Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv

AUGENBLICK!
Die Faszination des Sehens

28. Februar - 26. Juni 2016

Eine Ausstellung des Stadtmuseums Erlangen und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Museumspädagogisches Angebot für Heimat-und Sachunterricht, Natur und Technik, Biologie, Biophysik, Kunst und Projekttage.
Dauer: 120 Min., Kostenbeitrag: 2 € pro Teilnehmer
 
Zur Ausstellung
Die Ausstellung zeigt zuerst, wie breit angelegt in der Geschichte des Lebens die Ausbildung eines Sehorgans ist: Über den Bau des Auges und die Funktion des Sehens lassen sich Verwandtschaften und Unterschiede zwischen den Arten feststellen.
Der zweite Teil der Ausstellung widmet sich der Anatomie unseres Auges und der Bildverarbeitung im Gehirn. Anschließend werden die Sehleistungen beim Menschen betrachtet. Zudem geht es um dessen Fähigkeiten, die visuellen Wahrnehmungen deuten und sich darüber verständigen zu können. Neben zahlreichen Farbgrafiken, Großfotos, Tierpräparaten, Modellen und Kunstwerken erwarten die Besucher auch Installationen und Filme.
 
Museumspädagogik
Die Ausstellung ermöglicht Schülerinnen und Schülern einen anschaulichen und altersgerechten Zugang zum Thema Sehen. Dabei wird sowohl auf faszinierende, wissenschaftlich korrekte Information als auch jedermanns Alltagserfahrungen Bezug genommen. Es sollte daher mit dieser Ausstellung nicht schwer fallen, die jungen Besucher zu motivieren und zum Entdecken der eigenen visuellen Wahrnehmung anzuregen.
Hinweis: Alle Schüler durchlaufen in Begleitung erfahrener museumspädagogischer Fachkräfte das gesamt Programmangebot. Gegebenenfalls erfolgt eine Teilung der Gruppen.
 
Folgende Themenbereiche der Ausstellung werden besucht
1. Warum benötigen wir Licht zum Sehen?
2. Wie nutzen Lebewesen das Potential des Lichts zur Bildung von Sehorganen?
3. Welche Ausprägungen haben Sehorgane im Lau-fe der Evolution erfahren?
4. Gibt es „Hochleistungs-Augen“? Welche Tiere besitzen sie?
5. Wie ist das menschliche Auge aufgebaut?
6. Wie können wir unsere Augen schützen?
7. Warum brauchen wir das Gehirn zum Sehen? Was leistet es? Was weiß man darüber?
8. Warum sehen wir farbig? Wie sehen wir räumlich?
9. Kann man die Sehleistung verbessern? Was leisten Brille, Fernrohr und Mikroskop?
10. Welche Rolle spielt Sprache und Schrift für das menschliche Erkenntnisvermögen?
 
Abbildung durch eine Linse
 
Ausgewählte Erfahrungsbereiche oder Experimente in Partnerarbeit oder mit Vorführung
- Farbzerlegung mithilfe von Prismen
- Beobachtung winziger, lebender Algen, sogenannte Augentierchen (lat. Euglena)
- Aufbau des menschlichen Auges im Modell
- Anschauung und Vergleich unterschiedlicher Augen bei Tieren
- Videopräsentation mit Vieraugenfischen
- Überprüfung der eigenen Farbkonstanz-wahrnehmung
- Farbfehlsichtigkeit im Test
- Darstellung eines Raumes auf einer Bildfläche: Das perspektivische Hilfsgerät mit Fadengitter
- Videopräsentation: Welche Gehirnareale verarbeiten Seheindrücke?
 
In der Ausstellung
 
Handlungsorientierter Mitmachteil
Mit sogenannten Spiegelzeichnerboxen können verblüffende Effekte der Wahrnehmung beobachtet werden. Die Herausforderung liegt in der Koordination von Auge und Hand. Sie verläuft entgegen der Gewohnheit, weil man Sehen und Handeln über einen Spiegel abstimmen muss. Je zwei Schüler teilen sich hier einen Arbeitsplatz.
 
 

Das Anmeldeformular befindet sich unter "Downloads & Formulare". Hier können Sie sich ganz bequem online für eine Führung anmelden. Oder unter der Telefonnummer 09131 - 86-2972.

Aufgrund der außerordentlichen Nachfrage der museumspädagogischen Angebote zur Sonderausstellung „AUGENBLICK! Die Faszination des Sehens“ bietet wir zusätzliche Öffnungszeiten nur für Schulklassen an folgenden Montagen an:
6. Juni / 13. Juni / 20. Juni jeweils von 9 - 13 Uhr. 
Eine Anmeldung wird erbeten.

 

 

02.06.2016
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen