Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

BarriereSprung
Vom Leben mit Behinderung

30. Juni 2019 – 6. Januar 2020

Vor zehn Jahren trat die Behindertenrechtskonvention der UN in Deutschland in Kraft. Inklusion ist damit zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe geworden. Um das Ziel eines selbstverständlichen Miteinanders zu erreichen, müssen mentale und bauliche Barrieren abgebaut werden. Das Stadtmuseum Erlangen will mit der Sonderausstellung „BarriereSprung. Vom Leben mit Behinderung“ einen Beitrag dazu leisten.

Von aktuellen Fragestellungen und Debatten ausgehend, soll ein Blick in die Vergangenheit den gesellschaftlichen und medizinischen Wandel in der Wahrnehmung von Behinderung verdeutlichen. Die von Glaube und Aberglaube geprägten Vorstellungen des Mittelalters werden dabei ebenso beleuchtet wie die Institutionalisierung der Psychiatrie im 19. Jahrhundert und die „Krüppelfürsorge“ nach dem Ersten Weltkrieg. Die Vernichtung sogenannten „lebensunwerten Lebens“ in der Zeit des Nationalsozialismus bedeutet eine tiefe Zäsur im Umgang mit behinderten Menschen in Deutschland. Mit dem politischen Kampf um Selbstbestimmung und Teilhabe ab den 1980er Jahren endet der Blick zurück.

Im einem weiteren Ausstellungsbereich kommen Menschen mit Behinderung aus Erlangen und der Region selbst zu Wort. Nach dem Motto „Nichts über uns ohne uns“ verleihen sie ihren Erfahrungen, Bedürfnissen und Meinungen Ausdruck und zeichnen ein vielstimmiges Bild gegenwärtiger Lebensrealitäten. Interaktive Stationen bieten die Möglichkeit, Beeinträchtigungen nachzuempfinden und zum Beispiel die Kommunikation mit Brailleschrift oder Gebärdensprache auszuprobieren.

Das Stadtmuseum ist eines der ersten Ausstellungshäuser deutschlandweit, das sich thematisch umfassend mit dem Thema Behinderung auseinandersetzt. Um eine Teilhabe für möglichst viele Besucherinnen und Besucher zu erreichen, geht das Museum auch gestalterisch neue Wege. Die Ausstellung wurde weitgehend barrierearm gestaltet. Die inklusiven Angebote umfassen unter anderem ein Blindenleitsystem und taktile Raummodelle, den Einsatz von Braille- und Pyramidenschrift, Texte in Leichter Sprache und Veranstaltungen mit Gebärdensprachdolmetschern.

Vernissage

Zur Eröffnung am Sonntag, 30. Juni 2019 um 14 Uhr sprechen Dr. Florian Janik, Oberbürgermeister der Stadt Erlangen, Holger Kiesel, Behindertenbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, und Brigitte Korn, Leiterin des Stadtmuseums. Die Vernissage wird von der Band „Honey Sweet & The 7 Ups“ der Regnitz-Werkstätten musikalisch sowie von Robert Rollinger kabaretistisch begleitet.

Begleitprogramm

Donnerstag, 18.7., 19 Uhr
Altstadtdialog 9: Heil- und Pflegeanstalt: Erinnern – Mahnen – Gedenken

Sonntag, 8. 9., 11 – 17 Uhr
Tag des offenen Denkmals, Eintritt frei
Ausstellungsführungen 11 Uhr und 15 Uhr

Donnerstag, 3.10. 11 – 17 Uhr
Aktionstag mit Familienprogramm; Eintritt frei

Dienstag, 15.10., 19 Uhr
Vortrag Dinah Radtke: „Wie alles begann“

Samstag, 19.10., 18 – 1 Uhr
Lange Nacht der Wissenschaften
14 – 17 Uhr: Kinderprogramm

Montag, 18.11., 19 Uhr
Vortrag Prof. Tamer „Aus meinem Leben“

Sonntag, 24.11., 11 – 17 Uhr
Museumsfest mit Vorträgen und Mitmachprogramm; Eintritt frei

Dienstag, 3.12., 9 – 17 Uhr
Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung; Eintritt frei

Freitag 6.12. – Sonntag 8.12.
Adventsmarkt der Lebenshilfe Erlangen im Museum

Montag, 6.1., 11 – 17 Uhr
Finissage; Eintritt frei

Museumspädagogik

Führungen mit begleitenden Aktionen für Schulklassen und interessierte Gruppen.
Kindergeburtstage zum Thema „BarriereSprung“.
Führungen durch die Ausstellung.
Buchung: Tel. (0 91 31) 86 29 72

Öffentliche Ausstellungsführungen

Ausstellungsrundgang, jeweils sonntags um 11 Uhr:
7.7. │ 4.8. │ 1.9. │ 8.9. │ 6.10. │ 3.11. │ 24.11. │ 1.12. │ 5.1.

Führungen mit historischem Schwerpunkt, jeweils sonntags um 11 Uhr:
21.7. │ 18.8. │ 8.9. │ 15.9. │ 20.10. │ 24.11. │ 15.12.

After-Work-Führungen, jeweils donnerstags um 19 Uhr (ab 18.30 Uhr Sektumtrunk):
25.7. │ 22.8. │ 19.9. │ 24.10. │ 28.11. │ 5.12.

Führungen in Begleitung eines Gebärdensprachdolmetschers:
Donnerstag, 22.8., 19 Uhr
Sonntag, 15.9., 15 Uhr
Sonntag, 3.11., 11 Uhr

Barrierefreiheit im Museum

Anfahrt
Das Stadtmuseum ist ca. 750 Meter vom Hauptbahnhof Erlangen entfernt.
Die Bushaltestelle Martin-Luther-Platz befindet sich direkt vor dem Museumseingang.

Im Museum
Besucherinnen und Besucher mit eingeschränkter Mobilität

Der Eingang ins Haupthaus des Stadtmuseums (Martin-Luther-Platz 9) liegt ebenerdig, die Tür ist per Taster elektronisch zu öffnen. Die Glastür hat eine Durchgangsbreite von 100 cm.

Grundsätzlich sind das Museumsgebäude, sämtliche Ausstellungs- und Veranstaltungsräume mit einem Rollstuhl barrierefrei zu erreichen. Der Besucheraufzug ist rollstuhlgeeignet. Eine barrierefreie Toilette befindet sich im Erdgeschoss. Die Toilette hat keinen elektronischen Türöffner, das Kassenpersonal ist Ihnen gerne behilflich.

Mobile Sitzgelegenheiten und zwei Faltrollstühle können an der Garderobe kostenlos ausgeliehen werden.

Besucherinnen und Besucher mit Sehbehinderungen
Ein taktiles Bodenleitsystem in der Sonderausstellung „BarriereSprung“ erleichtert blinden und sehbehinderten Besucherinnen und Besuchern die Orientierung und verweist durch Aufmerksamkeitsfelder auf taktile Ausstellungsinhalte.

Taktile Raummodelle geben einen Überblick über die Räumlichkeiten.

Die Überschriften der Ausstellungstexte sind als Braille- und Pyramidenschrift tastbar. Die Haupttexte können als barrierefreies PDF von der Website des Museums heruntergeladen werden (http://www.erlangen.de/stadtmuseum)

Blindenführhunde sind in den Ausstellungsräumen erlaubt.

Besucherinnen und Besucher mit Schwerbehindertenausweis zahlen den ermäßigten Eintrittspreis (2,50 €). Bei Vorlage eines Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen B erhält die Begleitperson kostenfreien Eintritt.

Besucherinnen und Besucher mit Hörbehinderung
Sämtliche Filme, die in der Sonderausstellung „BarriereSprung“ gezeigt werden, sind untertitelt.

An folgenden Tagen werden Führungen durch die Sonderausstellung „BarriereSprung“ in Gebärdensprache angeboten: Donnerstag, 22.8., 19 Uhr | Sonntag, 15.9., 15 Uhr | Sonntag, 3.11., 11 Uhr.

Leichte Sprache
Die Haupttexte der Sonderausstellung „BarriereSprung“ sind in Leichte Sprache übersetzt.

Englische Sprache / English language
Die Haupttexte der Sonderausstellung „BarriereSprung“ sind an der Kasse in englischer Sprache erhältlich.

The main texts of the exhibition „AccessAllAreas“ are available in English at the pay desk.

Sollten Sie darüber hinaus Fragen zu barrierefreien Angeboten oder der Zugänglichkeit unseres Hauses haben, wenden Sie sich bitte an unser Kassenpersonal, Tel. (0 91 31) 86-2300.

 


Presseinformationen sowie Pressefotos sind im Pressebereich auf der Homepage zu finden.



Plakat zur Ausstellung „BarriereSprung. Vom Leben mit Behinderung im Stadtmuseum Erlangen”

 

 

 

16.08.2019
» zurück zur Übersicht