Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Informationen

Finanzielle Fragen rund ums Alter

Rente

Bürgeramt - Abteilung Sozialversicherungsangelegenheiten

  • Rentenantragstellung
  • Rentenberatung
  • Rentenauskünfte, Klärung von Versicherungszeiten

VdK Landesverband Bayern e.V. :

  • Beratung behinderter Menschen und Vertretung der Mitglieder in Angelegenheiten des Sozialrechtes, des sozialen Entschädigungsrechtes und des Schwerbehindertengesetzes
  • Erholungsmaßnahmen und Freizeitangebote
     

Schulden

Caritas Erlangen e.V.  Schuldnerberatung und anerkannte Beratungsstelle nach dem Insolvenzrecht

Grundsicherung

Personen, die die Altersgrenze für die Regelaltersrente erreicht haben oder die dauerhaft voll erwerbsgemindert sind, und die ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenen Kräften und Mitteln, insbesondere Einkommen und Vermögen, decken können, haben die Möglichkeit, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung zu beantragen.

Wohngeld

Wohngeld ist ein nicht zurückzahlbarer Zuschuss zu den Aufwendungen von Wohnraum, welcher je zur Hälfte vom Bund und vom Land getragen wird. Wohngeld gibt es als

  • Mietzuschuss für den Mieter oder Untermieter, für Nutzungsberechtigte einer Wohnung oder eines Zimmers und für Inhaber eines mietähnlichen Dauerwohnrechts sowie für Heimbewohner.
  • Lastenzuschuss für Eigentümer, Erbbauberechtigte, Inhaber eines eigentümsähnlichen Dauerwohnens oder Nießbrauches eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung.

Wohngeldberechtigt ist der Mieter, Untermieter von Wohnraum bzw. der Eigentümer von eigenem selbstgenutzem Wohnraum. Wenn mehrere Haushaltsmitglieder im Mietvertrag/Grundbuch eingetragen sind, ist das Haushaltsmitglied wohngeldberechtigt, welches intern hierzu bestimmt wird.

Hilfe zur Pflege

Für notwendige Leistungen zur Pflege, die mit den vorrangigen Mitteln aus der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht ausreichend abgedeckt werden können, besteht die Möglichkeit, Hilfe zur Pflege beim Sozialhilfeträger zu beantragen.
Die Hilfe ist einkommens- und vermögensabhängig. Die Leistungen der Pflegeversicherung sind vorrangig in Anspruch zu nehmen.

Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) für vorübergehend Erwerbsgeminderte

Personen, die vorübergehend voll erwerbsgemindert sind und die ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenen Kräften und Mitteln, insbesondere Einkommen und Vermögen, decken können, haben die Möglichkeit, Hilfe zum Lebensunterhalt zu beantragen.

Hilfe zum Lebensunterhalt im Heim

Für die Gewährung von Hilfe zum Lebensunterhalt im Heim (Übernahme von Heimkosten) ist der Bezirk Mittelfranken als überörtlicher Sozialhilfeträger direkt zuständig

Ausführliche Informationen zu den aufgeführten Themen finden Sie unter Dienstleistungen der Stadt

22.10.2013
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Hilfe zur Pflege

Für notwendige Leistungen zur Pflege, die mit den vorrangigen Mitteln aus der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht ausreichend gedeckt werden können, besteht die Möglichkeit Hilfe zur Pflege beim Sozialhilfeträger zu beantragen.

» mehr lesen

Wohngeld

.

Wohngeld ist eine antrags- und einkommensabhängige staatlicher Unterstützung, die als Zuschuss zur Miete (Mietzuschuss) oder zu den Kosten selbst genutzten Wohneigentums (Lastenzuschuss) gewährt werden kann.

» mehr lesen