Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Aktuelles

Carl Haag
Maler zwischen Okzident und Orient

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus (Covid-19) ist das Stadtmuseum Erlangen bis auf Weiteres geschlossen. Wir möchten Ihnen dennoch einige ausgewählte Werke von Carl Haag präsentieren. Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und Twitter.

Carl Haag (Erlangen 1820 – Oberwesel 1915) war Erlangens international erfolgreichster Maler des 19. Jahrhunderts. In Nürnberg absolvierte er eine Lehre als Porzellanmaler bei seinem Onkel Rudolf Weber und eine Ausbildung an der Kunstschule unter Albert Reindel.

Nach Erfolgen als Porträtist in München und Brüssel war für seinen weiteren Lebensweg die Begegnung mit der englischen Aquarellmalerei bestimmend. Haag hat die Brillanz und Beständigkeit seiner Aquarelle durch technische Versuche stetig verbessert.

In seinen reifen Werken erreichte er eine der Ölmalerei vergleichbare Leuchtkraft. Er war Mitglied der Royal Watercolour Society und lebte über 56 Jahre in London. Dank einer Empfehlung von Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg-Gotha lud ihn Queen Victoria nach Schloss Balmoral ein, wo er Szenen der schottischen Highlands und des höfischen Lebens malte. Ausgedehnte Reisen führten Carl Haag durch weite Teile Europas, unter anderem nach Tirol, Italien, Dalmatien und Montenegro; prägend wurden seine Aufenthalte im Vorderen Orient. Als Spezialist für orientalische Motive wurde er berühmt und wohlhabend. Seine letzten Lebensjahre verbrachte der Künstler in Oberwesel am Rhein.

Die Kabinettausstellung zum 200. Geburtstag des Malers zeigt neben ausgewählten Leihgaben aus lokalen Sammlungen erstmals die wichtigsten Neuerwerbungen des Stadtmuseums Erlangen. Werke aus Carl Haags frühen Jahren in der fränkischen Heimat kontrastieren mit Arbeiten, die im Zuge seiner Italien- und Orientreisen entstanden.

Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.


Carl Haag, Innenhof eines koptischen Hauses in Kairo, 1859, ©Stadtmuseum Erlangen

Begleitprogramm

Sonntag, 22. März, 15 Uhr, entfällt
Kuratorenführung mit Dr. Werner Heunoske (ab 14.30 Uhr Sektumtrunk)
Kosten für Führung: 2,50 Euro pro Person

Donnerstag, 2. April, 19 Uhr, entfällt
After-Work-Führung durch die Ausstellung (ab 18.30 Uhr Sektumtrunk)
Kosten für Führung: 2,50 Euro pro Person

Sonntag, 5. April, 15 Uhr, entfällt
Öffentliche Ausstellungsführung
Kosten für Führung: 2,50 Euro pro Person

Sonntag, 19. April, 11 Uhr, entfällt
Öffentliche Ausstellungsführung
Kosten für Führung: 2,50 Euro pro Person

Dienstag, 21. April, 19 Uhr, entfällt
Buchvorstellung und Vortrag von Walter Karbach: Carl Haag. Viktorianischer Hofmaler und reisender Abenteurer zwischen Orient und Okzident

Donnerstag, 30. April, 19 Uhr
Kuratorenführung mit Dr. Werner Heunoske (ab 18.30 Uhr Sektumtrunk)
Kosten für Führung: 2,50 Euro pro Person.

Sonntag, 3. Mai, 11 – 17 Uhr
Finissage
13 – 17 Uhr: Workshop für Kinder: Tierischer Orient. Plastisches Gestalten und kreatives Verzieren nach Carl Haag
14 Uhr: Ausstellungsrundgang für Kinder (Dauer: ca. 30 Min.)
15 Uhr: Ausstellungsführung für Erwachsene
16 Uhr: Carl Haag – Victorian Court Painter between Orient and Occident. Ausstellungsrundgang in englischer Sprache
Eintritt, Führungen und Workshop sind frei.


Carl Haag, Frau von der Insel Procida, 1853, Stadtmuseum Erlangen

 

 

 

27.03.2020
» zurück zur Übersicht

Kontakt