Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Museumspädagogik

Grundsätze und Zielgruppen

Die Museumspädagogik führt das junge Publikum auf anschauliche und spielerische Weise zu Geschichte und Kunst. Sie arbeitet primär mit den Objekten des Museums, begleitend auch mit Rekonstruktionen, Modellen und modernen Medien. Ihr Ziel ist das exemplarische Lernen unter fachlicher Anleitung zum genauen Schauen, Ausprobieren und Erkennen von Zusammenhängen im Gespräch mit Gleichaltrigen.

In der Schulstadt Erlangen richtet sich das museumspädagogische Programm des Museums besonders an Schulklassen und Projekttage aller Jahrgangsstufen. Leicht variiert ist es auch für Kindergärten, Horte und Jugendgruppen, für Kindergeburtstage sowie für Ferien und Freizeit attraktiv. Das Themenspektrum umfasst Angebote zur Schausammlung und zur Alltagskultur. Zu Sonderschauen werden eigene Einheiten entwickelt.

Unsere Zielgruppen: 

- Schulklassen und Projekttage
- Kindergärten und Horte
- Jugendgruppen
- Kindergeburtstage
- Ferien + Freizeit

Grundsätze

Das Museum ist ein Lernort, an dem junge Menschen sich Kenntnisse über ihre Stadt, die Region und die Welt aneignen können. Voraussetzung dafür ist ihre selbsttätige, gedankliche und praktische Auseinandersetzung mit den ausgestellten Objekten. Die Museumspädagogik regt dabei die Imaginationsfähigkeit des jungen Publikums an. Historische Inhalte werden auf die eigene Lebenswelt bezogen und gegenwartsnah thematisiert. Ebenso fördert die Kunstbetrachtung neben dem reinen Sachwissen die persönliche Sichtweise. Die kreative Arbeit findet in überschaubaren Gruppen statt. Auf Wünsche der Lehrkräfte wird eingegangen. Auch sind Kombinationen von Angeboten möglich.

Für Erwachsene finden Gruppenführungen auf Anfrage statt. Ein besonderes Ereignis sind Aktions- und Familientage, die sich an ein breites Publikum wenden.

Sonderausstellungen

Sonderschauen werden museumspädagogisch begleitet. Die Angebote dazu orientieren sich soweit möglich auch an den Lehrplänen. Der Vorzug des Lernorts Museum aber sind die handlungs- und erfahrungsorientierten Ansätze der Wissensvermittlung. Als Methoden haben sich praktische, experimentelle oder szenische Mitmachaktionen, Gruppenarbeit mit Arbeitsblättern, Filmsequenzen und Hörbeispielen, Gesprächsrunden und die Einladung von Zeitzeugen bewährt. 

Aktions- und Familientage

Die Aktions- und Familientage stehen meist unter einem ausstellungsbezogenen Motto im Begleitprogramm von Sonderschauen. Ort der Wahl hierfür ist der sehenswerte, große Innenhof des Museums.

Unter Downloads finden Sie eine anschauliche Info-Broschüre der Museumspädagogik zum Nachlesen und Herunterladen. 

Über den Link "Museumspädagogik – Programm" gelangen Sie auf die Beschreibung der Einzelangebote.
Bei jedem Programmpunkt finden Sie einen weiteren Link für Ihre Online-Anmeldung.

Information

Kosten:
allgemein: 2 € / Teilnehmer
Kindergeburtstag: 80 € ohne Feier / 95 € mit Feier

Dauer: 
regulär: 90 Minuten, mit Stadtrundgang: 120 Minuten
Projekttage / Werkstätten / Kindergeburtstage / Ferien+Freizeit-Angebote: 120 - 180 Minuten

Kontakt:
Büro: Museumsverwaltung, Cedernstr. 1, 91054 Erlangen
Tel.: 09131 / 86 2972 (Anmeldung)
        09131 / 86 2300 (Museumspforte)
Fax: 09131 / 86 2532

E-mail:stadtmuseum@stadt.erlangen.de

Münzen schlagen im MuseumskellerAltstadtführung für Kinder

 

12.04.2018
» zurück zur Übersicht