Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

M

Maklerwesen

Auskunft erhalten Sie unter Tel. 86-1514

Im Bereich des Maklerwesens obliegt der Stadt Erlangen die Erteilung von Erlaubnissen für die Gewerbeausübung gemäß § 34 c der Gewerbeordnung sowie die Maklerüberwachung.


Gewerbeausübung gemäß § 34 c der Gewerbeordnung

Für die Ausübung bestimmter Gewerbe wird neben der Gewerbeanmeldung vorab eine Erlaubnis gemäß § 34 c GewO benötigt.

Wer in Erlangen seinen Wohnsitz hat und/oder ein entsprechendes Gewerbe betreibt, kann diese Erlaubnis bei uns beantragen. Der erforderliche Antragsvordruck ist bei uns erhältlich. Sie können sich das Formular auch im pdf-Format weiter unten unter "Formulare" herunterladen.

Beachten Sie bitte bei Antragstellung die aufgeführten Unterlagen beizubringen oder nachzureichen.

 

Zur Bearbeitung Ihres Antrags werden folgende Bescheinigungen benötigt:

  1. Eine Auskunft aus dem Gewerbezentralregister (Belegart 9, zur Vorlage an eine Behörde).
    Dieser Antrag kann bei der Gemeindeverwaltung Ihres Wohnortes gestellt werden. Für den Bereich der Stadt Erlangen ist das Einwohnermeldeamt zuständig. Die Gebühr beträgt derzeit 13,- €.
  2. Ein behördliches Führungszeugnis (Belegart 0, zur Vorlage an eine Behörde)
    Auch diesen Antrag können Sie nur bei der Gemeindeverwaltung Ihres Wohnortes stellen. Für den Bereich der Stadt Erlangen wenden Sie sich auch hierfür bitte an das Einwohnermeldeamt . Die Gebühr beträgt ebenfalls 13,- €.
    Bitte geben Sie in beiden Fällen als Verwendungszweck die genaue Bezeichnung des angestrebten Gewerbes an.
  3. Eine Bescheinigung des Finanzamts über die steuerliche Unbedenklichkeit. (in Erlangen: Schubertstr. 10, Tel. 09131/121-0)
  4. Für Sie und Ihren Ehegatten:
    Je eine Bescheinigung, ob in den letzten 5 Jahren über Ihr oder Ihres Ehegatten Vermögen ein Konkursverfahren eröffnet war, ein solches mangels Masse abgewiesen wurde oder ein Vergleichsverfahren eingeleitet war. Für den Bereich der Stadt Erlangen ist hierfür das Amtsgericht Fürth - Konkursgericht - Bäumenstr. 32, 90276 Fürth, Tel. 0911/7438-0, zuständig.  Diese Auskunft ist kostenlos.
  5. Für Sie und Ihren Ehegatten:
    Je eine Bescheinigung, ob über Sie oder Ihren Ehegatten eine Eintragung in das Schuldnerregister erfolgt ist. Für den Bereich der Stadt Erlangen ist hierfür das Amtsgericht Erlangen - Vollstreckungsgericht -, Mozartstr. 23, 91052 Erlangen (Tel. 09131/782-01), zuständig.  Auch diese Auskunft ist kostenlos.
  6. Wenn Sie die Erlaubnis für eine GmbH beantragen wollen, müssen uns die Bescheinigungen Nr. 1 bis 5  für jeden Geschäftsführer vorliegen.

 

Zusätzlich benötigen wir eine Kopie des Gesellschaftsvertrages.

Sollten Sie die unmittelbare Übersendung der einen oder anderen Bescheinigung an die
hiesige Behörde wünschen, so empfiehlt sich ein entsprechender Hinweis.

Hinweis:

Die Gebühren für eine Erlaubnis nach § 34 c Gewerbeordnung bewegen sich zwischen 550,-- und 1.250,-- Euro für eine Privatperson, für eine GmbH zwischen 800,-- und 1.500,-- Euro.

