Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv

Tag des offenen Denkmals 2014

Eintritt frei

Tag des offenen Denkmals

 

Der diesjährige „Tag des offenen Denkmals“ steht unter dem Motto „Farbe“. Aus diesem Anlass zeigt das Stadtmuseum Erlangen eine kleine Werkschau zur Restaurierung ausgewählter Sammlungsstücke aus dem Depot. Bei einigen dieser kulturhistorischen Objekte ist die Farbe teils vergilbt oder verblichen, teils auch gänzlich verloren, bei anderen konnte sie dank gezielter Maßnahmen erhalten oder erneuert werden.

Das Programm (auch zum PDF-Download auf dieser Seite) enthält neben Vorträgen und Führungen auch ein Mitmachangebot, das sich vor allem an Familien und unsere jungen Besucher richtet.

Besonders freuen wir uns, dass die Diplom-Restauratorin (FH) Anne Steiner im Museumsfoyer vorführt, wie ein Gemälde, bei dem sich die Farbschicht löst, heute restauriert wird.

 

Programm:

11 Uhr
Zur Eröffnungsveranstaltung um 11 Uhr laden ein:
 
Dr. Florian Janik (Oberbürgermeister)
und
Pia Tempel-Meinetsberger (Heimat- und Geschichtsverein Erlangen e.V.)
 
Grußworte:
 
Josef Weber (Planungs- und Baureferent der Stadt Erlangen)
 
Pia Tempel-Meinetsberger (Heimat- und Geschichtsverein Erlangen e.V. & Deutsche Stiftung Denkmalschutz Ortskuratorium Erlangen)
 
Vorträge:
 
„Farbe - alles neu, alles zeitgleich?“
Karsten Neumann (Künstler)
 
„Die Farben des Adlers - Zur Geschichte eines singulären Museumsobjekts“
Thomas Engelhardt (Leiter des Stadtmuseums)
 
 
Musikalische Umrahmung
15 Uhr

Führung „Glanzstücke der Sammlung – Erwerb und Restaurierung“ (Thomas Engelhardt)

Der Museumsleiter erläutert bei einem Gang durch die ständige Ausstellung Erwerb und Restaurierung von vier prominenten Sammlungsstücken, darunter einem Gobelin aus der Erlanger Manufaktur de Chazaux und einem historistischen Glasgemälde aus dem ehem. Ratssaal. Das besondere Interesse gilt dabei den Farbveränderungen und Farbverlusten, die diese Objekte durch äußere Einwirkungen und den „Zahn der Zeit" erlitten haben.

12 -16 Uhr

Mitmachprogramm für Kinder und Erwachsene „Mit Federkiel und Tinte“

Die Museumspädagogik lädt in die Schreibwerkstatt mit Schreibpulten und Tintenhörnern ein. Mit Gänsefederkiel, Tinte, Streusand und Geschick können dort ein persönliches Monogramm oder ein kleiner Text in Minuskelschrift nach Art einer mittelalterlichen Urkunde angefertigt werden.

12 -17 Uhr

Vorführung „Restaurierung eines Gemäldes“ (Dipl. Rest. (FH) Anne Steiner)

Die Besucher können einer Gemälderestauratorin über die Schulter sehen, wie sie ein Bild des Erlanger Künstlers und Schriftstellers Ernst Penzoldt „nach den Regeln der Kunst" restauriert.

12 -17 Uhr

Werkschau „Die Restaurierung ausgewählter Sammlungsstücke“

Die kleine Präsentation zeigt nicht, teilweise und vollständig sowie schlecht und vorbildlich restaurierte Sammlungsstücke aus dem Depot. Auch hier geht es um alterungsbedingte Farbveränderungen sowie um Maßnahmen, Farben zu erhalten oder wiederherzustellen.

ganztägig

Imbiss

 

Ein Beispiel aus unserer Sammlung:

DER "GÖCKER"

Brandenburger Adler

Der „Brandenburger Adler“ bekrönte als Zeichen der markgräflichen Landesherrschaft ab 1777 das Bayreuther Tor in der Erlanger Altstadt. Die ursprüngliche Farbe des „Göcker“ war rot, Schnabel und Fänge waren vergoldet und das Zollernschild silbern und schwarz geviert. Ob das heutige Erscheinungsbild von einem bloßen Farbverlust herrührt oder auf eine Übermalung in Erlangens preußischer Zeit zurückgeht, wird der Vortrag erhellen.

 

        Unsere Geschichte erfahren Sie am 14. 9. in Ihrem Stadmuseum Erlangen:

              

       

       

    

 

   

11.09.2014
» zurück zur Übersicht
Downloads & Formulare