Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

O

Obdachlosenhilfe

 

Obdachlosenfürsorge durch die Stadtverwaltung Erlangen

Unsere Aufgabe ist die Vermeidung drohender bzw. die Beseitigung von Obdachlosigkeit. Hierfür stehen der Stadt mehrere Unterkünfte (sog. Verfügungswohnungen, darunter auch Gemeinschaftsunterkünfte) unterschiedlicher, zumeist jedoch einfachster Qualität zur Verfügung. Diese Wohnungen sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die Zuweisung in eine Verfügungswohnung ist insbesondere in folgenden Fällen möglich:

  • Akuter Verlust der bisherigen Wohnung (Brand, Wasserschaden etc.)
  • Mittelbar bevorstehende oder tatsächliche Zwangsräumung durch den Gerichtsvollzieher
  • Anhängiges Räumungsverfahren bei Gericht (Räumungsklage)
  • Fristlose Kündigung durch den Vermieter

Während der allgemein üblichen Amtszeiten ist für die Zuweisung zu einer Verfügungswohnungen die Stadt Erlangen – Fachdienststelle Obdachlosenhilfe – zuständig.
Sie erreichen uns im 4. Stock des Rathauses und unter den Telefonnummern 09131/86-2387, -2810, -2479.

Außerhalb der allgemein üblichen Amtszeiten ist die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, als die zuständige Sicherheitsbehörde, für die Unterbringung von Obdachlosen zuständig.

Bitte wenden Sie sich in diesen akuten Wohnungsnotfällen (z. B. nachts oder am Wochenende) an die Polizeidienststelle in der Schornbaumstr. 11, 91052 Erlangen, Tel.: 09131/760-0.

Ein drohender Verlust der gegenwärtigen Wohnung kann bei rechtzeitiger Vorsprache u.U. noch vermieden werden, indem mögliche Problemlösungen aufgezeigt werden.

Eine Obdachlosenunterkunft kann nicht zur Verfügung gestellt werden, sofern der/dem Betroffenen die Anmietung einer Wohnung des freien Marktes oder einer Sozialwohnung aus eigenen Mitteln möglich ist. Wichtig ist, dass durch die Unterbringung in eine Obdachlosenwohnung kein privatrechtliches Mietverhältnis begründet wird.

Der Aufenthalt in einer Verfügungswohnung soll sich nur über einen gewissen Zeitraum erstrecken. Die eingewiesenen Personen sind dazu verpflichtet, sich nach Möglichkeit intensiv um anderweitigen Wohnraum zu bemühen.

Für nähere Informationen steht Ihnen die Abteilung Wohnungswesen – Obdachlosenhilfe – zur Verfügung.
 

10.01.2019
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Wohngeld

.

Wohngeld ist eine antrags- und einkommensabhängige staatlicher Unterstützung, die als Zuschuss zur Miete (Mietzuschuss) oder zu den Kosten selbst genutzten Wohneigentums (Lastenzuschuss) gewährt werden kann.

» mehr lesen

Bei Problemen, Konflikten und Krisen ist niemand alleine

Das Familienleben läuft nie "reibungslos", das liegt in der Natur der Sache. Und es ist verständlich, dass alle Familien versuchen, Probleme, Konflikte und Krisen erst einmal selbst zu lösen. Das ist zuweilen recht schwierig. Doch auch hier gibt es Hilfen, die Familien in Anspruch nehmen können ....

» mehr lesen

Kontakt