Maklerüberwachung

Wer in Erlangen ein Gewerbe gemäß § 34 c GewO ausübt, unterliegt der Maklerüberwachung durch die Stadt Erlangen.
Die Bestimmungen der Verordnung über die Pflichten der Makler-, Darlehens- und Anlagenvermittler, Bauträger und Baubetreuer (Makler- und Bauträgerverordnung - MaBV) sind zu beachten.

Insbesondere sind die entsprechenden Gewerbetreibenden verpflichtet, die Einhaltung der sich aus den §§ 2 bis 14 MaBV ergebenden Verpflichtungen für jedes Kalenderjahr durch einen geeigneten Prüfer ihrer Wahl auf ihre Kosten prüfen zu lassen und den Prüfbericht der zuständigen Behörde bis spätestens zum 31.12. des darauffolgenden Jahres vorzulegen.

Sollte ein Gewerbetreibender als Versicherungs- oder Bausparkassenvertreter im Rahmen seiner Tätigkeit für ein der Aufsicht des Bundesaufsichtsamtes für das Versicherungswesen unterliegendes Versicherungsunternehmen oder eine der Aufsicht des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen unterliegende Bausparkasse ausschließlich den Abschluss von Verträgen über Darlehen vermitteln oder die Gelegenheit zum Abschluss solcher Verträge nachweisen, ist er von der Vorlagepflicht befreit. In derartigen Fällen genügt die Vorlage des Ausschließlichkeitsvertrages mit dem entsprechenden Unternehmen und eine persönliche Erklärung, keine weiteren Darlehensvermittlungen im eigenen Namen vorgenommen zu haben. Diese Begünstigung kommt jedoch dann nicht in Betracht, wenn er sonstige einschlägige Tätigkeiten im Sinne des § 34 c GewO ausübt, z. B. Grundstücke oder Anlagen vermittelt.

Ist ein Gewerbetreibender in einem Kalenderjahr nicht einschlägig im Sinne des § 34 c GewO tätig gewesen, genügt es, diesen Sachverhalt mitzuteilen.

Benutzen Sie bitte hierzu die Negativerklärung (pdf)

Von der Durchführung der Pflichtprüfung ist er dann entbunden. Es ist jedoch die Möglichkeit einer behördlichen Nachschau gegeben.

Was ist ein Prüfungsbericht i. S. d. § 16 Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) ?

Hierbei handelt es sich um einen schriftlichen Bericht eines Wirtschaftsprüfers, Steuerberaters, Rechtsanwaltes oder sonstigen geeigneten Prüfers, den dieser nach Prüfung Ihrer Geschäftsunterlagen erstellt. Er ist dabei verpflichtet, als neutraler Gutachter aufzutreten.

Ein Prüfungsbericht enthält in der Regel folgende Punkte:

  • Name, Anschrift und Berufsbezeichnung des Prüfers

  • Geprüftes Kalenderjahr

  • Name und Betriebsanschrift des Gewerbetreibenden (ggf. HR-Nummer, Eintragungsort)

  • Personalien (vollständig) und Eintrittsdatum aller Geschäftsführer

  • Datum des Prüfungsauftrages

  • Datum bzw. Zeitraum der eigentlichen Prüfung

  • Art der Prüfung (Stichprobe oder vollständig)

  • Art, Umfang, Ausstellungsdatum und -behörde der Gewerbeerlaubnis

  • Art und Umfang der Geschäftstätigkeit im Berichtsjahr

  • Ausführungen zur Einhaltung der sich aus den §§ 2 bis 14 MaBV ergebenden Verpflichtungen

  • Zusammenfassender Prüfungsvermerk · Erstellungsdatum und -ort der Prüfungsberichtes

  • Unterschrift des Prüfers

  • Siegel / Stempel des Prüfers

Im Detail kann der Prüfungsbericht individuell gestaltet werden, da konkrete Formvorschriften nicht bestehen. Im Handel erhältliche Vordrucke können, aber müssen nicht verwendet werden.

 

30.07.2015
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Kontakt