlerer Immissionswert von 4,54 Prozent vom Grenzwert (bei Maximalauslastung und Vollausbau der verursachenden Sendeanlagen) ergab. Bis auf die Punkte 1a und 1b liegen die Messergebnisse in Erlangen unter diesem Durchschnittswert."

Den vollständigen Messbericht können Sie unten aufrufen.

» zurück zur Übersicht