Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

Herlinde Koelbl – Mein Blick
Fotografien 1980 – 2016

25. November 2017 – 25. Februar 2018

verlängert bis 25. März 2018

Erst spät, mit Ende Dreißig, kam die Modedesignerin zur Fotografie. Ihre Bilder wurden in überregionalen Illustrierten und Zeitungen wie im „Stern“, der „Zeit“ oder in der „New York Times“ publiziert. Mit ihrer Arbeit „Das Deutsche Wohnzimmer“ gelang ihr 1980 der Durchbruch, die Ausstellung „Männer“ (1984) machte sie auch international berühmt.

Koelbls Markenzeichen sind Langzeitprojekte, in denen sie gesellschaftlichen Fragen nachspürt und dabei oft an Tabus rührt. Dabei sind ihre Fotografien so persönlich wie gesellschaftskritisch: mit Intelligenz, Wachheit und Ironie nimmt sie Menschen in den Blick – direkt, nie bloßstellend, am Wesentlichen interessiert.

Die Ausstellung zeigt eine umfangreiche Werkschau Herlinde Koelbls, die als eine der renommiertesten Vertreterinnen der zeitgenössischen Fotografie in Deutschland gilt. Die Schau präsentiert einen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens von 1980 bis heute und gibt einen Eindruck von der Vielfalt ihres Werkes und der Wandlungsfähigkeit der Künstlerin.

Die Fotografien erzählen von den Spuren, die öffentliche Ämter auf Gesichtern von Politikern hinterlassen, was Kleider aus Leuten machen und öffnet den Blick in fremde Wohn- und Schlafzimmerwelten. Neben einer Auswahl aus bekannten Werkserien sind auch neue Fotoprojekte zu sehen, wie Koelbls aktuelle Arbeit „Refugees“ über das Schicksal von Flüchtlingen im Auftrag des Europarates.

Die Erlanger Ausstellung ist in Kooperation mit dem Stadthaus Ulm und dem Stadtmuseum Tübingen entstanden. Alle Ausstellungstexte werden auch in englischer Sprache angeboten.


Blick in die Ausstellung, Serie „Kleider machen Leute“, Foto: Erich Malter
 

Es sind Arbeiten aus folgenden Serien ausgestellt:
„Beziehungen“ (1978 – 1990)
„Das Deutsche Wohnzimmer“ (1980)
„Kinder“ (1990 – 1993)
„Alter – Spuren“ (1991)
„Spuren der Macht“ (1991 – 1999)
„Schlafzimmer“ (2000 – 2002)
„Haare“ (2002 – 2003)
„Kleider machen Leute“ (2012)
„Refugees – eine Herausforderung für Europa“ (2016)
„Fusionen“ (2016)


Blick in die Ausstellung, Serie „Spuren der Macht“, Foto: Erich Malter

 

Begleitprogramm

Freitag 24. November 2017, 19 Uhr
Vernissage
Es sprechen: Dr. Elske Preuß, Bürgermeisterin der Stadt Erlangen, Brigitte Korn, Leiterin des Stadtmuseums, und Herlinde Koelbl, Künstlerin.
Musikalische Umrahmung: Johanna Moll

Öffentliche Ausstellungsführungen
sonntags um 11 Uhr (mit der Museumsleiterin Brigitte Korn am 26.11., 26.12.)
am Sonntag 25. Februar 2018 zusätzliche Führung um 15 Uhr

Sonderführung mit Herlinde Koelbl
Sonntag 17.12.2017, 11 Uhr
Sonntag 11.2.2018, 11 Uhr (die Führung ist bereits ausgebucht!)

Finissage
Sonntag 25. März 2018, 11 – 17 Uhr
Letzte Ausstellungsführungen um 11 und 15 Uhr

Buchbare Führungen für Erwachsenengruppen
Anmeldung: Tel. (09131) 86 29 72

Museumspädagogik
Die Ausstellung wird empfohlen für Kunstunterrichte ab der Mittelstufe sowie für Projekttage und interessierte Gruppen.
Anmeldung: Tel. (09131) 86 29 72

 

 

17.01.2018
» zurück zur Übersicht

Kontakt