Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Informationen

Hilfe bei Altersarmut

Für viele alte Menschen reicht das Geld – selbst wenn sie eine Altersrente beziehen – zur Bestreitung des Lebensunterhaltes nicht aus. In Erlangen erhalten rund 1.000 Personen deshalb die sogenannte Grundsicherung. Der Kreis der Menschen, für die die Grundsicherung in Frage käme, liegt nach Einschätzung des Sozialamtes hingegen deutlich höher. Man geht im Fachbereich davon aus, dass nur die Hälfte der Seniorinnen und Senioren mit Anspruch diese Leistung auch bezieht. Viele Senioren verzichten auf einen Antrag – besonders wenn die zu erwartende Unterstützung niedrig ist. Dabei kämen sie in Erlangen zusätzlich zur Grundsicherung durch den ErlangenPass in den Genuss zahlreicher Vergünstigungen, z. B. im Busverkehr oder in Kultureinrichtungen. Weiterhin können sie sich in diesem Fall von den Rundfunk- und Fernsehgebühren befreien lassen.

Wer 800 Euro oder weniger im Monat hat, sollte sich deshalb beim städtischen Sozialamt beraten lassen. Um Grundsicherung zu beziehen, muss man entweder das Rentenalter erreicht haben oder volljährig und dauerhaft voll erwerbsgemindert sein. Unterhaltsansprüche gegen Kinder und Eltern macht das Sozialamt nur dann geltend, wenn das Einkommen der Kinder über 100.000 Euro im Jahr liegt. Informationen zur Beratung sind unter den Telefonnummern 09131 86-1823 oder -2065 erhältlich.

19.05.2020
» zurück zur Übersicht