Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Projekte und Kontakte

Die “European Geography Association for Students and Young Geographers” (EGEA)

An diesem Wochenende besuchten Geographie-Studenten der Friedrich-Schiller-Universität Jena ihre Partnerstadt Erlangen und machten sich gleich auf Erkundungstour durch das Museum, den Röthelheimpark, die Innenstadt und der Umgebung. Was sich hinter dem neuen Kontakt im Rahmen der Städtepartnerschaft Erlangen – Jena verbirgt, erläutert Simon Reichenwallner, Erlanger Mitglied der EGEA:

Die „European Geography Association“ ist ein europäisches Netzwerk für Studierende der Geographie und junge Geographen. Den Vorsitz der Organisation haben Geographiestudierende inne, welche diese Tätigkeit ehrenamtlich verfolgen. Das Netzwerk bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, ihr geographisches Interesse durch jährlich stattfindende Kongresse, Seminare, Programme für einen intensiven Studierendenaustausch und ehrenamtliche Kommissionen zu internationalisieren und damit wissenschaftliche sowie kulturelle Kooperationen zu stärken. Die zahlreichen Studierendenaustausche innerhalb der EGEA bilden neben den Kongressen das Herzstück der studentischen Organisation. Die Hauptintention liegt dabei auf dem Gedanken des Networking, der Förderung des interkulturellen Verständnisses und der Verständigung in der englischen Sprache. 

Das EGEA-Netzwerk umfasst derzeit etwa 5.000 Mitglieder aus 80 verschiedenen Universitätsstädten in mehr als 28 europäischen Ländern. Seit 2009 gibt es auch in Erlangen am Institut für Geographie der Universität Erlangen-Nürnberg eine Ortsgruppe der EGEA.

Jena - Geographen

Austausch mit Geographiestudierenden aus Jena

Innerhalb der EGEA finden selbstverständlich auch Begegnungen zwischen den deutschen Ortsgruppen statt. Diese meist dreitägigen Treffen haben die Intention des gegenseitigen Austauschs über die jeweiligen Städte und deren Umgebung in Hinsicht auf geographische Aspekte, aber auch in Bezug auf deren Geschichte und Kultur. Als sehr positiver „Nebeneffekt“ kann bei solchen Treffen der Aufbau von persönlichen Kontakten zu anderen Studierenden bezeichnet werden, aus denen nicht selten langandauernde Freundschaften entstehen.

Mit der EGEA-Ortsgruppe aus Jena besteht schon seit Dezember 2010 ein fortwährender Austausch in Form von Treffen und gemeinsamen Unternehmungen von einzelnen Geographiestudierenden aus Jena und Erlangen. So waren einige Studierende aus Jena auch zu einem Treffen der bayerischen EGEA-Ortsgruppen Erlangen, München und Augsburg eingeladen, welches in Erlangen und Nürnberg stattfand.

Der nun initiierte „offizielle“ Studierendenaustausch zwischen EGEA Erlangen und EGEA Jena ist daher als weiterer Schritt zur Festigung der Freundschaft und der Kooperation zwischen den beiden Ortsgruppen zu sehen und wird sicherlich nicht die letzte Aktion sein, die die Geographiestudierenden gemeinsam auf die Beine stellen werden! Schon für das Frühjahr 2012 ist der Rückaustausch geplant, bei dem die Studierenden aus Erlangen nach Jena fahren werden, um sich über die Stadt und deren Geschichte zu informieren.

04.12.11

08.04.2012
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen