Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

N

Namensänderungen (öffentlich-rechtlich)

Grundsätzliches

Im deutschen Namensrecht herrscht nicht der Grundsatz der Namensfreiheit. Vor- und/oder Familiennamen stehen nicht zur freien Wahl/Bestimmung. Die Regelungen im bürgerlichen Recht sind umfassend und nach dem Gesetzgeber grundsätzlich abschließend geregelt. Bei familienrechtlichen Vorgängen wie Geburt, Eheschließung, Begründung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft, Abstammungsfeststellung, Adoption usw. hat das bürgerliche Gesetzbuch eine Fülle von namensrechtlichen Möglichkeiten, die angewandt werden können.

Eine öffentlich-rechtliche Namensänderung stellt immer eine Ausnahmeregelung dar und ist den Regelungen des bürgerlichen Rechts nachrangig. Der Gesetzgeber hat bewusst festgelegt, dass die Grenzen des bürgerlichen Rechts nicht umgangen werden können. Was im Privatrecht nicht gewollt ist, kann auch im Rahmen einer öffentlich-rechtlichen Namensänderung nicht errreicht werden.

Im Einzelfall werden Unzuträglichkeiten beseitigt, die sich bei der Führung des erteilten Namens ergeben. Der rechtmäßig geführte Name ist somit auch der Ausgangspunkt der behördlichen Namensänderung. Dies bedeutet, dass zuerst alle personenstandsrechtlichen Möglichkeiten vorab überprüft und ausgeschöpft sein müssen (z. B. Berichtigungen o.ä.). 

Für nähere Auskünfte und die Prüfung des Einzelfalles sollte unbedingt im Vorfeld ein Termin über die Namensänderungsstelle vereinbart werden:

Das Standesamt der Stadt Erlangen, ist ausschließlich für die Personen zuständig, die ihren Hauptwohnsitz in der Stadt Erlangen haben und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. 

 

Rechtsgrundlagen

  • Gesetz über die Änderung von Familien- und Vornamen - Namensänderungsgesetz
  • Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über die Änderung von Familien- und Vornamen
  • Allgemeine Verwaltungsvorschriften zum Gesetz über die Änderung von Familien- und Vornamen - Namensänderungsverwaltungsvorschrift

 

Bitte beachten:

Das Standesamt ist nur nach Terminvereinbarung erreichbar.

Terminanfragen sind telefonisch unter 09131/86-2828 oder per E-Mail unter standesamt@stadt.erlangen.de möglich.

24.05.2019
» zurück zur Übersicht

Kontakt