Sie haben Javascript deaktiviert und können somit nicht alle Funktionen dieser Website benutzen. Um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu ermöglichen, sollten Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Archiv

Helmut Haberkamm liest aus „Schellhammer“

Donnerstag, 11. April 2019, 19 Uhr

Sein erstes Theaterstück avancierte gleich zum Publikumsrenner: Helmut Haberkamms „Schellhammer“, der 1996 am Theater Erlangen uraufgeführt wurde, brachte mit Winni Wittkopp in der Hauptrolle des Konrad Schellhammer einen „Franken in Reinkultur“ auf die Bühne: eigenbrötlerisch, misstrauisch und mumpfelselig, selbstquälerisch und bescheiden, vierschrötig und einfallsreich.

Schellhammer, der etwa 50 Jahre alte Hausmeister des Erlanger Markgrafentheaters, stellt die Verkörperung des alteingesessenen Erlangers dar. Der eigentliche Herr im Haus wird an seinem Arbeitsplatz im Keller des Erlanger Theaters von einer Unmenge an Sehnsüchten, Erinnerungen und Ressentiments heimgesucht. Sie begegnen ihm in Gestalt seiner toten Mutter und sogar in der von Markgräfin Wilhelmine.

Komödie, Drama und Phantastik liegen nah beieinander und auch die dunklen, abgründigen Seiten der Seele und der Lokalgeschichte kommen nicht zu kurz. Helmut Haberkamm stellt in seiner Lesung im Stadtmuseum die relevanten Passagen zur Stadtgeschichte aus „Schellhammer“ vor.

Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.
Karten sind im Vorverkauf an der Museumskasse oder an der Abendkasse erhältlich.


Helmut Haberkamm, Foto: Andreas Riedel

 

 

22.03.2019
» zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Kontakt