Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Ortsteil Büchenbach

Bebauungsplan Nr. 412

- Häuslinger Wegäcker West -

Bekanntmachung über den Erlass des Bebauungsplanes Nr. 412 - Häuslinger Wegäcker West -

Der Stadtrat Erlangen hat am 28.07.2016 gemäß § 10 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) den Bebauungsplan Nr. 412 - Häuslinger Wegäcker West - für das Gebiet westlich des Bebauungsplanes Nr. 411, zwischen Adenauerring und Häuslinger Straße, als Satzung beschlossen.

Der Bebauungsplan mit Begründung und zusammenfassender Erklärung wird zu jedermanns Einsicht beim Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung Erlangen (Gebbertstraße 1, 3. Stock) während der allgemeinen Dienststunden bereitgehalten.

Auf Verlangen wird über seinen Inhalt im Zimmer Nr. 308 bei Frau Simon, Tel. 86-1332, Auskunft gegeben.

Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan Nr. 412 - Häuslinger Wegäcker West - gemäß § 10 Abs. 3 BauGB in Kraft.

Die gesetzlich vorgesehenen Hinweise gemäß §§ 44 Abs. 5 und 215 Abs. 2 BauGB sind im Anschluss an diese Bekanntmachung veröffentlicht.
 

Hinweise zu dem Bebauungsplan

a) Gemäß § 44 Abs. 5 Baugesetzbuch (BauGB):

Sind durch den Bebauungsplan die in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten, kann der Entschädigungsberechtigte Entschädigung verlangen. Er kann die Fälligkeit des Anspruches dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt (vgl. § 44 Abs. 1 und 2 BauGB).

Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

b) Gemäß § 215 Abs. 2 BauGB:

Unbeachtlich beim Zustandekommen dieses Bebauungsplanes werden

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 des BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 des BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Stadt Erlangen – Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung – unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Redaktionelle Anmerkungen zum Inhalt des Bebauungsplanes
(enthalten keine vollständige Wiedergabe des Planinhaltes und sind unabhängig von der vorausgehenden Bekanntmachung)

Da die Nachfrage nach Wohnbaugrundstücken in Erlangen das Angebot bei Weitem übertrifft, sollen im Rahmen der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Erlangen-West II weitere Wohnbaugrundstücke bereitgestellt werden. Das städtebauliche und landschaftsplanerische Konzept geht auf das Ergebnis eines Ideenwettbewerbs zurück, das erstmals im Bebauungsplan Nr. 411 umgesetzt wurde.

Ziel der Planung ist die Bereitstellung von Grundstücken für hochwertigen Geschosswohnungsbau und Einfamilienhausbau (Reihenhäuser) an einem infrastrukturell gut ausgestatteten Standort. Der Planbereich ist aufgrund seiner Anbindung an den ÖPNV und seiner Nähe zum Nahversorgungszentrum Büchenbach-West hervorragend für die Entwicklung neuer Wohnbauflächen geeignet.

Bebauungsplan Nr. 412 - Planausschnitt

08.09.2016
» zurück zur Übersicht